Skip to main content

FBA vs. MFN

oder


Den Versand von Varianten, die du über Amazon verkaufst, kannst du auf verschiedene Arten organisieren:

Du bist dir noch unsicher? Einige wichtige Vor- und Nachteile haben wir in unserer Entscheidungshilfe für dich zusammengestellt.

1. Amazon FBA: Amazon lagert und versendet

Das Kürzel FBA steht für Fulfillment by Amazon. Statt die Aufträge selbst zu bearbeiten, die Ware zu verpacken und zu versenden, überlässt du beim FBA-Programm Amazon diese Aufgabe. Natürlich musst du dann zumindest einen Teil deiner Waren auch bei Amazon einlagern. Die Multi-Channel-Funktion ermöglicht dir außerdem, Artikel bei Amazon zu lagern und von Amazon verschicken zu lassen, die du nicht bei Amazon, sondern auf anderen externen Marktplätzen verkaufst.

FBA-Bestellungen laufen wie folgt ab:

  • Deine Produkte werden bei Amazon gelistet. Der Name deines Unternehmens wird an deinen Produkten angezeigt.

  • Kund:innen geben eine Bestellung auf Amazon auf.

  • Kund:innen zahlen an Amazon.

  • Amazon verschickt die Ware.

  • plentymarkets fordert einen Bericht an.

  • Amazon erstellt den Bericht.

  • Am nächsten Tag prüft plentymarkets automatisch, ob Berichte bei Amazon vorliegen. Wenn ja, werden die Berichte importiert.

  • Aus den Berichten werden in plentymarkets Aufträge und Kontakte erzeugt.

  • Die Kontakte werden 30 Tage nach dem Erstellen des Auftrags anonymisiert. Dabei werden nur die Daten von Kund:innen im Kontakt anonymisiert und die Verknüpfung des Auftrags zum Kontaktdatensatz entfernt. Die Kontaktdaten im Auftrag bleiben erhalten.

    • Vorname und Nachname des Kontakts werden anonymisiert.

    • Folgenden Daten werden gelöscht:

      • Adressen und Adressverknüpfungen

      • Adressoptionen

      • Auftragsverknüpfungen

      • Kontaktoptionen

      • Verknüpfung zu einer Firma

      • Bankdaten


Überzeugt? Dann weiter zu FBA-Service von Amazon nutzen


2. Amazon MFN: Du lagerst und versendest

MFN steht für Merchant Fulfillment Network. Das bedeutet: Du bearbeitest deine Amazon-Aufträge selbst und verpackst und versendest die Ware. Zu diesem Thema findest du im Best Practice MFN-Auftragsimport weitere Informationen.

MFN-Bestellungen laufen wie folgt ab:

  • Deine Produkte werden bei Amazon gelistet. Der Name deines Unternehmens wird an deinen Produkten angezeigt.

  • Kund:innen geben eine Bestellung auf Amazon auf.

  • Kund:innen zahlen an Amazon.

  • Der Auftrag wird in plentymarkets importiert.

  • Für den Auftrag wird ein Kontakt erstellt.

  • Du versendest die Ware (Dropshipping).

  • Der Kontakt wird 30 Tage nach Versandbestätigung anonymisiert. Dabei werden nur die Daten von Kund:innen im Kontakt anonymisiert und die Verknüpfung des Auftrags zum Kontaktdatensatz entfernt. Die Kontaktdaten im Auftrag bleiben erhalten.

    • Vorname und Nachname des Kontakts werden anonymisiert.

    • Folgenden Daten werden gelöscht:

      • Adressen und Adressverknüpfungen

      • Adressoptionen

      • Auftragsverknüpfungen

      • Kontaktoptionen

      • Verknüpfung zu einer Firma

      • Bankdaten


Du hast die Schnittstelle zu Amazon eingerichtet, deine Varianten und den Export vorbereitet und möchtest nur Amazon MFN nutzen? Dann sind keine weiteren Einstellungen nötig.


3. Entscheidungshilfen: FBA oder MFN?

Ob die mit dem FBA-Service verbundenen Vorteile oder die Nachteile für deine persönliche Situation als Online-Händler:in überwiegen, kannst du nur selbst einschätzen. Wir möchten hier nur auf einige wichtige Punkte hinweisen:

  • Amazon bearbeitet Aufträge schnell und zuverlässig. Spitzenzeiten vor Weihnachten sind für den Shopbetreiber genauso problemlos wie das Sommerloch während der Urlaubszeit.

  • Dein Listing auf dem Marktplatz verbessert sich, d.h. du kannst mit höheren Verkaufszahlen rechnen.

  • Der FBA-Service ist mit Kosten verbunden, d.h. deine Brutto-Marge sinkt. Für einen umfassenden Vergleich der Kosten bedenke jedoch, dass im FBA-Service der Aufwand für die Lagerhaltung, das Auftragshandling, den Kundenservice etc. enthalten ist und du so von diesem Aufwand entlastet wirst.

  • Ware, die bei Amazon gelagert ist, kann in erster Linie auch nur dort angeboten werden. Für andere Marktplätze benötigst du gesonderte Warenbestände. Mit dem Service Multi-Channel-Fulfillment stellt Amazon jedoch auch eine Variante zur Verfügung, die deine Möglichkeiten diesbezüglich erweitert.

  • Du hast deutlich weniger Ärger mit nicht zustellbaren Sendungen oder verzögerten Auslieferungen. Pakete mit Amazon-Logo werden in der Regel bevorzugt behandelt.

4. Nächste Schritte

Du hast die Schnittstelle zu Amazon eingerichtet und deine Varianten und den Export vorbereitet. Wie es jetzt weitergeht kommt darauf an, ob du dich für den FBA-Service von Amazon entschieden hast.

Wenn du den FBA-Service von Amazon nutzen möchtest:

Du hast die Schnittstelle zu Amazon eingerichtet, deine Varianten und den Export vorbereitet und möchtest nur Amazon MFN nutzen? Dann sind keine weiteren Einstellungen nötig.

Wenn du weitere Amazon-Services nutzen möchtest:


oder

Zum Seitenanfang