Skip to main content

Inventur vornehmen

Inventur bezeichnet die Erfassung des Lagerbestandes, d.h. sowohl des Soll- als auch des Ist-Bestandes, zu einem bestimmten Zeitpunkt. Dabei wird ein Bestandsverzeichnis angelegt, das alle Artikelbestände auflistet.

Diese Seite beschreibt, wie Sie eine Inventur durchführen. Zum einen wird beschrieben, wie Sie eine Inventur im Menü Datenaustausch durchführen. Zum anderen erfahren Sie, wie der Inventurmodus funktioniert und wie Sie diesen Modus verwenden, wenn Sie Ihren gesamten Warenbestand löschen und neu einbuchen möchten.

1. Inventur per Export und Import erfassen

Die Inventur per Datenaustausch erfolgt in mehreren Schritten. Zunächst exportieren Sie die aktuellen Warenbestände des Systems. In der Datei oder einer Kopie davon passen Sie die Bestandsmengen anschließend an den tatsächlichen Istzustand Ihres Lagers an und importieren die korrigierten Daten wieder in Ihr System.

Datenformat Stock vorab kennenlernen und Testlauf durchführen

Beachten Sie die Hinweise im Handbuch zum Datenformat Stock – insbesondere bevor Sie durch einen Import Bestände überschreiben. Anhand eines Testimports mit nur einer Variante können Sie prüfen, ob der Import das gewünschte Ergebnis liefert.

1.1. Warenbestände exportieren

Im ersten Schritt exportieren Sie Ihre aktuellen Warenbestände im Menü Daten » Dynamischer Export mit dem Datenformat Stock.

Stock-Export erfolgt nur für ein Lager

Mit dem Datenformat Stock kann nur der Bestand eines Lagers exportiert werden, deshalb muss eine Lager-ID angegeben werden. Das Lager wählen Sie im Tab Filter des Datenformats. Wenn Sie kein Lager angeben, wird standardmäßig der Bestand des Lagers mit der niedrigsten ID exportiert.

Datenexport durchführen:

  1. Öffnen Sie das Menü Daten » Dynamischer Export.

  2. Öffnen Sie das Untermenü des Datenformats Stock oder legen Sie dieses Datenformat an, wenn das Untermenü noch nicht vorhanden ist.

  3. Wählen Sie die Einstellungen für den Datenexport.

  4. Wechseln Sie in das Tab Filter.

  5. Wählen Sie für das Datenfeld WarehouseID ein Lager aus der Dropdown-Liste.
    → Standardmäßig ist das Lager mit der niedrigsten Lager-ID (WarehouseID) eingestellt.

  6. Speichern Sie die Einstellungen.

  7. Klicken Sie auf Daten exportieren, um eine CSV-Datei zu exportieren.

Unterschied zwischen dem Datenfeld WarehouseID und dem Filter Lager

Mit dem Filter Lager wählen Sie, für welches Lager der Bestand exportiert wird. Das Datenfeld WarehouseID gibt lediglich die ID des Lagers aus. Das Datenfeld WarehouseID hat aber keinen Einfluss darauf, für welches Lager Bestand exportiert wird.

Sie erhalten eine CSV-Datei, die Sie für den anschließenden Import anpassen müssen.

1.2. Warenbestände anpassen

Die Datei, die Sie soeben exportiert haben, passen Sie jetzt an. Bei einer Inventur prüfen Sie den physischen Bestand Ihrer Lager und gleichen ihn mit dem physischen Bestand ab, der im System gespeichert ist. Die Spalte Stock im Datenformat Stock enthält den physischen Bestand und ist die Spalte, die Sie anpassen müssen.

Stock-Datei anpassen:

  1. Ermitteln Sie den Ist-Zustand Ihres Bestandes.

  2. Öffnen Sie die exportierte Stock-Datei.

  3. Tragen Sie die aktuellen physischen Bestandswerte in die Spalte Stock ein.

  4. Speichern Sie die Änderungen an der Datei.

1.3. Warenbestände importieren

Nun importieren Sie den in der CSV-Datei berichtigten Bestand in Ihr plentymarkets-System. Der Import erfolgt mit einer CSV- oder Text-Datei.

Physischer Warenbestand wird überschrieben!

Beim Import werden die aktuellen physischen Warenbestände überschrieben, d.h. Ihr vorheriger Warenbestand ist nicht wieder herstellbar! Reservierte Warenbestände bleiben erhalten und werden nicht importiert. Wenn Sie nicht den kompletten physischen Warenbestand importieren möchten, sondern nur bei einzelnen Varianten den Bestand nach oben korrigieren, können Sie Wareneingänge per Datenimport hinzufügen. Verwenden Sie das Spezialformat IncomingItems.

Datenimport durchführen:

  1. Öffnen Sie das Menü Daten » Dynamischer Import.

  2. Wählen Sie die Einstellungen gemäß Tabelle 1.

  3. Klicken Sie auf Import.

Tabelle 1. Importeinstellungen für dynamischen Import
Einstellung Erläuterung

Feldtrennzeichen

Trennzeichen wählen.

Format

Datenformat Stock wählen.
Wenn Sie mehrere Stock-Formate haben, achten Sie darauf, dass jedes Format eine Lagereinstellung enthält und nur die Daten dieses Lagers geändert werden.

Lager

Wenn die Spalte WarehouseID in der Datei nicht enthalten oder leer ist, wird der Bestand für das hier gewählte Lager importiert. Wenn die Spalte WarehouseID Werte enthält, die größer als 0 sind, wird der Bestand für dieses Lager importiert. Auf diese Weise kann gleichzeitig auch Bestand für mehrere Lager importiert werden.

Barcode

Barcode ist ein optionales Abgleichfeld. Ein Barcode-Format wählen, anhand dessen die Varianten aus dem Datenformat mit den Varianten im System abgeglichen werden sollen. Wenn keine Zuordnung zu einer Variante erfolgt, wird die Zeile übersprungen. Wenn die Import-Datei die Varianten-ID enthält, muss kein Barcode gewählt werden, da die ID zur Zuordnung genügt.

Datei

Die zu importierende Datei wählen.

Unter Daten » Dynamischer Import » Untermenü: Bearbeitungsstatus erhalten Sie detaillierte Meldungen zum Datenimport.

Die bei der Inventur vorgenommenen Korrekturen können Sie für einen Artikel im Tab: Bestand » Tab: Warenbewegung des Artikels einsehen. Der Import wird außerdem unter Waren » Wareneingänge als ein Eintrag aufgelistet und die geänderten Warenbestände können im Eintrag nachvollzogen werden (Bild 1).

DE Inventur vornehmen 01
Bild 1. Variantenliste eines Wareneingangs einsehen

2. Inventur bei aktiviertem Inventurmodus vornehmen

In den Einstellungen eines Lagers gibt es die Option Inventurmodus aktiv. Damit können Sie den Warenbestand eines Lagers für die Dauer der Inventur einfrieren. Einfrieren bedeutet, dass der physische Bestand, der für Varianten gespeichert ist, unverändert bleibt und keine Warenbewegungen registriert oder Warenberechnungen durchgeführt werden.
Die Inventur im Inventurmodus erfolgt am besten in vier Schritten. Zunächst wird der Inventurmodus aktiviert. Dann wird der aktuelle Bestand exportiert. Anschließend werden alle Warenbestände geleert und neu eingebucht. Dank des Einfrierens der Bestände werden im Inventurmodus weder die geleerten Bestände noch die neuen Bestände an Varianten übertragen. Wenn Sie alle Inventurbestände ins System eingebucht haben und den Inventurmodus deaktivieren, werden die neuen Bestände an die Varianten übertragen. Der zuvor eingefrorene Bestand wird also überschrieben. Der reservierte Bestand wird auch im Inventurmodus korrekt geführt. Beim Eingang neuer Aufträge erfolgt also eine Reservierung. Beachten Sie zwei Punkte, wenn der Inventurmodus aktiviert ist:

  • Da der physische Bestand im Inventurmodus nicht aktualisiert wird, kann es zu Überverkäufen kommen.

  • Buchen Sie trotzdem keinen Warenausgang, während der Inventurmodus aktiv ist, da die Warenberechnung nicht erfolgt.

Inventurmodus erst nach Einbuchen der Inventurbestände deaktivieren

Wenn der Inventurmodus deaktiviert wird, während der Bestand leer ist, können Listings und Verkäufe auf Märkten deaktiviert werden. Deaktivieren Sie deshalb den Inventurmodus erst, wenn Sie die Bestände, die Sie bei der Inventur aufgenommen haben, eingebucht haben.

2.1. Inventurmodus aktivieren

Aktivieren Sie den Inventurmodus für Lager, in denen Sie eine Inventur durchführen möchten. Der Inventurmodus friert den physischen Warenbestand ein.

Inventurmodus aktivieren:

  1. Öffnen Sie das Menü System » Waren » Lager » Lager wählen » Untermenü: Einstellungen.

  2. Aktivieren Sie die Option Inventur-Modus aktiv (Häkchen setzen).

  3. Speichern Sie die Einstellung.

DE Inventur vornehmen 02
Bild 2. Inventurmodus aktivieren
Lager im Inventurmodus werden gekennzeichnet

Der Name Ihres Lagers wird erweitert. Dabei wird je nach Länge des Lagernamens entweder (INVENTORY MOD), (INVENTORY) oder (I) an den Namen angehängt, damit an allen Stellen ersichtlich ist, dass sich dieses Lager im Inventurmodus befindet.

DE Inventur vornehmen 03
Bild 3. Kennzeichnung für Lager im Inventurmodus

2.2. Warenbestand exportieren

Exportieren Sie zunächst die Bestände der Lager, in denen Sie eine Inventur durchführen. Nutzen Sie hierfür das Datenformat Stock. Sie müssen für jedes Lager einen Export durchführen.

Bestand exportieren:

  1. Öffnen Sie das Menü Daten » Dynamischer Export.

  2. Öffnen Sie das Tab Neues Datenformat.

  3. Wählen Sie den Datenformat-Typ Stock.

  4. Tragen Sie einen Namen für das Datenformat ein.

  5. Wählen Sie die Einstellungen gemäß Tabelle 2.
    → Weitere Datenfelder und Filter sind optional.

Tabelle 2. Notwendige Datenfelder für eine Inventur
Feld Beschreibung Importaktion

VariationID

Gibt die plenty-ID einer Variante aus und ist deshalb Pflicht für die Zuordnung des Bestands.

Import

Stock

Gibt die physische Bestandsmenge aus und durch die Einstellung Import im Datenformat wird beim Import der bisherige physische Bestand überschrieben.

Import

WarehouseID

Gibt die ID des Lagers aus und sorgt dafür, dass der Bestand einem Lager zugeordnet werden kann.

Import

LocationID

Gibt die ID des Lagerorts aus und ist notwendig, damit der Bestand einem Lagerort zugeordnet werden kann.

Import

VariationString

Gibt den Namen einer Variante komplett aus. Das Datenfeld hilft häufig beim Erkennen der Variante.

Import

Tab Filter des Datenformats

WarehouseID

Legt fest, von welchem Lager der Bestand exportiert wird. Ohne diesen Filter wird immer der Bestand des Lagers mit der niedrigsten ID exportiert.

2.3. Warenbestand im Inventurmodus leeren

Im ersten Schritt leeren Sie nun alle Bestände und Warenbewegungen. Der reservierte Bestand bleibt erhalten. Kopieren Sie die so eben exportierte Datei.

Warenbestände vor dem Löschen als Backup exportieren

Bei diesem Verfahren werden alle Warenbestände gelöscht! Das bedeutet, dass das Lager zunächst komplett geleert wird. Kopieren Sie daher Ihren soeben ausgeführten Stock-Export, bevor Sie mit diesem Verfahren beginnen (siehe Kapitel 2.1). Damit stellen Sie, wenn nötig, den alten Warenbestand wieder her.

Warenbestand leeren:

  1. Öffnen Sie eine Kopie Ihres Stock-Exports.

  2. Tragen Sie 0 im Datenfeld Stock für alle Varianten ein.

  3. Speichern Sie die Datei mit dem genullten physischen Bestand.

  4. Öffnen Sie das Menü Daten » Dynamischer Import.

  5. Wählen Sie unter Format das Datenformat Stock, das Sie für die Inventur exportiert haben.

  6. Beachten Sie für weitere Einstellungen Tabelle 3.

  7. Wählen Sie unter Datei Ihre Datei mit den genullten Beständen.

  8. Klicken Sie auf Import.

Tabelle 3. Dynamischer Import des Formats Stock
Einstellung Erläuterung

Feldtrennzeichen

Trennzeichen wählen

Format

Datenformat Stock wählen.
Wenn Sie mehrere Stock-Formate haben, achten Sie darauf, dass jedes Format eine Lagereinstellung enthält und nur die Daten dieses Lagers geändert werden.

Lager

Kann leer bleiben für diesen Import, da die Spalte WarehouseID im Datenformat enthalten sein sollte.
Wenn die Spalte WarehouseID in der Datei nicht enthalten oder leer ist, wird der Bestand für das hier gewählte Lager importiert. Wenn die Spalte WarehouseID Werte enthält, die größer als 0 sind, wird der Bestand für dieses Lager importiert. Auf diese Weise kann gleichzeitig auch Bestand für mehrere Lager importiert werden.

Barcode

Kann leer bleiben für diesen Import.
Barcode ist ein optionales Abgleichfeld. Ein Barcode-Format wählen, anhand dessen die Varianten aus dem Datenformat mit den Varianten im System abgeglichen werden sollen. Wenn keine Zuordnung zu einer Variante erfolgt, wird die Zeile übersprungen. Wenn die Import-Datei die Varianten-ID enthält, muss kein Barcode gewählt werden, da die ID zur Zuordnung genügt.

Datei

Die zu importierende Datei wählen.

2.4. Warenbestand buchen

Nun übertragen Sie die aktuellen Lagerbestände, die Sie bei der Inventur aufgenommen haben, in das System. Hierfür nutzen Sie wieder das Datenformat Stock. Tragen Sie die aktuellen physischen Bestände in die genullte Kopie Ihres Stock-Exports ein und speichern die Datei mit den aktuellen Beständen. Der physische Bestand muss in der Spalte Stock eingetragen werden.

Warenbestand buchen:

  1. Öffnen Sie eine Kopie Ihres Stock-Exports.

  2. Tragen Sie die aktuellen physischen Bestandsmengen im Datenfeld Stock für alle Varianten ein.

  3. Speichern Sie die Datei mit den aktuellen physischen Beständen.

  4. Öffnen Sie das Menü Daten » Dynamischer Import.

  5. Wählen Sie das Datenformat Stock, das Sie für die Inventur exportiert haben.

  6. Beachten Sie für weitere Einstellungen die Tabelle 3.

  7. Wählen Sie unter Datei Ihre Datei mit den aktuellen Beständen.

  8. Klicken Sie auf Import.

2.5. Inventurmodus aufheben

Im letzten Schritt heben Sie den Inventurmodus wieder auf und die aktuellen Bestände werden an die Varianten übertragen.

Inventurmodus deaktivieren:

  1. Öffnen Sie das Menü System » Waren » Lager » Lager wählen » Untermenü: Einstellungen.

  2. Entfernen Sie das Häkchen bei Inventur-Modus aktiv.

  3. Speichern Sie die Einstellung.
    → Ihr physischer Warenbestand wird neu berechnet.

Deaktivieren Sie den Inventurmodus erst, wenn die Inventur abgeschlossen ist. Wird der Inventurmodus vorzeitig beendet, kann dies zu Fehlern im Warenbestand führen sowie Angebote auf Märkten oder im Webshop beenden.

3. Inventur mit der plentymarkets App durchführen

In plentymarkets 7 kann eine Inventur der Ware auch mit der plentymarkets App durchgeführt werden. Voraussetzung ist, dass der Benutzer die Berechtigung für die Inventur hat. Außerdem müssen den Lagerorten Barcodes zugeordnet sein. Optional können Sie den Inventurmodus aktivieren, um den Bestand während der Inventur einzufrieren. Das Aktivieren des Inventurmodus ist jedoch nicht erforderlich, da der neue Bestand direkt im Datensatz der Variante gespeichert wird.

Hardware für plentymarkets App

Hardware-Empfehlungen für Inventuren mit der plentymarkets App finden Sie auf der Handbuchseite Systemvoraussetzungen.

3.1. App-Inventur vorbereiten

Nehmen Sie die unten beschriebenen Einstellungen vor, um eine Inventur mit der plentymarkets App vorzubereiten.

Lagerorte labeln

Für die Inventur müssen Ihren Lagerorten Barcodes zugeordnet sein. Noch schneller geht die Inventur, wenn Sie Ihre Lagerorte labeln. Bei der Inventur scannen Sie dann einfach die Labels des Lagerorts.

3.1.1. Bestand über Datenformat Stock exportieren

Wenn Sie nach der Bestandszählung alle Bestandsabweichungen auf einmal prüfen möchten, exportieren Sie vor Beginn der Inventur den Bestand über das Datenformat Stock. Führen Sie einen weiteren Export nach Ende der Inventur durch und vergleichen Sie die Bestandsdaten.

3.1.2. App-Berechtigungen für Inventur erteilen

Benutzer mit Admin-Rechten haben standardmäßig die Berechtigungen, um Inventuren über die App vorzunehmen. Benutzern der Benutzerklasse Variabel und Logistik müssen Sie diese Berechtigungen erteilen.

App-Berechtigungen für Inventur erteilen:

  1. Öffnen Sie das Menü System » Einstellungen » Benutzer.

  2. Öffnen Sie das Konto des Benutzers.

  3. Wechseln Sie in das Tab Berechtigung.

  4. Öffnen Sie das Tab Mobile.

  5. Aktivieren Sie im Bereich Sichtbare Funktionen die Berechtigung Inventur.

  6. Speichern Sie die Einstellungen.

  7. Wechseln Sie in das Tab REST-API.

  8. Aktivieren Sie im Bereich warehouseLocation die Berechtigung Show.

  9. Speichern Sie die Einstellungen.

3.1.3. App-Inventur personalisieren

In der plentymarkets App können Benutzer weitere Einstellungen vornehmen, um den Inventurvorgang zu personalisieren.

Inventur über die plentymarkets App personalisieren:

  1. Melden Sie sich bei der plentymarkets App an.

  2. Tippen Sie in der Menüleiste auf das Menüsymbol.

  3. Tippen Sie auf Einstellungen.

  4. Tippen Sie auf Inventur.
    → Das Einstellungsmenü Inventur wird angezeigt.

  5. Nehmen Sie die Einstellungen vor. Beachten Sie Tabelle 4.
    Tipp: Die Einstellungen werden gespeichert, wenn Sie das Menü verlassen.

Tabelle 4. Inventur; App-Einstellungen
Einstellung Erläuterung

Lagerortsuche

Fokus auf Barcode setzen

Aktivieren, um in der Lagerortsuche den Fokus in das Feld Barcode zu setzen. Bei gelabelten Lagerorten können Benutzer das Lagerort-Label dann sofort scannen.

Artikelsuche

Fokus auf Barcode setzen

Aktivieren, um in der Artikelsuche den Fokus in das Feld Barcode zu setzen. Bei gelabelten Artikeln können Benutzer das Artikel-Label dann sofort scannen.

Artikel einzeln scannen

Wählen, ob die Menge per Scan oder über das Tastenfeld erfasst wird.
Aktiviert = Jedes Exemplar des Artikels wird einzeln gescannt.
Tipp: Die gescannte Menge kann manuell korrigiert werden. Dazu auf den Artikel tippen und die korrekte Menge eingeben.
Deaktiviert = Nachdem ein Artikel-Label gescannt wird, geben Benutzer die gezählte Menge über das Tastenfeld ein.

Manuelle Artikelsuche ermöglichen
(ab App-Version 1.7.1)

Wählen, ob Artikel manuell gesucht werden können.
Aktiviert = Artikel können entweder durch Scannen des Artikel-Labels oder durch Eingabe eines Suchkriteriums über das Tastenfeld aufgerufen werden.
Deaktiviert = Eine manuelle Suche von Artikeln ist nicht möglich. Artikel können nur durch Scannen des Artikel-Labels aufgerufen werden.

Bestand speichern

Speichern per Button ermöglichen

Deaktivieren, um den Button Bestand speichern auszublenden.
Aktiviert = Der Bestand eines Lagerorts wird über den Button Bestand speichern oder durch Scannen des Lagerort-Labels gespeichert.
Deaktiviert = Der Bestand eines Lagerorts wird durch Scannen des Lagerort-Labels gespeichert.

Bestätigungsdialog anzeigen

Aktivieren, um vor dem Speichern des Bestands einen Bestätigungsdialog anzuzeigen.
Aktiviert = Benutzer müssen den Vorgang bestätigen, bevor der Bestand gespeichert wird.
Deaktiviert = Der Bestand wird sofort gespeichert.

3.2. Inventurbestand über die plentymarkets App erfassen

Bei der Inventur mit der plentymarkets App können Sie entweder jedes Exemplar eines Artikels einzeln scannen oder die vorhandenen Exemplare manuell zählen und die gezählte Stückzahl über das Tastenfeld eingeben. Welches Verfahren angewendet wird, wird über die Option Artikel einzeln scannen gesteuert.

Bestand nicht erfasster Artikel eines Lagerorts wird auf Null gesetzt

Erfassen Sie alle Artikel, die sich an einem Lagerort befinden. Wenn Sie verschiedene Artikel am demselben Lagerort lagern, wird der Bestand aller Artikel, die Sie bei der Inventur nicht erfassen, auf Null gesetzt. Beispiel:
Auf Lagerort 1 befinden sich laut plentymarkets Bestand 10 x Artikel A, 10 x Artikel B und 2 x Artikel C. Bei der Inventur werden 10 x Artikel A und 10 x Artikel B gescannt. Artikel C wird nicht gescannt.
→ Die App bucht 10 x Artikel A, 10 x Artikel B und 0 x Artikel C. Der Bestand für Artikel C wird also genullt.

3.2.1. Jedes Exemplar eines Artikels einzeln scannen

Benutzer müssen den Bestand nicht selbst zählen, sondern können die Labels jedes einzelnen Exemplars des Artikels einzeln scannen, bis alle Exemplare am Lagerort gescannt wurden. Die Zählung erfolgt inkrementell im Hintergrund. Für diese Art der Bestandskorrektur muss in den App-Einstellungen des Benutzers die Option Artikel einzeln scannen aktiviert sein.

Jedes Exemplar eines Artikels einzeln scannen:

  1. Öffnen Sie die plentymarkets App.

  2. Tippen Sie in der Menüleiste auf das Menüsymbol.

  3. Tippen Sie auf Inventur.
    → Die Ansicht Inventur wird angezeigt.

  4. Scannen Sie das Label des Lagerorts.
    → Der Lagerort wird ermittelt. Erfasste Artikel werden auf diesen Lagerort gebucht.

  5. Scannen Sie das Label jedes einzelnen Exemplars, bis Sie alle Artikel des Lagerorts erfasst haben.
    Tipp: Wenn sich verschiedene Artikel an einem Lagerort befinden, wird beim Scannen automatisch die Menge des korrekten Artikels erhöht.
    Hinweis: Um die gescannte Menge manuell zu korrigieren, tippen Sie auf den Artikel und geben die korrekte Menge ein.

  6. Um die Zählung abzuschließen, scannen Sie das Label des Lagerorts erneut oder tippen Sie auf Bestand speichern.
    → Der gezählte Bestand wird gespeichert.
    → Der gezählte Bestand wird im Menü Waren » Lagerort-Verwaltung des plentymarkets Backend angezeigt.
    → Der Bestand wird im Menü Artikel » Artikel verwalten an der Variante gespeichert.

3.2.2. Gezählte Stückzahl eingeben

Statt das Label jedes einzelnen Exemplars eines Artikels am Lagerort zu scannen, können Benutzer zählen, wie viele Exemplar eines Artikels am Lagerort vorhanden sind, und das Zählergebnis eingeben. Für diese Art der Bestandskorrektur muss in den App-Einstellungen des Benutzers die Option Artikel einzeln scannen deaktiviert sein.

Gezählte Stückzahl eingeben:

  1. Öffnen Sie die plentymarkets App.

  2. Tippen Sie in der Menüleiste auf das Menüsymbol.

  3. Tippen Sie auf Inventur.
    → Die Ansicht Inventur wird angezeigt.

  4. Scannen Sie das Label des Lagerorts.
    → Der Lagerort wird ermittelt. Erfasste Artikel werden auf diesen Lagerort gebucht.

  5. Scannen Sie das Label eines Artikels oder führen Sie eine Artikelsuche aus (ab App-Version 1.7.1).
    → Das Fenster Menge eingeben wird angezeigt.

  6. Geben Sie die gezählte Menge für den Artikel ein.

  7. Um die Zählung abzuschließen, scannen Sie das Label des Lagerorts erneut oder tippen Sie auf Bestand speichern.
    → Der gezählte Bestand wird gespeichert.
    → Der gezählte Bestand wird im Menü Waren » Lagerort-Verwaltung des plentymarkets Backend angezeigt.
    → Der Bestand wird im Menü Artikel » Artikel verwalten an der Variante gespeichert.

Zum Seitenanfang