Skip to main content

Best Practices: DHL

Hier findest du Best Practices zum Versanddienstleister DHL.

1. Versanddienstleister und Versandprofile einrichten

In diesem Kapitel gehen wir die nötigen Schritte durch, damit deine Kunden im Webshop DHL als Versandart auswählen und Du anschließend die Anmeldung über das DHL Shipping erfolgreich durchführen kannst.

1.1. DHL Shipping Plugin kaufen, installieren und bereitstellen

In diesem Kapitel wird beschrieben, wie du das DHL Shipping Plugin im plentyMarketplace kaufst und es anschließend im plentymarkets Backend installierst und bereitstellst.

1.1.1. Kaufen

Als erstes musst du die Grundlage schaffen, um in Zukunft erfolgreich mit DHL zu arbeiten. Hierzu ist es nötig, dass du dir das DHL Shipping Plugin aus unserem plentyMarketplace herunterlädst.

DHL Shipping Plugin kaufen
Bild 1. DHL Shipping Plugin kaufen

Das Plugin ist kostenfrei und kann durch einen Klick auf Zur Kasse gekauft werden. Bitte folge den weiteren Anweisungen im plentyMarketplace.

1.1.2. Installieren

Nachdem du das Plugin gekauft hast, musst du dieses in deinem plentymarkets System installieren. Das Plugin findest du nach dem Kauf im Menü Plugins » Einkäufe. Dort musst du das Plugin mit einem Klick auf den Button Plugin installieren installieren.

DHL Shipping Plugin installieren
Bild 2. DHL Shipping Plugin installieren

1.1.3. Bereitstellen

Sobald das Plugin installiert ist, musst du es für die spätere Einrichtung noch im System bereitstellen. Hierzu sind folgende Schritte nötig:

Du findest das Plugin in der Auflistung im Menü Plugin » Plugin-Übersicht. Über den Button oben links (Zur Kartenansicht wechseln / Zur Tabellenansicht wechseln) kannst du die Ansicht ändern:

DHL Shipping Plugin Uebersicht
Bild 3. DHL Shipping Plugin bereitstellen

Mit einem Klick auf die Weltkugel am Plugin (Nicht in Productive aktiv / in Productive aktiv) setzt du dieses in den Produktivmodus. Wenn du eine Änderung an einem Plugin vorgenommen hast, musst du alle Plugins für das System im Produktivmodus bereitstellen. Das machst du mit einem Klick auf die obere Weltkugel (Plugins in Productive bereitstellen). Dieser Vorgang kann einen Moment dauern:

DHL Shipping Plugin bereitstellen Tabellenansicht
Bild 4. Tabellenansicht: DHL Shipping Plugin bereitstellen
DHL Shipping Plugin bereitstellen Kartenansicht
Bild 5. Kartenansicht: DHL Shipping Plugin bereitstellen

Nachdem der Bereitstellungsvorgang abgeschlossen ist, siehst du durch einen Klick auf den Käfer (Plugin-Log (Productive) das Bereitstellungslog. Ist dieser Vorgang erfolgreich gelaufen, ist der Käfer grün und bei nicht erfolgreichem Durchlauf ist der Käfer rot. Wenn der Käfer rot ist, findest du in dem Log eine Fehlermeldung, die dir sagt, welches Plugin diesen Fehler verursacht hat:

DHL Shipping Plugin Log
Bild 6. Plugin-Log

Wenn keine Fehler im Log angezeigt werden, dann ist das Plugin im Menü System » Aufträge » Versand » DHLShipping verfügbar. Wie du das Plugin im Detail einrichtest, wird in einem späteren Abschnitt beschrieben.

Doch zunächst musst du einige Einstellungen im plentymarkets Backend vornehmen, bevor du das DHL Shipping Plugin konfigurierst.

1.2. Lieferländer aktivieren

Da das Plugin jetzt grundlegend verfügbar ist, kannst du die nächsten Schritte in Angriff nehmen. In diesem Teil solltest du dir vorher Gedanken machen, in welche Länder du liefern möchtest. Wenn du die Länder festgelegt hast, kannst du diese im Menü System » Aufträge » Versand » Optionen » Tab: Lieferländer aktivieren. Diese stehen dann für den nächsten Schritt bereit. Beachte bitte, dass in plentymarkets besondere Regionen wie z.B. Helgoland oder die Kanarischen Inseln als eigenes "Lieferland" einzustellen sind.

Für die Lieferländer hast du folgende Auswahlmöglichkeiten:

Tabelle 1. Optionen für die Anzeige Lieferländer
Option Beschreibung

Inaktiv

Das Lieferland ist nicht aktiv.

Aktiv

Das Lieferland ist uneingeschränkt aktiv.

Backoffice aktiv

Lieferländer mit dieser Eigenschaft sind nur im plentymarkets System und nicht im Webshop sichtbar.

Lieferant aktiv

Lieferländer mit dieser Eigenschaft stehen für die Einstellung als Standardlieferland im Menü System » Mandant » Mandant wählen » Bestellvorgang » Einstellungen nicht zur Verfügung.

Lieferlaender aktivieren
Bild 7. Lieferländer aktivieren

1.3. Regionen erstellen

Die aktivierten Lieferländer musst du jetzt in Regionen zusammenfassen. Die Versandregionen findest du im Menü System » Aufträge » Versand » Optionen » Tab: Regionen. Füge die Länder, für die auch die gleichen Versandkonditionen gelten sollen, in einer gemeinsame Region zusammen.

Beispiel für unterschiedliche Versandkosten

Wenn du für Spanien und Frankreich z.B. 14,90 € Versandkosten verlangen möchtest, dann kommen diese beiden Länder zusammen in eine Region. Soll hingegen für Italien 20,90 € genommen werden, muss dafür eine neue Region erstellt werden.

Auf der linken Seite in der Region siehst du alle verfügbaren Lieferländer. Auf der rechten Seite siehst du alle Lieferländer, die bereits mit dieser Region verknüpft sind. Füge nun alle aktiven Lieferländer einer Region hinzu. Bitte beachte dabei, dass jedes Lieferland nur in einer Region vorhanden sein kan.

Regionen einrichten
Bild 8. Regionen einrichten

1.4. Versanddienstleister erstellen

Außer den Lieferländern und den dazu passenden Regionen benötigst du noch den richtigen Versanddienstleister, um eine Brücke zwischen dem Plugin und den Versandprofilen zu schaffen. Den Versanddienstleister konnfigurierst du im Menü System » Aufträge » Versand » Optionen » Tab: Versanddienstleister.

Hier wählst du einen Namen für den Versanddienstleister aus und wählst aus dem Dropdown-Menü den Dienstleister DHL Shipping (Versenden) aus.

Versanddienstleister erstellen
Bild 9. Versanddienstleister erstellen
Tracking-URL

Außerdem kannst du in diesem Menü bereits die TrackingURL "http://nolp.dhl.de/nextt-online-public/set_identcodes.do?lang=de&zip=$PLZ&idc=$PaketNr" für den späteren E-Mail Versand hinterlegen.

1.5. Versandprofil erstellen

Alle Menüpunkte, die du bisher eingerichtet hast, treffen im Versandprofil aufeinander. Hierzu wechselst du in das Menü System » Aufträge » Versand » Optionen » Tab: Versandprofile. Mit einem Klick auf den Neu-Button (Plus-Symbol) erstellst du ein neues Versandprofil und landest direkt im Tab:Base. Das Tab Portotabelle ist erst nach dem ersten Speichern sichtbar.

1.5.1. Base

Im Tab: Base legst du die grundsätzlichen Einstellungen für dein Versandprofil fest.

Tabelle 2. Feldnamenbeschreibungen im Versandprofil
Feldname Beschreibung

Versanddienstleister

Wähle hier den zuvor angelegten Versanddienstleister aus.

Name & Name (Backend)

Wähle hier einen Namen für das Front- und Backend in der jeweiligen Sprache aus.

Markierung

Hier kannst du dem Profil eine Markierung geben. (z.B. das DHL Logo)

Priorität

Die Priorität bestimmt die Reihenfolge der im Webshop angezeigten Versandprofile.

Kategorie

Die Kategorieoption ermöglicht eine zusätzliche Priorisierung der Versandprofile. Ein konkretes Anwendungsbeispiel findes du hier.

Artikel Portoaufschlag

Hiermit kannst du am Artikel hinterlegte Portoaufschläge aktivieren.

Postident

Diese Option musst du aktivieren, wenn ein Postident nötig ist. Z.B. bei FSK18 Ware.

Bei neuen Artikeln aktivieren

Diese Option aktivieren, damit das Profil immer an neuen Artikeln aktiv ist.

Nachnahme

Option aktivieren, damit der Kunde im Ceres-Checkout im Webshop die Zahlungsart Nachnahme wählen kann.

Inselzuschlag

Es wird der eingestellte Portoaufschlag bei einer Lieferung zu bestimmten Inseln anhand der definierten Liste in plentymarkets berechnet.

Mandanten (Shops)

Hier wählst du die Mandaten aus, welche mit diesem Versandprofil verknüpft sein sollen. Es muss mindestens ein Mandant eingestellt sein, damit das Versandprofil auswählbar ist.

Auftragsherkunft

Hier wählst du die Auftragsherkünfte aus, für die dieses Versandprofil frei gegeben sein sollen.

Gesperrte Zahlungsarten

Hier wählst du die Zahlungsarten aus, für die das Versandprofil nicht auswählbar sein soll.

Gesperrte Kundenklassen

Wähle hier die Kundenklassen aus, für die das Versandprofil nicht auswählbar sein soll.

Versandgruppen

Versandprofile können einer Versandgruppe hinzugefügt werden, damit die Zuweisung von Versandprofilen am Artikel vereinfacht werden kann.

eBay

Konto

Wähle hier ein eBay Konto aus, falls du eines verknüpfen möchtest.

Listingtyp

Auswahlmöglichkeiten: Alle = Alle Listingtypen Auktion = Nur Auktionen Festpreis-/Shop Artikel = Nur Festpreis bzw. Shop Artikel (Shop Artikel nur für Hood)

Expressversand

Aktivieren, wenn dieses Versandprofil für einen Expressversand bei eBay genutzt werden soll.

Treueprogramm

Hier kannst du ein oder mehrere Treueprogramme wie eBay Plus oder Amazon Prime mit diesem Versandprofil verknüpfen.

1.5.2. Portotabelle

Das Tab Portotabelle ist erst verfügbar, wenn du das Versandprofil gespeichert hast. In diesem Tab werden die Portotabellen für die jeweiligen vorher eingerichteten Regionen angezeigt. Das heißt, hier legst du die Preise und den Berechnungstypen für die einzelnen Region fest. Wähle die Berechnungsgrundlage für die Versandkosten aus. Es gibt die Auswahlmöglichkeint: Pauschal, Gewichtsabhängig, Volumenabhängig, Mengenabhängig, Preisabhängig und Artikelporto.

Je nach Einstellung des Typen musst du die passenden Preise eingeben. Außerdem kannst du für jede Portotabelle angeben, ab welchem Betrag der Versand kostenfrei ist oder dass er z.B. ab 100 € Warenwert statt der pauschal eingestellten 4,99 € nur noch 2,50 € kostet.

Der Beschränkungstyp schränkt das Versandprofil ein. Passe aber auf, dass du mit deinen Versandprofilen einen nahtlosen Übergang ermöglichst, damit z.B. bei einem eingestellten Maximalgewicht von 20 kg in einem Versandprofil und dem Kauf von zwei Artikeln mit je 11 kg, noch ein anderes Versandprofil auswählbar ist und eine Fehlermeldung im Webshop verhindert wird.

Als Standardpaket kannst du ein vorher definiertes Versandpaket hinterlegen. Ein Versandpaket definierst du im Menü System » Aufträge » Versand » Versandpakete. So kannst du z.B. feste Maße übertragen, wenn du nur eine Paketgröße für den Versand verwendest.

Berechnungstypen

Bitte beachte, dass du z.B. für die gewichtsabhängige Berechnung auch die Gewichte an den einzelnen Artikeln pflegen musst. Ansonsten ist eine Berechnung nicht möglich.

Portotabelle Berechnungstypen
Bild 10. Berechnungstypen in der Portotabelle
Portotabelle aktivieren

Eine Portotabelle ist erst aktiv, wenn diese gespeichert wurde. Ansonsten siehst du den Hinweis Region wird im Versandprofil nicht verwendet. Preis eintragen und speichern, um Region zu verwenden. Portotabelle speichern und neu laden, um Versanddienstleister-Einstellungen anzuzeigen.

1.6. Versandprofil am Artikel aktivieren

Im Menü Artikel » Artikel bearbeiten Tab: Global musst du jetzt alle Artikel mit den gewünschten Versandprofilen verknüpfen. Dies kannst du auch über die Gruppenfunktion machen. Achte dabei auf den Haken bei der Option Alte Versandprofile löschen, da über die "Versandkonfiguration" nur weitere Versandprofile hinzugefügt werden können.

1.7. DHL Shipping Plugin konfigurieren

Nachdem die Versandprofile fertig eingerichtet und am Artikel verknüpft sind, kann jetzt das DHL Shipping Plugin final eingerichtet werden:

1.7.1. Einrichtung

Anschließend wechselst du in das Menü System » Aufträge » Versand » DHLShipping und findest dort die nachfolgenden Menüpunkte.

Grundeinstellungen

In den Grundeinstellungen hinterlegst du bitte die Zugangsdaten, die du für deinen DHL Benutzer angelegt hast. Außerdem hast du hier die Möglichkeit, eine alternative Telefonnummer und E-Mail Adresse zu hinterlegen. Wenn eins dieser Felder gefüllt ist, werden nur noch diese Daten und nicht mehr die des Kunden an DHL übermittelt. Als letztes gibt es hier noch die Checkbox für die Nicht-leitcodierbaren Adressen. Wenn der Haken gesetzt ist, nimmt DHL auch Nicht-leitcodierbare Sendungen an. Dies kann allerdings bei DHL zu Extrakosten führen. Nähere Informationen dazu kann dir dein DHL Ansprechpartner geben.

Gültigkeit der DHL Benutzer

Bitte beachte an dieser Stelle, dass es zwei Arten von Benutzern bei DHL gibt. Diese Benutzer haben eine Passwortgültigkeit von 3 oder 12 Monaten. Ist das Passwort abgelaufen, muss dieses bei DHL erneuert und im plentymarkets in den Grundeinstellungen des Plugins hinterlegt werden.

Abrechnungsnummern

Du erhältst von DHL für jedes deiner gebuchten Services (z.B. DHL Paket National) eine eigene Abrechnungsnummer. Diese ist 14 Stellen lang und wird in 10 , 2 und 2 aufgeteilt. Die ersten 10 Ziffern ergeben die EKP und sind für jeden Service gleich. Die nachfolgenden 2 Ziffern kennzeichnen den Service (z.B. 01 für DHL Paket National). Die letzten 2 Ziffern trägst du in das Feld Teilnahme ein.

Absenderdaten

Im Bereich der Absenderdaten trägst du bitte deine Daten ein, welche letztendlich auf das DHL Label als Absender gedruckt werden sollen.

Versandeinstellungen

Als letztes kommt der wichtigste Schritt: die Versandeinstellungen. In den Versandeinstellungen kommt alles zusammen. Hier wählst du aus, welches Versandprofil mit welcher Versandregion und mit welcher Abrechnungsnummer in Zukunft arbeiten soll. Es ist wichtig, dass du für jedes Profil und jede Region in diesem Profil eine eigene Einstellung hinterlegst. Je nachdem was du für Services bei DHL gebucht hast, kannst du diese auch hier in der Konfiguration hinterlegen. Ein Beispiel hier wäre der Service Nachname. Der letzte Punkt in den Versandeinstellungen bezieht sich auf ausländische Sendungen. Für diese ist die Frankatur sowie die Sendungsart ein Pflichtfeld.

Sobald du diese Einrichtung Schritt für Schritt durchgeführt hast, kannst du deine Sendungen über das DHL Shipping Plugin erfolgreich über einen Prozess und die Aktion Versand-Center oder über das Menü Aufträge » Versand-Center anmelden. Sollte dennoch einmal ein Fehler auftreten, haben wir im unteren Teil dieser Anleitung einige mögliche Fehlerquellen aufgelistet. Diese können z.B. durch falsche Adressdaten am Auftrag verursacht werden.

1.7.2. Testmodus ausschalten

Zum Schluss ist es noch nötig, das Plugin vom Testmodus in den Produktivmodus zu setzen.

Hierzu klickst du bitte auf das Plugin und wechselst in den Bereich Konfiguration » General. Dort stellst du von Test auf Productive.

Plugin Modus
Bild 11. Plugin Modus

1.7.3. Plugin nach Aktualisierung erneut bereitstellen

Nachdem du ein Update des Plugins heruntergeladen hast, ist es erforderlich, dass du das Plugin erneut in Productive bereitstellst. Das Herunterladen des Updates allein bewirkt noch nicht, dass die Neuerungen bzw. Änderungen in der neuen Version auch aktiv sind.

2. Fehlerbehebung DHL

In den folgenden Unterkapiteln findest du Fehlermeldungen, die von DHL an plentymarkets über die Schnittstelle zurückgesendet werden, sowie mögliche Lösungen. Die Fehlermeldungen sind aus Gründen der Übersichtlichkeit in sechs Kategorien eingeordnet.

Die Anmeldedaten und die Antwort mit eventuellen Fehlermeldungen können für zwei Wochen im Menü Daten » API-Log » Tab: Versand Center API-Log abgerufen werden. In der Spalte ganz rechts wird mit einem Klick auf Anfrageprotokoll öffnen ein Fenster geöffnet, das die Anmeldedaten anzeigt. Ein Klick auf Antwortprotokoll öffnen öffnet ein Fenster mit der Rückmeldung von DHL.

DHL Versand Center API Log
Bild 12. Versand-Center API-Log

2.1. Zugangsdaten, Passwort, Productive-Modus, Anmeldung

Hier findest du Fehlermeldungen, die im Zusammenhang mit Zugangsdaten, Passwort, Productive-Modus und der Anmeldung in Verbindung stehen, sowie mögliche Lösungsvorschläge.

2.1.1. Fehler bei der Anmeldung: (1001) login failed

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. Es gab einen Fehler bei der Anmeldung: (1001) login failed.

Diese Fehlermeldung kann zwei Ursachen haben:

  • Fehlerhafte Login-Daten bzw. Zeichenbegrenzung überschritten

  • Passwortgültigkeit bei DHL abgelaufen

Fehlerhafte Login-Daten bzw. Zeichenbegrenzung überschritten

Überprüfe deine Login-Daten im plentymarkets Backend. Die Schnittstelle verlangt feste Vorgaben, die bei der Anmeldung über die Webseite von DHL nicht greifen. Die Schnittstelle arbeitet hier strikter: Häufig ist entweder die Zeichenbegrenzung von 20 Zeichen für Passwort und/oder Benutzernamen überschritten worden oder der Benutzername wurde “falsch” geschrieben. So könnte bei der Registrierung zwar z.B. das erste Zeichen ein Großbuchstabe sein, wird jedoch als Kleinbuchstabe gespeichert und so von der Schnittstelle gefordert.

Passwortgültigkeit bei DHL abgelaufen

Die Passwortgültigkeit für den Benutzer zum DHL-Backend beträgt bei GKP-Admin-Benutzern 90 Tage. Wenn das Passwort die Gültigkeit verloren hat, wird von DHL im plentymarkets Backend keine gesonderte Fehlermeldung ausgegeben, welches auf die Ungültigkeit des Passworts hinweist, sondern nur die oben genannte Fehlermeldung. Anders verhält es sich, wenn du dich direkt im DHL-Geschäftskundenportal anmelden möchtest. Dort wird dann angezeigt, dass du ein neues Passwort setzen musst.

Es ist sinnvoll, einen Systembenutzer im DHL-Backend zu erstellen, da die Gültigkeit für diesen 365 Tage beträgt.

Das neue Passwort musst du dann ebenfalls im plentymarkets Backend speichern:

  • im Plugin im Menü System » Aufträge » Versand » DHL Shipping » Grundeinstellungen

  • in der Schnittstellenkonfiguration im Menü System » Aufträge » Versand » Dienstleister » DHL Intraship/Versenden

2.1.2. Code 1001: Der Nutzer des Webservice konnte nicht authentifiziert werden.

Code 1001 : Der Nutzer des Webservice konnte nicht authentifiziert werden.

In der Vergangenheit mussten Händler, die diese Fehlermeldung erhalten haben, das Passwort bei DHL ändern, da dieses seine Gültigkeit verloren hat. Im plentymarkets Backend wird von DHL keine gesonderte Fehlermeldung ausgegeben, welches auf die Ungültigkeit des Passworts hinweist, sondern nur die oben genannte Fehlermeldung. Anders verhält es sich, wenn du dich direkt im DHL-Geschäftskundenportal anmelden möchtest. Dort wird dann angezeigt, dass du ein neues Passwort setzen musst.

Das neue Passwort musst du dann ebenfalls im plentymarkets Backend speichern:

  • im Plugin im Menü System » Aufträge » Versand » DHL Shipping » Grundeinstellungen

  • in der Schnittstellenkonfiguration im Menü System » Aufträge » Versand » Dienstleister » DHL Intraship/Versenden

Das Passwort für das DHL-Backend ist 90 Tage gültig (für Admin-Benutzer) und DHL verlangt nach Ablauf der 90 Tage ein neues Passwort. Für einen Systembenutzer, den man im DHL-Backend erstellt, ist das Passwort für eine Dauer von 365 Tagen gültig.

2.1.3. Code 1: Authorization Required

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. Auftrag XXXX: Authorization Required.

Prüfe, ob sich das DHL Shipping (Versenden)-Plugin im Produktivmodus und nicht im Testmodus befindet. Dazu öffnest du das Menü Plugins » Plugin-Übersicht, klickst auf das DHL Shipping (Versenden)-Plugin und wählst im Bereich Konfiguration aus der Dropdown-Liste die Einstellung Productive.

Als Standardeinstellung ist der Testmodus gewählt. Dadurch wird eine Anmeldung in der Sandbox-Umgebung (DHL-Entwicklerportal) durchgeführt – hierfür werden eigene Zugangsdaten für das Entwicklerportal benötigt. Sobald der Produktivmodus gewählt und gespeichert wurde, läuft die Anmeldung gegen das Live-System.

2.1.4. Invalid XML: cvc-complex-type.2.4.d: Ungültiger Content wurde beginnend mit Element 'Shipment' gefunden.

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. Invalid XML: cvc-complex-type.2.4.d: Ungültiger Content wurde beginnend mit Element 'Shipment' gefunden. An dieser Stelle wird kein untergeordnetes Element erwartet.

Diese Fehlermeldung haben Händler bisher erhalten, wenn sie eine größere Anzahl an Aufträgen im Menü Aufträge » Versand-Center anmelden wollten.

Wir empfehlen in dem Fall in erster Linie, einen Prozess mit der Aktion Versand-Center einzurichten. Damit wird die Fehlermeldung nicht mehr angezeigt. Eine ander Möglichkeit ist, die Anzahl der ausgewählten Aufträge für die manuelle Anmeldung im Versand-Center zu verringern.

2.2. Produkte, EKP, Verfahren, Teilnahme, Abrechnungsnummern

Hier findest du Fehlermeldungen, die im Zusammenhang mit Produkten, der EKP oder der Teilnahme in Verbindung stehen, sowie mögliche Lösungsvorschläge.

2.2.1. Exception in extension function java.lang.RuntimeException: **productId cannot be mapped**

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. Exception in extension function java.lang.RuntimeException: productId cannot be mapped.

Es wurde keine Abrechnungsnummer, die die productId enthält, gespeichert. Öffne das Menü System » Aufträge » Versand » Optionen und dort das DHL-Versandprofil mit der Portotabelle der entsprechenden Region.

Beachte, dass die Abrechnungsnummer zuvor im Menü System » Aufträge » Versand » DHL Shipping » Abrechnungsnummern gespeichert werden muss. Wenn du die Schnittstelle verwendest, speichere die Abrechnungsnummer im Menü System » Aufträge » Versand » Versanddienstleister » DHL Intraship/Versenden.

2.2.2. Exception in extension function java.lang.RuntimeException: productId **EXP/OFP** cannot be mapped

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. Exception in extension function java.lang.RuntimeException: productId EXP/OFP cannot be mapped.

DHL Paket und DHL Express sind zwei unterschiedliche Dienstleister.

DHL Intraship-Kunden können sowohl DHL Paket-Produkte als auch DHL Express-Produkte nutzen, z.B. OFP (Office Paket). Für Kunden des Geschäftskundenportals ist das leider nicht mehr möglich. Über das Geschäftskundenportal lassen sich nur DHL Paket-Produkte anmelden.

Da plentymarkets noch die DHL Intraship-Schnittstelle nutzt und unsere Anmeldungen je nach Kundenkonto unter Umständen an das GKP weitergeleitet werden, erhalten GKP-Kunden mit Express-Produkten die Meldung, dass die Anmeldung nicht gemapped werden konnte.

2.3. Versandprofile

Hier findest du Fehlermeldungen, die im Zusammenhang mit Versandprofilen in Verbindung stehen, sowie mögliche Lösungsvorschläge.

2.3.1. The combination of shipping profile ID xx and shipping region ID xx does not exist.

The combination of shipping profile ID xxxx and shipping region ID xxxx does not exist.

In diesem Fall konnte keine Versandeinstellung gefunden werden (Menü System » Aufträge » Versand » DHLShipping » Versandeinstellungen), die mit dem Versandprofil am Auftrag erstellt wurde.

Prüfe, welches Versandprofil bei den Versandeinstellungen für das Plugin gewählt wurde.

Häufig wird das “alte” DHL-Versandprofil mit dem Auftrag verknüpft. Die Einstellungen sind jedoch mit einem “neuen” Versandprofil für das DHL Shipping (Versenden)-Plugin erstellt worden.

Stimmt das Versandprofil mit dem am Auftrag überein, muss die Region überprüft werden.

Kann die Region bei den Versandeinstellungen in dem Versandprofil nicht gewählt werden, muss die Region in der Portotabelle des Versandprofils im Menü System » Aufträge » Versand » Optionen » Tab: Versandprofile » Versandprofil öffnen » Tab: Portotabelle geprüft werden. Der folgende Hinweistext darf nicht angezeigt werden:

Region wird im Versandprofil nicht verwendet. Preis eintragen und speichern, um Region zu verwenden. Portotabelle speichern und neu laden, um Versanddienstleister-Einstellungen anzuzeigen.

Beispielansicht einer nicht verwendeten Region im Versandprofil:

DHL Portotabelle Region
Bild 13. Nicht verwendete Region in der Portotabelle des Versandprofils

2.3.2. Ein interner Fehler ist aufgetreten

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. Ein interner Fehler ist aufgetreten!

Prüfe, ob die Region in der Portotabelle des Versandprofils aktiv ist.

Beispielansicht einer nicht verwendeten Region im Versandprofil:

DHL Portotabelle Region
Bild 14. Nicht verwendete Region in der Portotabelle des Versandprofils

2.3.3. Keine gültigen Versandprofile vorhanden: SystemShippingController

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. Keine gültigen Versandprofile vorhanden: SystemShippingController

Prüfe im Menü System » Aufträge » Versand » Optionen » Tab: Versanddienstleister, ob der korrekte Versanddienstleister gewählt wurde. Entsprechende Daten können nur geladen werden, wenn dies der Fall ist.

Wenn man die Portotabellen betrachtet, würde auffallen, dass DHL-spezifischen Angaben nicht gemacht werden können, da Felder wie die DHL-Abrechnungsnummer und DHL-Services nicht vorhanden sind.

2.3.4. Bitte Dateneingabe prüfen. unknown

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. unknown

Diese Fehlermeldung sagt leider wenig aus und könnte verschiedene Ursachen haben:

  • Prüfe zuerst die eingestellte Abrechnungsnummer in der Portotabelle. Wurde evtl. eine Abrechnungsnummer gelöscht, die im verwendeten Versandprofil weiterhin abgerufen werden soll?

  • Sollte es sich um eine Ausfuhrlieferung handeln, die den Wert von 1000 € übersteigt, erscheint ebenfalls die Meldung unknown.

Folgender Hinweis wird laut einem betroffenen Kunden bei Intraship angezeigt:

Achtung! Ausfuhranmeldung wird erforderlich. (Bitte fügen Sie eine ausgefüllte Ausfuhranmeldung bei und kennzeichnen sie Ihre Sendung mit dem Aufkleber "Achtung Ausfuhranmeldung"). Wenn Ihr Versand geschäftlichen Zwecken dient und der Warenwert Ihres Paketes oder Päckchens 1000 Euro übersteigt, benötigen Sie zusätzlich zu Paketkarte, Zollinhaltserklärung und Handelsrechnung eine Ausfuhranmeldung. Bitte beachten Sie, dass diese Ausfuhranmeldung bereits ab einem Betrag > 1000 Euro von Ihren Zollamt vorab gefertigt (gestempelt) sein muss. Sollte Ihnen Ihr Zollamt bereits ein vereinfachtes Verfahren bewilligt haben, so geben Sie bitte die jeweilige Bewilligungsnummer auf der Handelsrechnung an. Die Aufkleber "Achtung Ausfuhranmeldung" erhalten Sie über unseren Vertrieb unter der Bestellnummer 915-830-000.

2.4. Adressdaten Shipper/Receiver

Hier findest du Fehlermeldungen, die im Zusammenhang mit Adressdaten in Verbindung stehen, sowie mögliche Lösungsvorschläge.

2.4.1. Invalid fieldlength in element ‘Note’. Please refer to documentation.

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. Invalid fieldlength in element 'Note'. Please refer to documentation.

Das Feld Note ist über die Schnittstelle auf 50 Zeichen begrenzt. Es wird von uns verwendet, wenn für die Hausnummer zu viele Zeichen (mehr als 7) oder ein Adresszusatz angegeben wurden. Hier muss die Angabe z.B. in der Lieferanschrift korrigiert werden.

2.4.2. The Customer ID Number is invalid. Please check Customer ID Number. Your order could not be processed.

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. Auftrag XXXXXX: The Customer ID Number is invalid. Please check the Customer ID Number. Your order could not be processed Your order could not be processed.

Die in der Lieferadresse angegebene "Postnummer" ist nicht korrekt oder passt nicht zu den Daten des Kunden. Erfrage bei deinem Kunden die korrekten Daten. Bei der Validierung wird von DHL auch die Adresse geprüft, die übereinstimmen muss.

2.4.3. Invalid value in element ‘germany’

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. Invalid value('3411') in element 'germany'. oder auch Invalid value('DE-34117') in element 'germany'.

oder

Auftrag XXXXXX: Hard validation error occured., Es handelt sich um eine ungültige Postleitzahl. Bitte verwenden Sie das Format 99999.

In der Lieferadresse ist eine ungültige Postleitzahl angegeben (in unserem Beispiel für Deutschland). Die Schnittstelle erwartet 5 Ziffern. Zusätzliche Angaben wie “DE” sind über die Schnittstelle nicht erlaubt. Für andere Länder würden entsprechende Meldungen erscheinen.

Die ungültige Postleitzahl kannst du im Menü Aufträge » Aufträge bearbeiten im Feld Kundendaten suchen und korrigieren.

2.4.4. Hard validation error occured., Bitte geben Sie einen Ort / Name 1 / Postleitzahl / Straße / Hausnummer / Telefonnummer an.

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. Auftrag XXXXXX: Hard validation error occured, Bitte geben Sie einen Ort an. Bitte geben Sie Name 1 an. Bitte geben Sie eine Postleitzahl an. Bitte geben Sie eine Straße an. Bitte geben Sie eine Hausnummer an.

oder

Hard validation error occured, Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer an.

Wenn eine der oben aufgelisteten Meldungen häufiger angezeigt wird, bezieht sich dies auf möglicherweise fehlerhaft angegebene oder fehlende Absenderdaten im Menü System » Aufträge » Versand » Dienstleister » DHL Intraship/Versenden.

DHL Absenderdaten Intraship Versenden
Bild 15. Absenderdaten im Menü System » Aufträge » Versand » Dienstleister » DHL Intraship/Versenden

Wenn kein Fehler “sichtbar” ist, könnte ein unsichtbares Steuerzeichen die Ursache sein. Dieses wird häufig unbewusst mit Copy & Paste hinzugefügt. Lösche also dieses unsichtbare Steuerzeichen in den Absenderdaten. Gegebenenfalls musst du den Wert erneut eingeben.

Wenn eine der oben aufgelisteten Meldungen nur "einfach" angezeigt wird, prüfe die Empfängerdaten im Auftrag.

2.5. Ausfuhrlieferungen

Hier findest du Fehlermeldungen, die im Zusammenhang mit Ausfuhrlieferungen in Verbindung stehen, sowie mögliche Lösungsvorschläge.

2.5.1. Hard validation error occured., Die Gewichtsangabe ist kleiner als im CN23-Formular.

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. Auftrag XXXXXX: Hard validation error occured., Die Gewichtsangabe ist kleiner als im CN23-Formular.

Diese Fehlermeldung erscheint, wenn Ausfuhrlieferungen bei DHL Versenden angemeldet werden sollen, die eine Artikelposition mit der Menge > 1 angegeben haben. Leider werden von DHL die Daten über die aktuelle Schnittstelle zu Versenden anders gemapped, sodass das Gewicht nicht korrekt angegeben werden kann.

Wir haben DHL das Problem des öfteren gemeldet, aber es konnte keine gemeinsame Lösung gefunden werden.

Mit dem DHL Shipping (Versenden)-Plugin, das wie alle Plugins nur mit plentymarkets Version 7 funktioniert, ist diese Problematik nicht mehr vorhanden.

Wenn du noch die "alte" Schnittstelle und DHL Intraship nutzt, ist eine Anmeldungen mit deinem DHL Intraship-Zugangsdaten weiterhin möglich und die oben genannte Fehlermeldung wird nicht angezeigt.

2.5.2. Bitte geben Sie eine Anzahl / Beschreibung / Warenwert / Gewicht / Art der Sendung an. Die angegebene Art der Sendung ist nicht gültig.

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. Auftrag XXXXXX: Hard validation error occured., Bitte geben Sie die Anzahl an., Bitte geben Sie die Beschreibung an., Bitte geben Sie den Warenwert an., Bitte geben Sie das Gewicht an., Bitte geben Sie das Gewicht an., Bitte geben Sie die Art der Sendung an., Die angegebene Art der Sendung ist nicht gültig.

Hier fehlen Angaben, die für Ausfuhrlieferungen relevant sind. Meist liegt dies daran, dass keine Voranmeldung des CN23-Formulars möglich ist. (Voranmeldung bedeutet, dass plentymarkets die Artikeldaten im Vorfeld an DHL übermittelt. Dies ist bei Ausfuhrlieferungen verpflichtend.)

Der Hintergrund dafür ist am häufigsten auf spezielle Gebiete in den Lieferländern zurückzuführen: Diese müssen zolltechnisch anders behandelt werden, gehören jedoch politisch zu einem EU-Land, das keine Ausfuhrpapiere benötigt. Ein Beispiel für Deutschland ist die Insel Helgoland; für Spanien die Kanarischen Inseln.

Aktiviere daher das entsprechende Lieferland im Menü System » Aufträge » Versand » Optionen » Tab: Lieferländer, weise das Lieferland danach im Tab Region einer Region zu und ändere das Lieferland anschließend im Auftrag. Auf diese Weise können die fehlenden Angaben übermittelt werden und die Anmeldung kann weitergeführt werden.

Wenn du das DHL Shipping (Versenden)-Plugin verwendest, könnte die Meldung auch wegen der bereitgestellten Version des Plugins erscheinen, da man über Versionen, die älter als Version 1.3.0 sind, keine Ausfuhrlieferungen anmelden kann. Du musst also mindestens Plugin-Version 1.3.0 nutzen. Um zu prüfen, welche Version du nutzt, halte den Cursor über die folgenden Bereiche im Menü Plugins » Plugin-Übersicht. Je nach gewählter Ansicht sieht dies wie folgt aus:

Screenshot aus dem Testsystem:

DHL Pluginversion Tabellenansicht
Bild 16. Tabellenansicht der Pluginversion

Screenshot aus dem Testsystem:

DHL Pluginversion Kartenansicht
Bild 17. Kartenansicht der Pluginversion

Beachte, dass du jeweils eine Option in den Dropdown-Listen Frankatur bei Auslandssendungen und Sendungsart im Menü System » Aufträge » Versand » DHL Shipping » Versandeinstellungen wählen musst.

2.5.3. incoterms, origin country code, export document missing, weight for packages, terms of trade, shipment weight may not be smaller than 0.1 kg, valid type of shipment, quantity of goods / description of goods / country of origin / value of goods, exportdoc position

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. Auftrag XXXXX: The current incoterms are not included in the list of the available incoterms., The current origin country code is not included in the list of the available countries., Export document is missing., Your order could not be processed Your order could not be processed , Please enter weight for the packages, Terms of Trade have not been selected., The shipment weight may not be smaller than 0.1 kg for this product code., The shipment weight may not be smaller than 0.1 kg for this product code., Please select a valid type of shipment., Please enter quantity of goods., Please enter a description of goods., Please enter the country of ofigin., Please enter value of goods., Please add an exportdoc position.

In der Fehlermeldung ist von “incoterms” und “origin country” die Rede. Diese Fehlermeldung kommt von DHL und sagt aus, dass es sich um eine Ausfuhrlieferung handelt und Informationen für den Zoll fehlen. Das kann in der Regel zwei Ursachen haben:

  1. An den Artikeln fehlen Angaben wie Zolltarifnummer und/oder Herkunftsland des Produktes.

  2. Für die Lieferadresse wird das falsche Land genutzt. Deshalb werden die Daten von 1., obwohl vorhanden, nicht an DHL übermittelt. Das kann z.B. der Fall sein, wenn die Ware zu den Kanarischen Inseln geliefert werden soll, als Lieferland aber Spanien ausgewählt wurde.

2.5.4. Invalid fieldlength: InvoiceDate

Code 1 : Der Vorgang konnte nicht korrekt durchgeführt werden. Bitte Dateneingabe prüfen. Invalid fieldlength: InvoiceDate

Bei Anmeldungen von Ausfuhrlieferung ist es für die Voranmeldung der Artikel notwendig, dass eine Rechnung am Auftrag erstellt wurde, damit das Pflichtfeld InvoiceDate gefüllt werden kann. Die Fehlermeldung erscheint, wenn dies nicht der Fall ist.

"Voranmeldung" bedeutet, dass plentymarkets die Artikeldaten im Vorfeld an DHL übermittelt. Dies ist bei Ausfuhrlieferungen verpflichtend.

Zum Seitenanfang