Skip to main content

Best Practices: Nachbestellungen exportieren

Arbeitest du bereits mit der Funktionalität zur Abwicklung von Nachbestellungen in deinem plentymarkets System? Dann erklärt dir dieses Best Practice, wie du die Daten deiner Nachbestellungen über das Zusammenspiel zwischen FormatDesigner und Elastischem Export exportieren kannst.

Funktionalitäten der Nachbestellung

Der Export von Nachbestellungen und der dazugehörigen Daten ist nur wie auf dieser Seite beschrieben über den Elastischen Export möglich.

1. Erstellen des benötigten Formats

Im ersten Schritt erstellst du das benötigte Format mit dem FormatDesigner.

Format im FormatDesigner erstellen:

  1. Öffne das Menü Daten » Formatdesigner.

  2. Erstelle ein neues Format vom Typ orderItem.

  3. Gib dem Format einen eindeutigen Namen und wähle die Trennzeichen aus, die verwendet werden sollen.

  4. Durch Klick auf Speichern wird das neue Format erstellt.

Nach dem Erstellen des Formats fügst du die folgenden Datenfelder hinzu und speichere deine Einstellungen erneut.

DE Best Practices Nachbestellungen 01
Bild 1. Benötigte Datenfelder für den Export von Nachbestellungen
Benötigte Zuordnungen für die Felder OrderItemProperty.Value

Wähle für das erste im Bild gezeigte Feld OrderItemProperty.Value die Zuordnung Externe Artikel ID und für das zweite die Zuordnung Lager, um das Format im FormatDesigner korrekt einzurichten.

2. Verwenden des erstellten Formats

Im zweiten Schritt kann das im FormatDesigner erstellte Format im Elastischen Export verwendet werden. Gehe dazu anhand der folgenden Anleitung vor.

Format im Elastischen Export verwenden:

  1. Öffne das Menü Daten » Elastischer Export.

  2. Erstelle einen neuen Export durch Klick auf Neuer Export.

  3. Wähle den Typ Auftragspositionen aus.

  4. Definiere im Feld Bereitstellung, ob die Exportdatei via HTTP oder auf einem Server zur Verfügung gestellt werden soll.

  5. Das Feld Dateiname kann mit Platzhaltern befüllt werden. Beispiel: Bei Verwendung des Platzhalters $day$hour.csv würde die Exportdatei den jeweils aktuellen Tag und die passende Stunde als Dateinamen verwenden.

  6. Wähle unter Übertragung aus, wie oft die Datei exportiert werden soll.

  7. Setze den Auftragspositionsfilter Auftragsstatus auf ALLE.

  8. Setze den Auftragspositionsfilter Auftragstyp auf Bestellung, Typ Nachbestellung.

  9. Speichere die Einstellungen.

DE Best Practices Nachbestellungen 02
Bild 2. Benötigte Einstellungen für den Elastischen Export

3. Exportdateien übermitteln

Nachdem du das Format mithilfe des FormatDesigner erstellt und die Optionen für den Elastischen Export gewählt hast, musst du nur noch entscheiden, auf welchem Weg du die Exportdatei an deinen Lieferanten übermitteln möchtest.

Die Auswahl im Bereich Bereitstellung im Menü Daten » Elastischer Export ist hierbei entscheidend. Gibst du beispielsweise einen FTP-Server an, können deine Lieferanten dort täglich selbst auf die Dateien zugreifen. Möchtest du deine Daten doch einmal manuell übermitteln, kannst du jederzeit über die Funktion Herunterladen im Menü Daten » Elastischer Export die jeweils aktuelle Exportdatei herunterladen und wie gewünscht weiterverarbeiten.

Zum Seitenanfang