Skip to main content

Nachbestellungen vornehmen

Im Menü Waren » Bestellwesen » Bestellung nimmst du nicht nur Umbuchungen vor, sondern legst auch Nachbestellungen an. Über Nachbestellungen bildest du die Bestellung von Waren bei deinen Lieferant:innen ab.

Eine Nachbestellung gliedert sich in folgende Arbeitsschritte:

1. Vorbereitende Einstellungen

Die folgenden Kapitel beschreiben einige vorbereitende Einstellungen, die du vor dem Anlegen einer Nachbestellung vornehmen solltest. In der Regel sind diese Einstellungen nur einmalig notwendig. Richte den Meldebestand und den Bestellmengenvorschlag ein, um festzulegen, wann Artikel nachbestellt werden sollen. Erstelle neue Auftragsstatus speziell für die Nachbestellungen und lege Tags an, um dir die Übersicht zu erleichtern. Verpflichtend ist zudem die Einrichtung einer Dokumentenvorlage für das Dokument Nachbestellung.

Die Übersichtstabelle im Menü Waren » Bestellwesen » Bestellung sowie die Tabellen in einer geöffneten Umbuchung sind individuell anpassbar. Das bedeutet, dass du selbst entscheiden kannst, welche Informationen dir in den Tabellenspalten angezeigt werden. Gehe dafür folgendermaßen vor:

Tabelle individualisieren:

  1. Klicke auf Spalten konfigurieren ().
    → Das Fenster Spalten konfigurieren öffnet sich.

  2. Wähle aus, welche Spalten angezeigt werden sollen.

  3. Verschiebe () die Spalten, so dass sie in der Reihenfolge angezeigt werden, in der du sie brauchst.

  4. Klicke auf Bestätigen, um deine Auswahl zu speichern.

Wenn du eine Tabelle angepasst hast, wird diese Auswahl gespeichert. Die Tabellen sind jederzeit anpassbar.

1.1. Meldebestand, Bestellmengenvorschlag und weitere Standardeinstellungen festlegen

Vor dem Anlegen der ersten Nachstellung solltest du die Einstellungen zum Meldebestand und zum Abverkaufszeitraum vornehmen. So legst du fest, ab welchem Restbestand Artikel nachbestellt werden.

Meldebestand und Bestellmengenvorschlag festlegen:

  1. Öffne das Menü Einrichtung » Waren » Bestellwesen » Nachbestellung » Einstellungen.

  2. Nimm die Einstellungen anhand der Informationen in Tabelle 1 vor.

  3. Speichere () die Einstellungen.

Tabelle 1. Vorbereitende Einstellungen für das Bestellwesen
Einstellung Erläuterung

Standard-Status

Wähle einen Standard-Status, der beim Anlegen einer Nachbestellung vorausgewählt sein soll. Wie du spezielle Status für Nachbestellungen anlegst, erfährst du im Kapitel Status für Nachbestellungen anlegen.

Standard-Eigner

Wähle eine der verfügbaren Optionen aus.
Aktiver Benutzer vorausgewählt: Die Benutzer:in, der die Nachbestellung im plentymarkets Backend anlegt, wird im Feld Eigner vorausgewählt.
Kein Eigner vorausgewählt: Bei dieser Auswahl bleibt das Feld Eigner beim Anlegen einer Nachbestellung leer.

Abverkaufszeitraum

Einen Zeitraum wählen. Der Zeitraum gibt vor, welcher Zeitraum für die Berechnung des durchschnittlichen Abverkaufs berücksichtigt wird. Dieser Durchschnittsverkauf fließt in die Berechnung des Nachbestellungsvorschlags von Varianten ein. Der Nachbestellungsvorschlag wird dir im Menü Waren » Warenbestände für die einzelnen Varianten angezeigt.

Voreingetragener Wert für Meldebestand/Bestellmenge

Diese Einstellung bestimmt, wie die Bestellmenge im Nachbestellungsvorschlag berechnet wird.
Du kannst wählen zwischen:
Meldebestand - Nettobestand - bestellte Menge oder
(Meldebestand - Nettobestand - bestellte Menge) + (Durchschnittsverbrauch (Wiederbeschaffungszeit + Lagerreichweite))

Berechnungsparameter für den Bestellmengenvorschlag:

  • Meldebestand = Bestandsmenge, bei der nachbestellt werden soll. Du kannst entweder einen statischen oder einen dynamischen Meldebestand einstellen.

  • Nettobestand = Verkaufbare Menge des Lagerbestands.

  • Bestellte Menge = Bereits nachbestellt, aber noch nicht geliefert.

  • Durchschnittsverbrauch = Tagesdurchschnittsverkaufsmenge. Den Zeitraum, der zum Ermitteln des Tagesdurchschnitts verwendet wird, legst du mit dem Abverkaufszeitraum fest.

  • Wiederbeschaffungszeit = Lieferzeit eines Lieferanten. In einer Variante im Tab Lieferant wird die Lieferzeit in Tagen eingetragen.

  • Lagerreichweite = Eingetragene Lagerreichweite. Die Lagerreichweite wird pro Variante und Lager im Tab Lager einer Variante eingetragen und stellt einen Reichweitenwunsch dar, anhand dessen der Bestellmengenvorschlag ermittelt wird.

Quelle für Artikelname

Wähle aus der Dropdown-Liste aus, welcher Artikelname in der Nachbestellung angezeigt werden soll. Name 1, Name 2 und Name 3 vergibst du im Tab Texte der Artikeldaten eines Artikels.

Standardsortierung

Wähle aus der Dropdown-Liste aus, in welcher Reihenfolge die Artikelpositionen in einer Nachbestellung sortiert sein sollen.

Voreingetragener Wert für Teillieferung

Wähle aus, welcher Wert für die Spalte Teilmenge in den Artikelpositionen einer Nachbestellung voreingestellt sein soll. Unabhängig von der Auswahl bleiben die Werte anpassbar in der Nachbestellung.
0 = Es wird kein Wert eingetragen.
Offene Bestellmengen = Die noch offenen Bestellmengen sind voreingetragen.

Standard-Sender

Wenn du aus deinen Lieferanten einen als Standard-Sender auswählst, ist dieser beim Anlegen einer Nachbestellung immer vorausgewählt.

Standard-Empfänger

Wenn du aus deinen Lagern eines als Standard-Empfänger auswählst, ist dieses beim Anlegen einer Nachbestellung immer vorausgewählt.

Filteroption "Beschränken auf Lieferant" in der Artikelsuche vorausgewählt

Aktiviere diese Option, damit sie für die Artikelsuche vorausgewählt ist. Angezeigt werden in den Suchergebnissen dann nur Artikel des Lieferanten, der in den Auftragsdetails ausgewählt wurde.

Filteroption "Nur aktive Artikel anzeigen" in der Artikelsuche vorausgewählt

Aktiviere diese Option, damit sie für die Artikelsuche in der Nachbestellung vorausgewählt ist. Aktiviere diese Option, damit sie für die Artikelsuche vorausgewählt ist. Angezeigt werden in den Suchergebnissen dann nur aktivierte Artikel.

Anzeige von hinzugefügten Artikeln im Warenkorb

Wähle aus, wie die Artikel zum Warenkorb hinzugefügt werden sollen. Die Standardeinstellung ist Als eine Auftragsposition, Mengen werden erhöht.
Als separate Auftragspositionen. = Auch gleiche Artikel werden einzeln hinzugefügt, d.h. jeder Artikel wird in einer eigene Zeile dargestellt.
Als eine Auftragsposition, Mengen werden erhöht. = Gleiche Artikel werden in einer Auftragsposition zusammengefasst und die Menge wird entsprechend angepasst.

1.2. Status für Nachbestellungen anlegen

In deinem plentymarkets System sind bestimmte Auftragsstatus voreingestellt. Diese voreingestellten Status stehen dir auch für die Nachbestellungen zur Verfügung. Du kannst aber auch beliebig viele individuelle Status für verschiedene Verwendungszwecke anlegen. Das Anlegen neuer Status wird im dazugehörigen Kapitel auf der Handbuchseite Aufträge verwalten beschrieben.

Eigene Status für Nachbestellungen anlegen

Wir empfehlen, separate Status anzulegen, die du ausschließlich für den Auftragstyp Nachbestellung nutzt. Stelle sicher, dass sich mittels unterschiedlicher Namensgebung die Status der Nachbestellungen von den Status der weiteren Auftragstypen unterscheiden.

1.3. Tags für Nachbestellungen anlegen

Tags sind Kennzeichnungen, die du zentral in deinem plentymarkets System anlegst und anschließend für verschiedene Bereiche nutzen kannst. Möchtest du Nachbestellungen mit Tags versehen, musst du diese Tags zuvor im Menü Einrichtung » Einstellungen » Tags anlegen. Folge der Anleitung auf der Handbuchseite Tags.

1.4. Dokument Nachbestellung einrichten

Als Bestellschein für die Nachbestellung wird der speziell dafür vorgesehene Dokumententyp Nachbestellung genutzt. Dieses Dokument enthält alle nachzubestellenden Artikel und wird von dir als Händler an deinen Lieferanten übermittelt.
Vor der erstmaligen Nutzung des Dokuments Nachbestellung muss die Dokumentenvorlage erstellt werden. Solange keine Vorlage eingerichtet wurde, kann der Bestellschein nicht erzeugt werden. Um die Vorlage zu erstellen, kannst du entweder eine Standard-Vorlage übernehmen oder du nimmst eigene Einstellungen vor. Beide Möglichkeiten werden im Folgenden beschrieben.

Standard-Dokumentenvorlage für das Dokument Nachbestellung übernehmen:

  1. Öffne das Menü Einrichtung » Waren » Bestellwesen » Nachbestellung » Dokumente » Nachbestellung.

  2. Öffne das Tab Transfer.

  3. Wähle über dem Tab-Titel die Sprache.

  4. Klicke im Bereich Einstellungen aus Standard-Dokumentenvorlage auf Übernehmen.
    → Die Standard-Einstellungen werden auf das Dokument angewendet.

Eigene Einstellungen für das Dokument Nachbestellung übernehmen:

  1. Öffne das Menü Einrichtung » Waren » Bestellwesen » Nachbestellung » Dokumente » Nachbestellung.

  2. Bleibe im Tab Vorlage.

  3. Nimm die Einstellungen gemäß Tabelle 2 vor.
    → Nutze die Vorschau (), um die Einstellungen zu überprüfen.

  4. Speichere () die Einstellungen.
    → Die gewählten Einstellungen werden auf das Dokument angewendet.

Tabelle 2. Einstellungen Dokumentenvorlage Nachbestellung
Einstellung Erläuterung

Grundeinstellungen: Nachbestellung

Schriftart

Eine der Standard-Schriftarten Arial / Helvetica, Times New Roman oder Courier wählen.
Unter der Schriftartengruppe Erweiterte Alphabete kannst du zwischen den Optionen East Asian, Arabic, Cyrillic wählen, wenn du Dokumentenvorlagen für Sprachen wie Chinesisch oder Russisch einrichtest.

Zeichensatz

Wählen, ob der Zeichensatz ISO-8859-1 oder Unicode verwendet werden soll. Beachte, dass die Erzeugung von PDF-Dokumenten mit der Auswahl Unicode länger dauern.

Dokumenten-Vorlage

Wählen, ob die Dokumenten-Vorlage nur auf der ersten Seite oder auch auf den folgenden Seiten angezeigt wird.

Seitenumbruch

Wählen, ob Absätze seitenübergreifend fortgesetzt werden oder auf eine neue Seite umgebrochen werden sollen.

Aufbau der Lieferanschrift

Wählen, aus welchen Bestandteilen die Lieferanschrift aufgebaut wird und in welcher Reihenfolge diese Bestandteile positioniert werden.
Die Option Titel aktivieren, wenn die im Menüpunkt Adressen des Kontakts gespeicherte Titel vor dem Namen des Kontakts positioniert werden soll.
Die Option Ansprechpartner aktivieren, wenn die am Kontakt gespeicherten Daten zum Ansprechpartner zusätzlich in Rechnungs- und Lieferanschriften ausgegeben werden soll.

Sprache der Artikel

Wähle aus, in welcher Sprache die Artikel auf dem Nachbestellungsdokument angezeigt werden. Wählst du Sprache des Lieferanten, müssen die Artikel entsprechend auch in dieser Sprache gepflegt sein.
Attributwerte: Wähle für die Attributwerte aus, ob sie in der zuvor gewählten Sprache angezeigt werden, oder ob die im Feld interner Name vergebene Bezeichnung für das Nachbestellungsdokument verwendet wird.

Seitenränder

Oben

Einen Wert für den oberen Seitenrand (in mm) eingeben. Standardmäßig sind 44.0 mm voreingestellt. Achte darauf, genug Platz für den Header mit deinem Firmenlogo zu lassen, um Überschneidungen zu vermeiden.

Links

Einen Wert für den linken Seitenrand (in mm) eingeben. Standardmäßig sind 20.0 mm voreingestellt.

Unten

Einen Wert für den unteren Seitenrand (in mm) eingeben. Standardmäßig sind 30.0 mm voreingestellt.

Positionierung der Pflichtelemente

Adressfeld

Positioniert das Feld, in dem die Anschrift des Lieferanten angezeigt wird. Lege zudem die Schriftgröße fest.

Dokumentenname / -nummer (z.B.: Nachbestellung)

Trage einen Namen für das Dokument ein, beispielsweise Nachbestellung oder Nachbestellungs-Nr.. Lege zudem die Positionierung und Größe des Feldinhaltes fest.

Datum

Aktuelles Datum des Dokuments. Lege die Positionierung und Größe des Feldinhaltes fest.

Bestelldatum

Datum, an dem die Bestellung ausgelöst wurde. Lege die Positionierung und Größe des Feldinhaltes fest.

Währung

Die Währung der zugehörigen Nachbestellung wird für das Dokument übernommen. Lege die Positionierung und Größe des Feldinhaltes fest.

Liefertermin

Der Liefertermin wird aus der zugehörigen Nachbestellung übernommen. Lege die Positionierung und Größe des Feldinhaltes fest.

eigene Kundennummer

Deine Kundennummer bei dem Lieferanten der Nachbestellung wird übernommen, wenn du diese im Kontaktdatensatz gepflegt hast. Lege die Positionierung und Größe des Feldinhaltes fest.

Eigene USt-IdNr.

Deine Umsatzsteuernummer wird für das Dokument übernommen. Lege die Positionierung und Größe des Feldinhaltes fest.

Seitenzahl

Gibt die Seitenzahl im Dokument pro Seite aus. Lege die Positionierung und die Größe fest.

Spalte Artikelpositionen

Artikelpositionen

Im Bereich Spalten Artikelpositionen positionierst du die Einträge in der Kopfzeile der Artikeltabelle. Trage zu jeder verfügbaren Spalte einen Feldnamen ein. Der Feldname wird in der Kopfzeile angezeigt. Damit die Feldnamen im Dokument angezeigt werden, muss außerdem für den Eintrag aus der Dropdown-Liste Pos ein Wert gewählt werden. Verbleibt die Auswahl auf Pos, wird die Spalte nicht angezeigt. Mit der Spalte Pos bestimmst du die Reihenfolge für die Anzeige der Feldnamen in der Kopfzeile.

Anzahl Nachkommastellen bei Auftragspositionen

Zwischen 2 und 4 Nachkommastellen für die Anzeige wählen. Diese Einstellung beeinflusst nur die Anzeige auf Dokumenten und bestimmt nicht mit wie vielen Nachkommastellen Preise berechnet werden.

Position

Diese Spalte ist für die Auflistung der Auftragspositionen. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.
Dies ist ein Pflichtfeld.

Menge

Gibt jeweils die Menge der Artikelposition an. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.
Dies ist ein Pflichtfeld.

Artikel-ID

Optional kannst du in dieser Spalte die Artikel-IDs auf dem Dokument ausgeben lassen. Die Artikel-IDs werden aus der Nachbestellung übernommen. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.

Varianten-ID

Optional kannst du in dieser Spalte die Varianten-IDs auf dem Dokument ausgeben lassen. Die Varianten-IDs werden aus der Nachbestellung übernommen. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.

Varianten-Nr.

Optional kannst du in dieser Spalte die Variantennummern auf dem Dokument ausgeben lassen. Die Variantennummern werden aus der Nachbestellung übernommen. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.

Gewicht

Optional kannst du in dieser Spalte jeweils das Gewicht der Artikelposition auf dem Dokument ausgeben lassen. Das Gewicht wird aus der Nachbestellung übernommen. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.

Artikelbezeichnung

Optional kannst du in dieser Spalte die Artikelbezeichnung auf dem Dokument ausgeben lassen. Die Artikelbezeichnung, die im Artikeldatensatz vergeben werden kann, wird aus der Nachbestellung übernommen. Du kannst über Zusatz weitere Felder aus dem Artikeldatensatz ausgeben lassen, wenn sie dort gepflegt und vergeben sind. Zudem kannst du entscheiden, welche Lagerinformationen und weitere Informationen ausgegeben werden. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.
Wichtig: Das Feld ist aus systeminternen Gründen als Pflichtfeld markiert. Die Ausgabe auf dem Dokument ist aber optional. Wenn du die Position auf Pos stellst, wird dieses Feld nicht auf das Dokument übernommen.

Lagerort

Optional kannst du eine Spalte mit dem Lagerort der jeweiligen Artikelposition auf dem Dokument ausgeben lassen. Der Lagerort wird aus der Nachbestellung übernommen. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.

Einzelpreis

Optional kannst du eine Spalte mit dem Einzelpreis der Artikelposition auf dem Dokument ausgeben lassen. Der Einzelpreis wird aus der Nachbestellung übernommen. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.

Gesamtpreis

Gibt den Gesamtpreis der Artikelpositionen in der Nachbestellung auf dem Dokument aus. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.
Dies ist ein Pflichtfeld.

Einheit

Optional kannst du eine Spalte mit der Einheit der Artikelpositionen auf dem Dokument ausgeben lassen. Die Einheit wird aus der Nachbestellung übernommen. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.

Variantenname

Optional kannst du eine Spalte mit Variantennamen auf dem Dokument ausgeben lassen. Die Variantennamen werden aus der Nachbestellung übernommen. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.

Lieferanten-Artikelnummer

Optional kannst du eine Spalte mit der Lieferanten-Artikelnummer auf dem Dokument ausgeben lassen. Die Lieferanten-Artikelnummer wird aus der Nachbestellung übernommen. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.

Lieferanten-Artikel-Bezeichnung

Optional kannst du eine Spalte mit der Lieferanten-Artikel-Bezeichnung auf dem Dokument ausgeben lassen. Die Lieferanten-Artikel-Bezeichnung wird aus der Nachbestellung übernommen. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.

GTIN

Optional kannst du eine Spalte mit der GTIN auf dem Dokument ausgeben lassen. Die GTIN wird aus der Nachbestellung übernommen. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.

Attributauswahl

Optional kannst du eine Spalte mit für den Artikel ausgewählten Attributen auf dem Dokument ausgeben lassen. Die Attribute werden aus der Nachbestellung übernommen. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.

Kommissionsnummer

Optional kannst du eine Spalte mit deiner Kommissionsnummer auf dem Dokument ausgeben lassen. Die Kommissionsnummer kann nur ausgegeben werden, wenn diese am Kontaktdatensatz hinterlegt ist. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.

Kunden-ID (Kommission)

Optional kannst du eine Spalte mit deiner Kunden-ID auf dem Dokument ausgeben lassen. Die Kunden-ID kann nur ausgegeben werden, wenn diese am Kontaktdatensatz hinterlegt ist. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.

Kundenname (Kommission)

Optional kannst du eine Spalte mit deinem Kundennamen auf dem Dokument ausgeben lassen. Der Kundenname kann nur ausgegeben werden, wenn diese am Kontaktdatensatz hinterlegt ist. Vergib einen Namen für die Spalte und lege die Tabellenposition sowie die Spaltengröße fest.

Summen

Spaltenbreite

Gib in mm ein, wie breit die Spalte für die Summen sein soll.

Auftragssumme

In der Spalte wird der Nettowarenwert als Auftragssumme ausgegeben. Vergib einen Namen für die Spalte und lege Schriftgröße fest.

Zwischensumme (jede Seite)

Ist das Nachbestellungsdokument mehrere Seiten lang, wird auf jeder Seite eine Zwischensumme ausgegeben. Vergib einen Namen für die Spalte und lege Schriftgröße fest.

Optionale Elemente

Absender Adresszeile (1)

Optional kannst du eine Adresszeile mit der Absenderadresse einfügen. Wähle dafür JA aus und lege anschließend die Positionierung sowie die Schriftgröße fest. Im Textfeld darunter kannst du die gewünschte Adresszeile eingeben, diese wird dann entsprechend auf dem Dokument ausgegeben.
Wählst du NEIN, wid dieses Feld nicht auf dem Dokument ausgegeben.

Optionale Elemente unter Artikelpositionstabelle

Schriftgröße

Wenn du optionale Elemente unter der Artikelpositionstabelle hinzufügst, kannst du hier die Schriftgröße sowie die Spaltenbreite dafür einstellen.

Nachrichten für Nachbestellung drucken

Wähle JA, wenn du die Nachrichten aus dem Bereich Messenger einer Nachbestellung auf dem Dokument ausgeben lassen möchtest. Es werden immer alle Messenger-Nachrichten ausgegeben. Lege zudem die Schriftgröße fest.
Wähle NEIN, wenn die Nachrichten nicht auf dem Dokument ausgegeben werden sollen.

Hinweis

Gib einen Hinweis oder kurzen Text in das Textfeld ein, um dies auf dem Dokument ausgeben zu lassen. Verfügbare Platzhalter für Lager sind ebenfalls einfügbar, wenn gewünscht. Lege zudem die Schriftgröße fest.
Lasse das Textfeld leer, wenn du keinen Textzusatz auf dem Dokument haben möchtest.

Weitere Informationen zum Umgang mit Dokumentenvorlagen, zum Beispiel zur Verknüpfung einer PDF-Vorlage, findest du auf der Handbuchseite zum Thema Auftragsdokumente.

1.5. Versand des Bestellscheins vorbereiten

Nachdem du im vorherigen Schritt die Dokumentenvorlage für den Bestellschein eingerichtet hast, solltest du im Folgenden noch Einstellungen zum Versand des Dokuments vornehmen, damit dein Lieferant die Nachbestellung auch erhält. Hierfür richtest du zunächst eine E-Mail-Vorlage ein, die den Bestellschein als PDF-Anhang enthält. Die grundlegenden Schritte zur Einrichtung der E-Mail-Vorlage werden im Folgenden beschrieben. Weitere Informationen zu E-Mail-Vorlagen findest du auf der Handbuchseite E-Mail-Vorlage erstellen.

E-Mail-Vorlage einrichten:

  1. Öffne das Menü Einrichtung » Mandant » [Mandant wählen] » E-Mail » Vorlagen.

  2. Klicke auf Neue E-Mail-Vorlage.

  3. Trage einen Namen ein, z.B. "Bestellschein an Lieferant:in".

  4. Wähle die oder den Eigner aus, für den oder die die E-Mail-Vorlage verfügbar sein soll.

  5. Speichere () die Einstellungen.

  6. Wähle aus der Dropdown-Liste PDF-Anhang die Option Nachbestellung (PDF).

  7. Wechsle in das Tab E-Mail-Nachricht.

  8. Trage einen Betreff ein.

  9. Trage den Text ein, den die E-Mail-Vorlage enthalten soll.

  10. Speichere () die Einstellungen.

Im zweiten Schritt kannst du den Versand des Bestellscheins an Lieferant:innen automatisieren. So wird direkt nach dem Erzeugen des Bestellscheins das Dokument automatisch per E-Mail an deine Lieferant:in gesendet.

Richte dir dazu die folgende Ereignisaktion ein.

Senden des Bestellscheins an Lieferanten automatisieren:
  1. Öffne das Menü Einrichtung » Aufträge » Ereignisse.

  2. Klicke auf Ereignisaktion hinzufügen.
    → Das Fenster Neue Ereignisaktion erstellen wird geöffnet.

  3. Gib einen Namen ein.

  4. Wähle das Ereignis gemäß Tabelle 3.

  5. Speichere die Einstellungen.

  6. Nimm die Einstellungen gemäß Tabelle 3 vor.

  7. Aktiviere die Option Aktiv.

  8. Speichere () die Einstellungen.

Tabelle 3. Ereignisaktion zum automatischen Senden eines Bestellscheins an Lieferanten
Einstellung Option Auswahl

Ereignis

Bestellwesen

Nachbestellungsdokument generiert

Filter

Auftrag > Auftragstyp

Bestellung, Typ Nachbestellung

Aktion

Kunde

E-Mail versenden > Eigene Vorlage "Bestellschein an Lieferant

1.6. Meldebestand einer Variante festlegen

Möchtest du zuverlässig benachrichtigt werden, sobald es Zeit wird, einzelne Varianten nachzubestellen, solltest du in deinem plentymarkets System für jede Variante einen Meldebestand pflegen. Der Meldebestand zeigt an, bei welcher Menge einer Variante eine Nachbestellung veranlasst werden sollte.

Lager hinzufügen, um Meldebestand einzutragen

Ein statischer Meldebestand lässt sich nur eingeben, wenn der Variante ein Lager zugeordnet ist. Wenn kein Lager zugeordnet ist, füge zunächst das Lager hinzu.

Statischen Meldebestand eingeben:

  1. Öffne das Menü Artikel » Artikel bearbeiten » Artikel öffnen » Variante öffnen » Tab: Lager.

  2. Trage eine Menge unter Meldebestand ein.

  3. Speichere () die Einstellung.

Artikel, die den Meldebestand unterschreiten, direkt auf dem Dashboard anzeigen

Auf dem Dashboard deines Systems kannst du anzeigen lassen, wie viele Varianten eines Lagers den Meldebestand unterschritten haben. Angezeigt werden dort dann die Artikel, die den Meldebestand unterschritten haben, die aktiv sind und ohne Pakete. Füge dafür das Element Artikel unter Meldebestand hinzu. Ein Klick auf die Anzahl der Varianten öffnet das Menü Waren » Warenbestände und filtert nach Varianten unter Meldebestand. Beachte, dass auch die Artikel mit negativem Bestand, die keinen Meldebestand führen, auf dem Dashboard angezeigt werden.

Dynamischer Meldebestand

Pro Lager kannst du entscheiden, ob du den dynamischen Meldebestand nutzt oder nicht. Wenn du den dynamischen Meldebestand nutzt, berechnet dein System den dynamischen Meldebestand jede Nacht im Hintergrund. Dieser berechnete dynamische Meldebestand wird dann im Menü Waren » Meldebestände in der Tabellenspalte Meld angezeigt.
Die Differenz zum Meldebestand, MeldΔ, basiert auch auf dem berechneten Meldebestand. Die Differenz wird dir z.B. in der Bestandsübersicht angezeigt. So kannst du anhand der Differenz absehen, wann eine Nachbestellung erfolgen sollte.

Wenn dynamischer Meldebestand genutzt wird, keinen statischen Meldebestand pflegen

Wenn du den dynamischen Meldebestand nutzt, darfst du manuell keinen statischen Meldebestand eingeben. Belasse den Meldebestand für die Varianten in dem Lager auf 0. Wenn ein Meldebestand größer als 0 gespeichert ist, wird die Berechnung des dynamischen Meldebestands nicht ausgeführt.

Der dynamische Meldebestand wird jede Nacht anhand der folgenden Formel berechnet:

\(\mbox{Dynamischer Meldebestand} = {(\mbox{Ø Abverkauf} \cdot \mbox{Lagerreichweite}) + (\mbox{Ø Abverkauf} \cdot \mbox{kürzeste Lieferzeit})}\)

Erläuterung der Formelparameter:

  • Ø Abverkauf = durschnittlich verkaufte Menge

  • kürzeste Lieferzeit = kürzeste Lieferzeit einer Variante egal von welchem Lieferanten

Die Differenz zum dynamischen Meldebestand (MeldΔ) wird im System dargestellt und berechnet sich folgendermaßen:

\(\mbox{MeldΔ} = {(\mbox{dynamischer Meldebestand} - (\mbox{Nettobestand} + (\mbox{nachbestellte Menge})}\)

Die Einstellung für den dynamischen Meldebestand triffst du für jedes Lager in den Lagereinstellungen.

1.7. Mindestabnahme einer Variante festlegen

Die Mindestabnahme ist die Menge, die du deiner Lieferant:in mindestens bei einer Bestellung abnehmen musst. Wenn du eine Mindestabnahme für eine Variante einträgst, entspricht der Bestellmengenvorschlag für die Variante mindestens dieser Mindestabnahme. Ein Bestellmengenvorschlag wird wiederum nur angezeigt, wenn der Meldebestand erreicht wurde.

Lieferant:in hinzufügen, um Mindestabnahme einzutragen

Eine Mindestabnahme lässt sich nur eingeben, wenn der Variante eine Lieferant:in zugeordnet ist. Wenn keine Lieferant:in zugeordnet ist, füge zunächst eine Lieferant:in hinzu.

Mindestabnahme festlegen:

  1. Öffne das Menü Artikel » Artikel bearbeiten » Artikel öffnen » Variante öffnen » Tab: Lieferant.

  2. Trage eine Menge unter Mindestabnahme ein.

  3. Speichere () die Einstellung.

Wenn weder eine Mindestabnahme noch ein Meldebestand für eine Variante eingetragen ist, beträgt der Vorschlag 0.

1.8. Rechte für Backend-Benutzer:innen vergeben

Benutzer:innen vom Typ Backend sehen nur bestimmte Bereiche und Menüs in plentymarkets. Sie können also nur eingeschränkt im System arbeiten. Sollen Mitarbeiter:innen mit dem Zugang Backend Nachbestellungen erstellen und abwickeln, benötigen diese Mitarbeiter:innen mindestens die folgenden Rechte:

  • Artikel > Aktionen > Bearbeiten

  • Artikel > Artikel > Variante > Variante anzeigen

  • Aufträge > Anzeigen

  • Aufträge > Auftragsposition > Transaktionen

  • Aufträge > Bestellungen

  • Aufträge > Buchung

  • Aufträge > Dokumente > Anlegen

  • Aufträge > Dokumente > Anzeigen

  • CRM > Kontakt > Anzeigen

  • CRM > Nachricht > Anzeigen

  • Einrichtung > Eigenschaft > Anzeigen

  • Einrichtung > Tag > Anzeigen

  • Einrichtung > Tag > Löschen

  • Einrichtung > Tag > Tag-Verknüpfung

  • POS > Kasse anzeigen

  • Warenbestände > Anzeigen

  • Warenbestände > Lager

  • Warenbestände > Lagerort-Verwaltung

  • Warenbestände > Nachbestellung

1.9. Messenger nutzen

Nutze den Messenger, um im Backend Nachrichten zu erstellen, die deinen Kontakten zugeordnet werden. Diese Nachrichten funktionieren wie Notizen, sind nur in deinem plentymarkets Backend sichtbar und können nicht von deinen Kontakten aufgerufen werden. Den Messenger nutzt du, indem du in einer geöffneten Nachbestellung auf der linken Seite auf Messenger klickst oder den Messenger im unteren Bereich der Nachbestellung aufklappst.

So erstellst du eine neue Nachricht:

  1. Klicke auf Neue Nachricht ().
    → Ein Textfeld öffnet sich und ein Timer läuft mit.

  2. Wähle einen oder mehrere Empfänger aus.

  3. Gib einen Titel ein.

  4. Gib den Text ins Textfeld ein.
    → Über dem Textfeld stehen dir Formatierungsmöglichkeiten für deine Nachricht zur Verfügung.

  5. Hänge über Dateien anhängen eine Datei an, wenn gewünscht.

  6. Klicke auf Senden ().

  7. Wähle aus, ob das Erstellen der Nachricht in Rechnung gestellt werden soll indem du Kostenpflichtig auswählst und die entsprechenden Minuten einträgst.

Nach Absenden der Nachricht wird diese dann automatisch mit der Nachbestellungs-ID verknüpft. Die Nachricht kann nach der Bearbeitung als geschlossen markiert werden.

Stelle noch die Sortierung im Messenger ein, indem du auswählst, ob dir die Nachrichten nach Datum auf- oder absteigend sortiert angezeigt werden sollen.

Weitere Informationen zum Messenger allgemein findest du auf der Handbuchseite Messenger.

2. Varianten für die Nachbestellung identifizieren

Für eine gut funktionierende Warenwirtschaft ist es wichtig, nachzubestellende Varianten zeitnah zu ermitteln. So vermeidest du, dass dir Artikel ausgehen und verhinderst somit unnötig lange Lieferzeiten für deine Kund:innen.

Am einfachsten erkennst du nachzubestellende Varianten daran, dass sie den Meldebestand erreicht haben. Arbeitest du nicht mit dem Meldebestand, kannst du alternativ nach dem Netto-Warenbestand filtern.

Varianten für die Nachbestellung identifizieren:

  1. Öffne das Menü Waren » Warenbestände.

  2. Wähle für den Filter Beschränkung die Option Meldebestand erreicht/unterschritten.
    Oder: Wähle die Option Negativer Netto-Warenbestand oder Netto-Warenbestand gleich 0, wenn du den Meldebestand nicht nutzt.

  3. Wähle optional ein Lager.

  4. Klicke auf Suchen ().
    → Eine Liste mit Varianten, die nachbestellt werden sollten, wird angezeigt.

3. Nachbestellung anlegen

Je nach Bedarf bietet dir dein plentymarkets System verschiedene Möglichkeiten an, Nachbestellungen anzulegen. Du kannst Artikel direkt nachbestellen, wenn diese den Meldebestand unterschritten haben, Artikel direkt pro Lager und Lieferant nachbestellen, eine Nachbestellung aus einem Auftrag heraus erstellen oder gezielt einzelne Varianten nachbestellen. In den folgenden Unterkapiteln werde alle Vorgehensweisen erklärt, so dass du abhängig von deiner Arbeitsweise den passenden Workflow für dich auswählen kannst.

3.1. Artikel unter Meldebestand nachbestellen

Wenn ein Artikel den Meldebestand erreicht oder unterschritten hat, kannst du eine Nachbestellung erstellen. Diese Artikel werden dir wie im Kapitel Varianten für die Nachbestellung identifizieren beschrieben angezeigt. Die folgenden Schritte schließen sich an das dort erklärte Filtern an.

Nachbestellung anlegen:

  1. Öffne das Menü Waren » Warenbestände.

  2. Führe wie im Kapitel Varianten für die Nachbestellung identifzieren beschrieben eine Suche nach Artikeln durch, die den Meldebestand erreicht oder unterschritten haben.

  3. Klicke auf Vorschläge übernehmen, um den errechneten Bestellmengenvorschlag zu übernehmen.
    → Trage in der Spalte Menge bei Bedarf eigene Werte ein.

  4. Klicke auf Bestellung erstellen.
    → Die Nachbestellung wird erstellt und ist im Menü Waren » Bestellung in der Übersicht einzusehen und bearbeitbar.

3.2. Artikel pro Lager und Lieferant nachbestellen

Es kann vorkommen, dass du eine Nachbestellung bezogen auf ein spezielles Lager oder eine spezielle Lieferant:in erstellen möchtest. Gehe dazu wie im Folgenden beschrieben vor.

Artikel pro Lager und Lieferant nachbestellen:

  1. Öffne das Menü Waren » Bestellwesen » Bestellung.

  2. Klicke auf das grüne Plus ().

  3. Klicke auf Neue Nachbestellung.

  4. Wähle im Feld Lieferant den Lieferanten aus dem Dropdown-Menü aus.

  5. Wähle im Feld Lager das Ziellager aus, an das die Nachbestellung geliefert werden soll.

  6. Optional: Wähle ein oder mehrere Tags für die neue Nachbestellung aus.

  7. Optional: Gib im Feld Eigner einen Eigner, also den bearbeitenden Nutzer, ein.

  8. Speichere () die Nachbestellung.

Befolge anschließend die Instruktionen in den Kapiteln Auftragspositionen hinzufügen bis Nachbestellung abschließen, um die Nachbestellung vollständig zu durchlaufen.

3.3. Artikel aus einem Auftrag nachbestellen

Es ist möglich, direkt aus einem regulären Auftrag hinaus eine Nachbestellung für einen oder mehrere Artikel anzulegen. Gehe dazu wie im Folgenden beschrieben vor.

Artikel aus einem Auftrag nachbestellen:

  1. Öffne das Menü Aufträge » Aufträge bearbeiten.

  2. Öffne den Auftrag, für den du Artikel nachbestellen möchtest.

  3. Öffne das Tab Nachbestellung des Auftrags.

  4. Klicke auf Alle Positionen nachbestellen, wenn alle Auftragspositionen nachbestellt werden sollen.
    Oder: Wenn nicht alle im Auftrag enthaltenen Positionen nachbestellt werden sollen, wähle die nachzubestellenden Auftragspositionen aus und klicke auf Markierte Positionen nachbestellen.
    → Die Nachbestellung wird erstellt und ist im Menü Waren » Bestellung in der Übersicht einzusehen und bearbeitbar.

Wenn du Mengen für Varianten erhöhen auswählst, kannst du in einem neuen Fenster die Bestellmenge für die Nachbestellung der im Auftrag enthaltenen Varianten nachträglich erhöhen.

Befolge anschließend die Instruktionen in den Kapiteln Auftragspositionen hinzufügen bis Nachbestellung abschließen, um die Nachbestellung vollständig zu durchlaufen.

Zuordnung der Nachbestellung zum Auftrag

Bei Artikeln, die du wie oben beschrieben aus einem bestehenden Auftrag bestellst, wird der nachbestellte Bestand direkt dem entsprechenden Auftrag zugeordnet. Dies erkennst du in der Nachbestellung im Bereich Auftragspositionen am Einkaufswagen-Symbol (), das vor der Variante angezeigt wirst. Ein Klick auf das Symbol zeigt dir im Tooltip die ID des Auftrags an und öffnet den Tab Übersicht des bestehenden Auftrags.

3.4. Aus der Auftragsübersicht heraus nachbestellen

Wenn du gerade Aufträge bearbeitest und bemerkst, dass Artikel aus einem Auftrag nicht mehr auf Lager sind und nachbestellt werden müssen, kannst du dies direkt aus der Auftragsübersicht heraus machen. Dies ist ein schneller Weg einzelne Artikel nachzubestellen. Gehe dazu wie im Folgenden beschrieben vor.

Aus der Auftragsübersicht heraus nachbestellen:

  1. Öffne das Menü Aufträge » Aufträge bearbeiten.

  2. Suche () den gewünschten Auftrag anhand der Filtereinstellungen.

  3. Klicke in der Zeile des Auftrags auf Warenbestand ermitteln.
    → Eine weitere Zeile wird aufgeklappt und der Warenbestand angezeigt. Ist der Warenbestand unterschritten, wird die Option Nachbestellung anlegen () angezeigt.

  4. Klicke auf Nachbestellung anlegen (). → Ein Fenster öffnet sich.

  5. Menge der nachzubestellenden Variante eingeben.

  6. Lieferant:in auswählen und mit dieser Variante verknüpfen, falls noch keiner hinterlegt sein sollte.

  7. Klicke auf speichern (), um die Bestellung anzulegen.
    → Die Nachbestellung wird erstellt und ist im Menü Waren » Bestellung in der Übersicht einzusehen und bearbeitbar.

Befolge anschließend die Instruktionen in den Kapiteln Auftragspositionen hinzufügen bis Nachbestellung abschließen, um die Nachbestellung vollständig zu durchlaufen.

3.5. Einzelne Variante nachbestellen

Diese Methode bietet sich an, wenn du gezielt nur eine Variante eines Artikels nachbestellen möchtest. Gehe dazu wie im Folgenden beschrieben vor.

Einzelne Variante nachbestellen:

  1. Öffne das Menü Artikel » Artikel bearbeiten.

  2. Öffne den Artikel, den du nachbestellen möchtest.

  3. Öffne die Variante, die du nachbestellen möchtest.

  4. Öffne das Tab Bestand der Variante.

  5. Öffne das Untertab Warenbestand.

  6. Klicke auf Vorschläge übernehmen oder trage eine Menge ein.

  7. Klicke auf Bestellung erstellen.
    → Die Nachbestellung wird erstellt und ist im Menü Waren » Bestellung in der Übersicht einzusehen und bearbeitbar.

Darüber hinaus stehen dir hier die Funktionen Warenbestände neu berechnen und Menge zurücksetzen zur Verfügung.

Befolge anschließend die Instruktionen in den Kapiteln Auftragspositionen hinzufügen bis Nachbestellung abschließen, um die Nachbestellung vollständig zu durchlaufen.

4. Auftragspositionen hinzufügen

In Kapitel 3 wurden die verschiedenen Wege beschrieben, wie du eine Nachbestellung in deinem plentymarkets System anlegen kannst. Du kannst nun weitere nachzubestellende Artikel in Form von Auftragspositionen hinzufügen.
Nutze die Suche (), um die gewünschten Auftragspositionen anhand der vorhandenen Artikel zu finden. Setze dafür die benötigten Filter und klicke dann auf Suchen (). Du kannst mehrere Filter miteinander kombinieren. In Tabelle 4 werden die Filtereinstellungen erläutert.

Auftragspositionen hinzufügen:

  1. Öffne das Menü Waren » Bestellwesen » Bestellung

  2. Suche () anhand der Filtereinstellung die gewünschte Nachbestellung und öffne sie.

  3. Klicke im Bereich Auftragspositionen auf Hinzufügen ().
    → Ein Menü zum Hinzufügen der Artikelpositionen öffnet sich.

  4. Setze die passenden Filter () für die Suche und beachte dabei die Erläuterungen in Tabelle 4.

  5. Klicke auf Suchen ().

  6. Gib die nachzubestellende Anzahl in der Spalte Menge der nachzubestellenden Variante ein.

  7. Klicke auf den Warenkorb ().
    → Die Varianten werden dem Warenkorb hinzugefügt.

  8. Wiederhole die oben beschriebenen Schritte, bis alle nachzubestellenden Artikelvarianten in der gewünschten Menge im Warenkorb enthalten sind.

  9. Klicke im Bereich Warenkorb auf Speichern ().
    → Der Warenkorb wird gespeichert.
    → Die Nachbestellung wird aktualisiert.

Beachte, dass die Nachbestellung nun angelegt, aber noch nicht ausgelöst wurde. Die Nachbestellung wurde also noch nicht an die Lieferant:in übermittelt. Vor Auslösen der Nachbestellung kannst du im Bereich Details noch weitere Informationen hinterlegen, beachte dafür die nachfolgenden Kapitel. Löst du die Nachbestellung nun aus, lassen sich die Artikelpositionen nicht mehr bearbeiten.

Tabelle 4. Verfügbare Filter in der Artikelsuche
Einstellung Erläuterung

Varianten-ID

ID eingeben, um nach der Variante mit dieser ID zu suchen. Du kannst mehrere IDs kommasepariert eingeben.

Artikel-ID

ID eingeben, um nach dem Artikel mit dieser ID zu suchen. Du kannst mehrere IDs kommasepariert eingeben.

Variantennummer

Variantennummer eingeben, um nach der Variante mit dieser Nummer zu suchen. Du kannst mehrere Nummern kommasepariert eingeben.

Barcode

Barcode eingeben, um nach der Variante mit diesem Code zu suchen.

Artikelname

Artikelnamen eingeben, um nach dem Artikel mit diesem Namen zu suchen.

Lieferantennummer

Nummer der Lieferant:in eingeben, um nach Artikeln mit dieser Lieferantennummer zu suchen.

Nur vorrätige Artikel anzeigen

Wenn du diese Option wählst, werden in in den Suchergebnissen nur vorrätige Artikel angezeigt.

Nur aktive Artikel anzeigen

Wenn du diese Option wählst, werden in in den Suchergebnissen nur aktivierte Artikel angezeigt.

Mithilfe der Filter Bookmarks () kannst du ausgewählte Filter in der UI speichern. Die damit ausgewählten Filter sind dann bei jedem Öffnen des Menüs vorausgewählt, ähnlich wie Lesezeichen. Jede:r Benutzer:in kann eigene Filter festlegen.

Tabelle Auftragspositionen hinzufügen individualisieren

Die Tabelle zum Hinzufügen von Auftragspositionen lässt sich individuell anpassen. Du kannst wählen, welche Tabellenspalten dir in welcher Reihenfolge in der Tabelle angezeigt werden sollen. Standardmäßig werden dir beim Öffnen des Menüs folgende Tabellenspalten angezeigt:

  • Status

  • Artikelname

  • Varianten-ID / Nr.

  • Lieferanten-Information

  • Attribute

  • Einkaufspreis

  • Einkaufspreis System

  • Menge Empfängerlager

  • Menge

  • Cart icon

Die folgenden Tabellenspalten können ausgewählt werden, werden aber standardmäßig nicht angezeigt:

  • Artikel-ID

  • Varianten-ID

  • Variantenname

  • Barcode

  • Lieferanten-Artikel-Bez.

  • Modell

Passe die Tabelle deinen Bedürfnissen und deinem Arbeitsablauf an. Wenn du die Tabelle angepasst hast, wird diese Auswahl gespeichert. Die Tabelle ist jederzeit anpassbar.

Tabelle individualisieren:

  1. Klicke auf Spalten konfigurieren ().
    → Das Fenster Spalten konfigurieren öffnet sich.

  2. Wähle aus, welche Spalten angezeigt werden sollen.

  3. Verschiebe () die Spalten, so dass sie in der Reihenfolge angezeigt werden, in der du sie brauchst.

  4. Klicke auf Bestätigen, um deine Auswahl zu speichern.

Warenkorbtabelle individualisieren

Die Warenkorbtabelle lässt sich individuell anpassen. Du kannst wählen, welche Tabellenspalten dir in welcher Reihenfolge in der Tabelle angezeigt werden sollen. Standardmäßig werden dir beim Öffnen des Menüs folgende Tabellenspalten angezeigt:

  • Artikelname

  • Varianten-ID / Nr.

  • Lieferanten-Informationen

  • Attribute

  • Barcode

  • Einkaufspreis

  • Einkaufspreis System

  • Rabatt

  • Rabattierter Preis

  • Menge

  • Aktion

Die folgenden Tabellenspalten können ausgewählt werden, werden aber standardmäßig nicht angezeigt:

  • Artikel-ID

  • Varianten-ID

  • Variantenname

  • Lieferanten-Artikel-Bez.

  • Modell

Passe die Tabelle deinen Bedürfnissen und deinem Arbeitsablauf an. Wenn du die Tabelle angepasst hast, wird diese Auswahl gespeichert. Die Tabelle ist jederzeit anpassbar.

Tabelle individualisieren:

  1. Klicke auf Spalten konfigurieren ().
    → Das Fenster Spalten konfigurieren öffnet sich.

  2. Wähle aus, welche Spalten angezeigt werden sollen.

  3. Verschiebe () die Spalten, so dass sie in der Reihenfolge angezeigt werden, in der du sie brauchst.

  4. Klicke auf Bestätigen, um deine Auswahl zu speichern.

Auftragspositionstabelle individualisieren

Die Auftragspositionstabelle lässt sich individuell anpassen. Du kannst wählen, welche Tabellenspalten dir in welcher Reihenfolge in der Tabelle angezeigt werden sollen. Standardmäßig werden dir beim Öffnen des Menüs folgende Tabellenspalten angezeigt:

  • Order icon

  • Artikelname

  • Varianten-ID / Nr.

  • Lieferanten-Information

  • Attribute

  • Lieferdatum

  • Einkaufspreis

  • Rabatt

  • Rabattierter Preis

  • Bestellt

  • Offen

  • Ausgehend

  • Eingehend

  • Teilmenge

  • Cancel icon

Die folgenden Tabellenspalten können ausgewählt werden, werden aber standardmäßig nicht angezeigt:

  • Artikel-ID

  • Varianten-ID

  • Variantenname

  • Barcode

Passe die Tabelle deinen Bedürfnissen und deinem Arbeitsablauf an. Wenn du die Tabelle angepasst hast, wird diese Auswahl gespeichert. Die Tabelle ist jederzeit anpassbar.

Tabelle individualisieren:

  1. Klicke auf Spalten konfigurieren ().
    → Das Fenster Spalten konfigurieren öffnet sich.

  2. Wähle aus, welche Spalten angezeigt werden sollen.

  3. Verschiebe () die Spalten, so dass sie in der Reihenfolge angezeigt werden, in der du sie brauchst.

  4. Klicke auf Bestätigen, um deine Auswahl zu speichern.

5. Auftragspositionen bearbeiten

Nachdem du die gewünschten Artikel zum Warenkorb hinzugefügt hast, kannst du sie im Bereich Auftragspositionen noch bearbeiten. Du kannst zum Beispiel die Menge ändern oder Artikel löschen. Im Feld Einkaufspreis kannst du den voreingetragenen Einkaufspreis ändern oder gewährten Rabatt eingeben, falls deine Lieferant:in dir beispielsweise kurzfristig einen veränderten Preis zugesagt hat. Im Feld Artikelname kannst du die Bezeichnung für den Artikel anpassen. Die Änderungen gelten nur für die Nachbestellung, in der sie vorgenommen wurden. Möchtest du die Artikeleinstellungen generell anpassen, kannst du dies im Menü Artikel » Artikel bearbeiten im entsprechenden Tab machen.

Einkaufspreis für Varianten bearbeiten

Das Bearbeiten des Einkaufspreises kann Auswirkungen auf deine im System gespeicherten Preise haben. Ist im Menü Einrichtung » Waren » Warenbestand » Wareneingang für den Einkaufspreis eine der Optionen Einkaufspreis auf Variante übertragen oder Einkaufspreis auf Variante und Lieferant übertragen aktiviert, wird der an der Variante hinterlegte Einkaufspreis durch deine Eingabe während der Nachbestellung überschrieben. Genauere Informationen dazu findest du auf der Handbuchseite Wareneingänge verwalten.

Hast du alle notwendigen Änderungen an den Auftragspositionen vorgenommen, klicke im Bereich Warenkorb auf Speichern ().

6. Weitere Informationen hinterlegen

Der Bereich Details bietet dir die Möglichkeit, zur besseren Übersicht weitere Informationen an der Nachbestellung zu hinterlegen. Tabelle 5 beschreibt die möglichen Informationen.

Tabelle 5. Weitere Informationen für die Nachbestellung
Einstellung Erläuterung

Lieferdatum

Du kannst das Lieferdatum für die Nachbestellung manuell eintragen oder die Funktion Lieferdatum ermitteln nutzen. Das System berechnet dann auf Basis der Lieferzeit, die im Tab Lieferant der Varianten hinterlegt ist, das voraussichtliche Lieferdatum. Für die korrekte Berechnung müssen die Lieferzeiten vor Anlegen der Nachbestellung hinterlegt sein. Weitere Informationen zum Hinterlegen der Lieferzeit an der Variante findest du auf der Handbuchseite Artikel verwalten.
Wenn du in den Auftragsdetails das Lieferdatum setzt, kannst du wählen, ob das gleiche Datum für die Auftragspositionen in der Tabelle ohne Lieferdatum übernommen werden soll. Bereits eingegebene Lieferdaten für Auftragspositionen in der Tabelle bleiben dabei erhalten. Diese Werte werden nicht überschrieben.
Du kannst in der Tabelle für jede Auftragsposition individuell ein Lieferdatum setzen. Die Lieferdaten bleiben bearbeitbar, solange die Bestellung nicht abgeschlossen ist.
Beachte, dass alle Lieferdaten in der Tabelle gelöscht werden, wenn du ein bereits gesetztes Lieferdatum in den Auftragsdetails löschst. Es ist nicht möglich ein Lieferdatum zu setzen, das vor dem Bestelldatum der Nachbestellung liegt.
Klicke auf Speichern () nach Setzen oder Bearbeiten des Lieferdatums.

Zahlungsziel

Manuell das Datum auswählen, das als Zahlungsziel festgelegt wird. Über die Funktion Zahlungsziel ermitteln nutzen wird das aktuelle Datum eingetragen.

Händlerzeichen

Das zur Lieferant:in gehörende Händlerzeichen eingeben.

Eigner

Die Person auswählen, die als Eigner der Nachbestellung festgelegt werden soll. Alternativ werden hier, falls festgelegt, der Standard-Eigner angezeigt.

Währung

Standardmäßig ist in diesem Feld die Systemwährung voreingestellt. Bei Bedarf eine abweichende Währung des Lieferanten plus den geltenden Wechselkurs für die gewählte Währung eingeben. Oben im Bereich Details der Nachbestellung wird dann der aktuell berechnete Nettowarenwert angezeigt.

7. Nachbestellung auslösen und übermitteln

Nachdem du alle nachzubestellenden Varianten zur Nachbestellung hinzugefügt hast, setzt du das Bestelldatum. Klicke dazu auf Bestellung auslösen im Bereich Details. Die Nachbestellung wird ausgelöst und das aktuelle Datum wird als Bestelldatum gesetzt.
Alternativ kannst du über die Datumsauswahl () manuell ein Datum wählen und setzen. Klicke nach der Auswahl des Datums auf Bestellung auslösen. Das ausgewählte Datum wird gesetzt und die Nachbestellung ausgelöst.

Auftragspositionen nicht mehr bearbeitbar

Sobald du das Bestelldatum gesetzt hast, kannst du in der Nachbestellung keine Auftragspositionen mehr hinzufügen oder löschen. Setze das Datum daher erst nach sorgfältiger Prüfung.

Nach dem Auslösen der Nachbestellung musst du noch deine Nachbestellung an die Lieferant:in übermitteln. Dazu erstellst du den Bestellschein in Form des Dokuments Nachbestellung. Im Kapitel Versand der des Bestellscheins vorbereiten wurde bereits beschrieben, wie du die Dokumentenvorlage einrichtest und das Dokument automatisch an deine Lieferant:in übermittelst. Im Folgenden findest du jeweils eine Anleitung zum manuellen und zum automatisierten Erzeugen des Dokuments.

7.1. Bestellschein manuell erstellen

Gehe wie im Folgenden beschrieben vor, um den Bestellschein manuell zu erzeugen. Je nach Workflow kannst du auch einen bereits erstellten Bestellschein durch Hochladen des Scheins hinterlegen, falls dir das Dokument von Zulieferern übermittelt wurde.

Bestellschein manuell erzeugen:

  1. Öffne den Bereich Dokumente.

  2. Klicke auf Dokument hinzufügen.

  3. Wähle die Option Bestellschein erzeugen.
    Oder: Wähle die Option Bestellschein hochladen, um einen vom Lieferanten erstellten Bestellschein hochzuladen.
    → Der Bestellschein wird erstellt und ist im Bereich Dokumente verfügbar.

  4. Klicke auf Aktionen, um das Dokument herunterzuladen oder zu löschen.

7.2. Bestellschein automatisch erzeugen

Richte die folgende Ereignisaktion ein, um den Bestellschein automatisch zu erzeugen, sobald du das Bestelldatum gesetzt hast.

Erzeugen des Bestellscheins automatisieren:
  1. Öffne das Menü Einrichtung » Aufträge » Ereignisse.

  2. Klicke auf Ereignisaktion hinzufügen.
    → Das Fenster Neue Ereignisaktion erstellen wird geöffnet.

  3. Gib einen Namen ein.

  4. Wähle das Ereignis gemäß Tabelle 6.

  5. Speichere die Einstellungen.

  6. Nimm die Einstellungen gemäß Tabelle 6 vor.

  7. Aktiviere die Option Aktiv.

  8. Speichere die Einstellungen.

Tabelle 6. Ereignisaktion zum automatischen Erzeugen des Bestellscheins
Einstellung Option Auswahl

Ereignis

Bestellwesen

Bestellung ausgelöst

Filter

Auftrag > Auftragstyp

Bestellung, Typ Nachbestellung

Aktion

Bestellwesen

Nachbestellungsdokument erzeugen

Bestellschein automatisch an Lieferantin senden

Möchtest du im Anschluss an das automatische Erzeugen des Bestellscheins diesen auch automatisiert an die Lieferant:in senden, richte zusätzlich die im Kapitel Versand des Bestellscheins vorbereiten beschriebene Ereignisaktion ein.

7.3. Bestellschein per E-Mail-Service versenden

Neben dem automatischen Versand des Bestellscheins per Ereignisaktion kannst du aus der Nachbestellung heraus auf den E-Mail-Service zugreifen und so den erstellten Bestellschein manuell versenden. Bei Klick auf E-Mail-Service öffnet sich das Menü zum Versand der E-Mail.

E-Mail Vorlage einrichten

Vor der Nutzung des E-Mail-Service für die Abwicklung der Nachbestellung musst du im Menü Einrichtung » Mandant » [Mandant wählen] » E-Mail » Vorlagen eine E-Mail-Vorlage für diesen Zweck erstellen. Weitere Informationen findest du auf der Handbuchseite E-Mails.

Bestellschein per E-Mail-Service versenden:

  1. Klicke in der geöffneten Nachbestellung auf E-Mail-Service.
    → Ein Fenster zur Auswahl der E-Mail-Vorlage öffnet sich in einem neuen Tab.

  2. Wähle die E-Mail-Vorlage aus, die an den Lieferanten gesendet werden soll.

  3. Klicke auf das Auge, um die Vorschau zu öffnen.

  4. Bearbeite den Text der E-Mail bei Bedarf.
    Hinweis: Die Änderung gilt nur für die aktuell geöffnete E-Mail und wirkt sich nicht auf die E-Mail-Vorlage als solche aus.

  5. Klicke auf den Briefumschlag (), um die E-Mail zu versenden.

8. Warenbezugskosten zur Nachbestellung hinzufügen

Wenn Waren nachbestellt werden entstehen verschiedene Kosten. Diese können im Bereich Warenbezugskosten zu einer Nachbestellung hinzugefügt werden. So werden die bekannten Zusatzkosten als Eigenschaften an der Nachbestellung gespeichert und in dieser auch mit angezeigt, damit du auf einen Blick alle relevanten Informationen zu einer Nachbestellung hast. Die Anzeige der zusätzlichen Warenbezugskosten erfolgt in der gleichen Währung, in der die Nachbestellung abgeschlossen wurde.

Folgende Warenbezugskosten können hinterlegt werden:

  • Frachtkosten

  • Verpackungskosten

  • Transportversicherung

  • Rollgeld

  • Porto

  • Zölle

  • Vermittlungsgebühren

  • Mindermengenzuschläge

  • Sonstige Kosten

Die Warenbezugskosten können erst hinterlegt werden, wenn die Nachbestellung angelegt und ausgelöst wurde. Vorher sind die Felder für die verschiedenen Kosten im Bereich Warenbezugskosten der Nachbestellung gesperrt.

Sind noch keine Kosten hinzugefügt, wird Nicht gesetzt angezeigt. Klicke direkt in dieses Feld an den jeweiligen Kosten, die du hinzufügen möchtest, und gib manuell den entsprechenden Betrag ein. Erlaubt sind Beträge mit maximal 2 Dezimalstellen. Die Kosten werden automatisch in der Währung hinzugefügt, die für die Nachbestellung gesetzt wurde. Speichere () nach dem Hinzufügen der Kosten die Nachbestellung. Diese wird dann aktualisiert.

Kosten mit 0

Da die Kosten als Eigenschaften gespeichert werden, werden diese entfernt und nicht gespeichert, wenn in einem Feld die Kosten auf 0 gesetzt werden.

Kosten anpassen und löschen kannst du ebenfalls, indem du in das entsprechende Feld klickst und die gewünschten Änderungen vornimmst. Klicke danach auf speichern (), um die Kosten zu aktualisieren.

8.1. Warenbezugskostenrechner für Umrechnung der Kosten nutzen

Abhängig von deinen Arbeitsabläufen, Lieferant:innen und Nachbestellungen, kann es sein, dass nicht alle Zusatzkosten in der gleichen Währung anfallen. Damit in einer Nachbestellung aber alle Kosten in derselben Währung angezeigt werden, kannst du an jeder der oben aufgelisteten Kosten den Warenbezugskostenrechner zur Umrechnung nutzen. Dieser befindet sich jeweils rechts an dem entsprechenden Kostenfeld und öffnet sich durch einen Klick. Beachte für die Nutzung die Erläuterungen in Tabelle 7.

Tabelle 7. Einstellungen Warenbezugskostenrechner für Zusatzkosten in der Nachbestellung
Einstellung Erläuterung

Betrag

Der Betrag ist standardmäßig auf 0 gesetzt. Trage den Betrag der entsprechenden Kosten ein, in der Höhe der Währung, wie er für diese Nachbestellung ausgezeichnet ist.

Währung

Wähle die Währung aus, in der der eingegebene Betrag ausgezeichnet ist.

Umrechnungskurs

Der Umrechnungskurs wird automatisch vom System berechnet, kann aber manuell angepasst werden. Umgerechnet wird die im Warenbezugskostenrechner ausgewählte Währung in die Währung der Nachbestellung.

Vorschaubetrag in

Hier wird dir der umgerechnete Betrag in der Währung der Nachbestellung angezeigt. Dies ist der Betrag, der für die ausgewählten Kosten hinzugefügt wird.

Wenn alle Einstellungen vorgenommen und die Kosten korrekt sind, klicke auf Kosten hinzufügen. Beachte, dass die Kosten dadurch noch nicht gespeichert sind. Klicke in der Nachbestellung auf speichern (), um die Kosten zu speichern und die Nachbestellung zu aktualisieren.

9. Rückstandsliste nutzen

Wenn du eine große Anzahl von Artikeln nachbestellt hast oder viele Nachbestellungen parallel laufen, nutze die Rückstandsliste, um den Überblick über nachbestellte, aber noch nicht gelieferte Artikel zu behalten. Diese Artikel werden dir im Menü Waren » Bestellwesen » Rückstandsliste angezeigt. Weitere Informationen zur Rückstandsliste findest du auf der Handbuchseite Rückstandsliste nutzen.

10. Waren einbuchen

Sobald die nachbestellten Artikel in deinem Lager eintreffen, müssen diese eingebucht werden. Je nachdem, ob du alle Artikel der Nachbestellung in einer zusammenhängenden Lieferung oder in separaten Lieferungen erhältst, buchst du entweder Teilmengen oder alle Artikel in einem Schritt ein. Beides ist in den folgenden beiden Abschnitten erklärt.

Lagerort für die Einbuchung

Pflegst du keine separaten Lager und Lagerorte für deine Artikel in deinem plentymarkets System, werden die Artikel beim Einbuchen auf den im System standardmäßig vorhandenen Standard-Lagerort gebucht.

Warenbewegungstabelle individualisieren

Die Warenbewegungstabelle lässt sich individuell anpassen. Du kannst wählen, welche Tabellenspalten dir in welcher Reihenfolge in der Tabelle angezeigt werden sollen. Standardmäßig werden dir beim Öffnen des Menüs folgende Tabellenspalten angezeigt:

  • Icon one

  • Icon two

  • Artikelname

  • Varianten-ID /Nr.

  • Lagerort

  • Erstellt am

  • Buchungs-ID

  • Menge

  • Aktion: Löschen

Die folgenden Tabellenspalten können ausgewählt werden, werden aber standardmäßig nicht angezeigt:

  • Artikel-ID

  • Varianten-ID

  • Variantenname

  • MHD

  • Charge

Passe die Tabelle deinen Bedürfnissen und deinem Arbeitsablauf an. Wenn du die Tabelle angepasst hast, wird diese Auswahl gespeichert. Die Tabelle ist jederzeit anpassbar.

Tabelle individualisieren:

  1. Klicke auf Spalten konfigurieren ().
    → Das Fenster Spalten konfigurieren öffnet sich.

  2. Wähle aus, welche Spalten angezeigt werden sollen.

  3. Verschiebe () die Spalten, so dass sie in der Reihenfolge angezeigt werden, in der du sie brauchst.

  4. Klicke auf Bestätigen, um deine Auswahl zu speichern.

Im Bereich Warenbewegung einer Nachbestellung kannst du anhand der Filter Offen, Gebucht und Storniert die entsprechenden Warenbewegungen suchen. Du kannst den Filter auch auf Alle anzeigen stellen, wenn du alle Warenbewegungen einer Nachbestellungen auf einmal angezeigt bekommen möchtest. Dieser Filter ist die Standardeinstellung.

10.1. Teilmengen einbuchen

Gehe wie im Folgenden beschrieben vor, um Teilmengen aus verschiedenen Lieferungen derselben Nachbestellung einzubuchen.

Teilmengen einbuchen:

  1. Öffne das Menü Waren » Bestellwesen » Bestellung.

  2. Öffne die Nachbestellung, zu der Waren eingebucht werden sollen.

  3. Öffne den Bereich Auftragspositionen.

  4. Trage in der Spalte Teilmenge die Anzahl der gelieferten Artikelpositionen ein.

  5. Klicke auf Teillieferung anlegen.
    → Die Warenbewegungen für den Eingang der Teillieferung werden angelegt.

  6. Gehen zum Bereich Warenbewegungen. Dort erkennst du an der grünen Markierung die vorbereiteten Wareneingänge.

  7. Gib in der Spalte Lagerort die ID des Lagerorts an, in den die Artikel eingebucht werden sollen.

  8. Setze jeweils ein Häkchen in der Zeile mit der einzubuchenden Artikelvariante.

  9. Gib im Feld Lieferschein-Nr. die Nummer des Bestellscheins ein, der zur Nachbestellung gehört.

  10. Klicke auf Markierte Warenbewegungen buchen.
    → Die Teilmenge wird auf die angegebenen Lagerorte gebucht.

10.2. Alle Artikel einbuchen

Gehe wie im Folgenden beschrieben vor, um alle in der Nachbestellung enthaltenen Artikel gleichzeitig einzubuchen.

Vollständige Menge einbuchen:

  1. Öffne das Menü Waren » Bestellwesen » Bestellung.

  2. Öffne die Nachbestellung, zu der Waren eingebucht werden sollen.

  3. Öffne den Bereich Auftragspositionen.

  4. Klicke auf Vollständige Lieferung anlegen.
    → Die Warenbewegungen für den Eingang der vollständigen Lieferung werden angelegt.

  5. Gehen zum Bereich Warenbewegungen. Dort erkennst du an der grünen Markierung die vorbereiteten Wareneingänge.

  6. Gib in der Spalte Lagerort die ID des Lagerorts an, in den die Artikel eingebucht werden sollen.

  7. Gib im Feld Lieferschein-Nr. die Nummer des Bestellscheins ein, der zur Nachbestellung gehört.

  8. Klicke auf Alle Warenbewegungen buchen.
    → Die vollständige Menge wird auf die angegebenen Lagerorte gebucht.

11. Nachbestellung abschließen

Sobald du alle in der Nachbestellung enthaltenen Artikel erhalten und eingebucht hast, schließt du die Nachbestellung ab. Klicke dazu oben im Bereich Details der Nachbestellung auf Bestellung abschließen. Das aktuelle Datum wird als Abschlussdatum gesetzt und die Nachbestellung für die Bearbeitung gesperrt.
Alternativ kannst du über die Datumsauswahl () manuell ein Datum wählen und setzen. Klicke nach der Auswahl des Datums auf Bestellung abschließen. Das ausgewählte Datum wird als Abschlussdatum gesetzt und die Nachbestellung ist für die Bearbeitung gesperrt.
Beachte, dass das Abschlussdatum zeitlich nicht vor dem Bestelldatum liegen kann. Wählst du ein Datum in der Zukunft, bleibt die Nachbestellung bearbeitbar. Sie wird erst gesperrt, wenn das Datum erreicht ist.

Sperrung der Nachbestellung aufheben

Hast du die Nachbestellung versehentlich abgeschlossen, klicke erneut auf Bestellung freischalten (). So wird die Nachbestellung entsperrt und einzelne Informationen können erneut bearbeitet werden.

Schließe die Nachbestellung auch ab, wenn einzelne Artikel aus der Nachbestellung voraussichtlich nicht mehr nachgeliefert werden können, zum Beipiel aufgrund von Verlust auf dem Versandweg. So werden die ausstehenden Auftragspositionen auch aus der Rückstandsliste entfernt.

12. Nachbestellung stornieren

In der Detailansicht stornierst du eine Nachbestellung zum Beispiel dann, wenn noch offene Mengen nicht mehr geliefert werden.

Gehe dafür folgendermaßen vor:

  1. Öffne das Menü Waren » Bestellwesen » Bestellung.

  2. Wähle die entsprechende Nachbestellung aus und öffne die Detailansicht.

  3. Klicke im Bereich Artikelpositionen auf Offene Mengen stornieren.
    → Noch nicht gelieferte Artikel werden storniert und aus dem Zulauf genommen.

  4. Schließe danach die Nachbestellung ab, indem du in den Details auf Bestellung abschließen klickst.
    → Die offenen Positionen der Nachbestellung werden nicht mehr für den Zulauf anerkannt, sie wird auch nicht mehr in der Rückstandsliste geführt und die Nachbestellung ist abgeschlossen.

13. Nachbestellung kopieren

Du kannst eine bestehende Nachbestellung kopieren. Nutze dafür in einer geöffneten Nachbestellung die Funktion Kopieren () über den Auftragsdetails. Die dadurch erstellte Nachbestellung erhält eine eigene ID, wie andere Nachbestellungen auch. Die folgenden Daten werden in die neue Nachbestellung kopiert:

  • Lieferant

  • Lager

  • Wechselkurs

  • Währung

  • Händlerzeichen

  • Auftragspositionen (inkl. der Eigenschaften Rabatt, Verpackungseinheit, Mindestabnahme, Originalmenge, Lieferzeit in Tagen, Externe Artikel-ID, Lieferanten-Artikelbezeichnung)

  • Tags

Es werden keine Datumsangaben kopiert, diese kannst du in der neuen Nachbestellung setzen. Auch der Eigner wird nicht kopiert. Es wird der aktuelle Benutzer, der die Nachbestellung kopiert, als Eigner gesetzt. Der Status wird auf den selbst gewählten Standardstatus für Nachbestellungen gesetzt.

Darüber hinaus ist das Verhalten der neuen Nachbestellung das gleiche wie das anderer Nachbestellungen auch. Sie bleibt wie gewohnt bearbeitbar, bis die Bestellung abgeschlossen wird.

14. Nachbestellung suchen

Beim Öffnen des Menüs Waren » Bestellwesen » Bestellung werden dir alle Nachbestellungen und Umbuchungen in einer Übersichtstabelle angezeigt. Durch die Suche () kannst du die angezeigten Umbuchungen und Nachbestellungen eingrenzen. Setze dafür die benötigten Filter und klicke dann auf Suchen (). Du kannst mehrere Filter miteinander kombinieren. In Tabelle 8 werden die Filtereinstellungen erläutert.
Zudem kannst du mithilfe der Filter Bookmarks () ausgewählte Filter in der UI speichern. Die damit ausgewählten Filter sind dann bei jedem Öffnen des Menüs vorausgewählt, ähnlich wie Lesezeichen. Jede:r Benutzer:in kann eigene Filter festlegen.

Übersichtstabelle individualisieren

Die Übersichtstabelle für Nachbestellungen und Umbuchungen lässt sich individuell anpassen. Du kannst wählen, welche Tabellenspalten dir in welcher Reihenfolge in der Tabelle angezeigt werden sollen. Standardmäßig werden dir beim Öffnen des Menüs folgende Tabellenspalten angezeigt:

  • Auftrags-Typ

  • Auftrags-ID

  • Bestelldatum

  • Abschlussdatum

  • Sender

  • Empfänger

  • Status

  • Artikelmenge

  • Lieferdatum

Die folgenden Tabellenspalten können ausgewählt werden, werden aber standardmäßig nicht angezeigt:

  • Händlerzeichen / ext. Auftrags-ID

  • Erstellt am

  • Nettowarenwert

  • Zahlungsziel

Passe die Tabelle deinen Bedürfnissen und deinem Arbeitsablauf an. Wenn du die Tabelle angepasst hast, wird diese Auswahl gespeichert. Die Tabelle ist jederzeit anpassbar.

Tabelle individualisieren:

  1. Klicke auf Spalten konfigurieren ().
    → Das Fenster Spalten konfigurieren öffnet sich.

  2. Wähle aus, welche Spalten angezeigt werden sollen.

  3. Verschiebe () die Spalten, so dass sie in der Reihenfolge angezeigt werden, in der du sie brauchst.

  4. Klicke auf Bestätigen, um deine Auswahl zu speichern.

15. Nachbestellungen automatisieren

Mithilfe der in plentymarkets verfügbaren Ereignisaktionen kannst du die einzelnen Arbeitsschritte einer Nachbestellung automatisieren. Eine Möglichkeit zur Automatisierung des Bestellscheins wurde bereits im Kapitel Bestellschein automatisch erzeugen beschrieben. Im Menü Einrichtung » Aufträge » Ereignisse stehen dir in den Ereignis-, Filter- und Aktionsgruppen Bestellwesen weitere Optionen zur Automatisierung einzelner Arbeitsschritte der Nachbestellung zur Verfügung.

Genauere Informationen zu diesen Einstellungsmöglichkeiten findest du auf der Handbuchseite Ereignisaktionen. Arbeitest du zum ersten Mal mit den Ereignisaktionen, findest du genauere Informationen zum Anlegen von Ereignisaktionen im Kapitel Neue Ereignisaktion anlegen.

Zum Seitenanfang