Skip to main content

Best Practice: Artikel für eBay freischalten

In diesem Best Practice bereiten wir einen Artikel für den Export zu eBay vor und zeigen dir, wie du vorgehen musst.

Das Wichtigste vorab…

Stelle sicher, dass du unter Einrichtung » Aufträge » Auftragsherkunft die Auftragsherkünfte eBay (2) und eBay Germany (2.08) aktiviert hast.

1. Verkaufspreis einrichten

  1. Öffne das Menü Einrichtung » Artikel » Verkaufspreise.

  2. Lege einen neuen Verkaufspreis an.

  3. Konfiguriere folgende Punkte:

    • Währung

    • Mandant

    • Klasse

    • Land

    • Herkunft

    • eBay-Konto
      → Der Standardmandant muss für den Verkaufspreis aktiviert sein.

Kein Aktionspreis oder UVP

Wenn du nur einen Verkaufspreis für eBay hinterlegt hast, darf dieser Verkaufspreis kein UVP oder Aktionspreis sein. Der Preistyp UVP darf nur ausgewählt werden, wenn bereits ein anderer gültiger eBay-Preis existiert, der kein UVP ist.

2. Artikel konfigurieren

  1. Öffne das Menü Artikel » Artikel bearbeiten.

  2. Öffne deinen Artikel und wechsle in das Tab: Varianten.

  3. Konfiguriere die aufgeführten Einstellungen in den folgenden Tabs:
    Einstellungen: Häkchen bei Aktiv setzen.
    Einstellungen: Verkaufspreis hinterlegen.
    Verfügbarkeit: Im Bereich Märkte eine Herkunft für eBay hinterlegen.

  4. Handelt es sich um einen Artikel mit Varianten, kann die Vererbung über die Varianten-Gruppenfunktion aktiviert werden.

Varianten-Verfügbarkeit

Beachte die Option Varianten-Verfügbarkeit im Menü Einrichtung » Märkte » eBay » Einstellungen » Tab: Kontoeinstellungen. Nur die für diese Option gewählten Verfügbarkeiten werden zu eBay exportiert. Um sicherzustellen, dass deine Varianten immer zu eBay exportiert werden, empfehlen wir deshalb, hier alle Varianten-Verfügbarkeiten zu wählen. Ansonsten kann es passieren, dass deine Varianten in bestimmten Fällen nicht mehr exportiert werden, zum Beispiel wenn sich die Verfügbarkeit ändert und kein Bestand mehr vorhanden ist.

Zum Seitenanfang