Skip to main content

Gutscheine

Gutscheine sind ein beliebtes Mittel zur Neukundengewinnung, Kundenbindung und Absatzsteigerung. plentymarkets verfügt im Menü Aufträge » Gutscheine über ein umfangreiches Gutscheinmodul. In diesem Menü kannst du Kampagnen mit verschiedenen Rabattmöglichkeiten erstellen. Ein Gutschein ist ein bestimmter Code, der einer Kampagne angehört und entweder einmal oder mehrfach eingelöst werden kann. Die Einlösung erfolgt während des Bestellvorgangs. Dabei wird der entsprechende Rabattwert direkt angezeigt.

1. Verwendungsmöglichkeiten von Gutscheinen

Ein Gutschein enthält einen Code, der einer Kampagne angehört und entweder nur einmal oder mehrfach eingelöst werden kann. Die Einlösung erfolgt während des Bestellvorgangs. Dabei wird der Rabattwert direkt angezeigt. Gutscheine können als Code in einer E-Mail verschickt werden oder als Artikel erstellt und verkauft werden. Der Käufer erhält den Gutschein dann als PDF-Dokument.

Die folgende Übersicht zeigt die Verwendungsmöglichkeiten von Gutscheinen:

Tabelle 1. Verwendungsmöglichkeiten von Gutscheinen
Gutschein Verwendung per E-Mail Webshop PDF

Code

Einlösung

ja

ja

nein

Gutschein

Verkauf und Einlösung

ja

ja

ja

Voucher

Verkauf

ja

nein

ja

Template-Variablen für die Ausgabe von Voucher-Codes in E-Mail-Vorlagen

Wenn du die Template-Variable $ItemVoucherCodes in der E-Mail-Vorlage einfügst, werden die Codes eines Vouchers kommasepariert pro Auftragsposition ausgegeben. Über die Template-Variable $VoucherCodes werden alle Codes aller Vouchers kommasepariert für einen Auftrag ausgegeben.

2. Artikel für Gutscheinzahlung vorbereiten

Bevor du mit Gutscheinen arbeitest, überlege dir zunächst, welche Artikel aus deinem Sortiment per Gutschein bezahlbar sein sollen.

Artikel für Gutscheinzahlung vorbereiten:

  1. Öffne das Menü Artikel » Artikel bearbeiten.

  2. Öffne den Artikel, der per Gutschein bezahlbar sein soll.

  3. Öffne das Tab Global.

  4. Wähle aus der Dropdown-Liste Aktionsgutschein/POS-Rabatt die Einstellung Möglich.

  5. Speichere () die Einstellungen.
    → Beim Kauf des Artikels kann nun ein Gutschein eingelöst werden.

Gutscheinzahlung nicht erlauben

Stelle im Menü Artikel » Artikel bearbeiten » Artikel öffnen im Tab Global die Option Aktionsgutschein auf Verboten, wenn der Artikel nicht per Gutschein bezahlbar sein soll. Legt der Kunde einen solchen Artikel in den Warenkorb, wird der Rabattbetrag für diesen Artikel nicht abgezogen. Dies ist z.B. bei Sonderangeboten sinnvoll, die nicht weiter rabattiert werden sollen.

Soll ein Artikel nur per Gutschein bezahlbar sein, wähle die Einstellung Nur mit Gutschein kaufbar.

3. Kampagne erstellen

Da jeder Gutschein einer Kampagne angehört, muss zuerst eine Kampagne erstellt werden. Kampagnen erstellst du im Menü Aufträge » Gutscheine. Bereits erstellte Kampagnen enthalten neben dem Tab Einstellungen 2 weitere Tabs: Codes und Vorlagen.

Gutscheine Kampagne erstellen
Bild 1. Kampagne im Menü Aufträge » Gutscheine erstellen

Kampagne erstellen:

  1. Öffne das Menü Aufträge » Gutscheine.

  2. Klicke auf Neue Kampagne ().

  3. Nimm die Einstellungen vor. Beachte dazu die Erläuterungen in Tabelle 2.

  4. Speichere () die Einstellungen.
    → Die Kampagne wird erstellt und in der Übersicht angezeigt.

Kampagnen nicht löschen

Jeder Gutschein gehört einer Kampagne an. Daher sollten Kampagnen nicht gelöscht werden, um Probleme mit bereits eingelösten Gutscheinen zu vermeiden.

Tabelle 2. Einstellungen für eine neue Gutschein-Kampagne
Einstellung Erläuterung

Kampagne

Name

Name der Kampagne eingeben.

Beschreibung

Beschreibung der Kampagne eingeben.

Konzept: Code

In der oberen Dropdown-Liste die Einstellung für die Codes wählen:
Ein Code = Pro Kampagne wird ein Gutschein-Code erzeugt, der mehrmals einlösbar ist.
Mehrere Codes = Es werden einzelne Gutschein-Codes erzeugt, die nur einmal einlösbar sind.

Konzept: Einlösungen

In der unteren Dropdown-Liste die Einstellung für die Einlösung(en) wählen:
Mehrere Einlösungen pro Kunde = Ein Kunde kann den Gutscheinbetrag mehrmals abrufen.
Wichtig: Wenn der Gutschein an mehrere Kunden verschickt wird, können diese den Gutschein unbegrenzt oft abrufen. In diesem Fall können hohe Gesamtbeträge erreicht werden.
Eine Einlösung pro Kunde = Ein Gutschein kann nur einmal pro Kunde vollständig oder in Teilbeträgen abgerufen werden. Bei mehreren Kunden können diese einen niedrigeren Betrag abrufen, doch sobald der erste Kunde den Gutscheinbetrag erreicht, ist keine weitere Einlösung mehr möglich.
Hinweis: Ist der Kunde kein registrierter Kunde und loggt sich über einen Gastzugang ein, wird er im System als neuer Kunde geführt. Wird die Gutscheinsumme nicht komplett verbraucht, kann der Gutschein immer wieder verwendet werden, da eine Einlösung PRO Kunde eingestellt ist - also neuer Kunde, neuer Gutschein.
Wichtig: Teilbeträge, die unter dem Gutscheinbetrag liegen, können von allen Kunden parallel abgerufen werden. Erst wenn der erste Kunde den vollen Betrag erreicht, endet die Einlöseoption. In diesem Fall können hohe Gesamtbeträge erreicht werden.
Einlösung bis Wert aufgebraucht ist = Der gesamte Betrag kann insgesamt nur einmal abgerufen werden. Ruft ein Kunde mehrere Teilbeträge ab, dürfen alle Teilbeträge zusammen nur so hoch sein wie der Gutscheinbetrag. Der Gutschein kann nicht durch mehrere Kunden eingelöst werden.
Eine einzige Einlösung = Nur ein Einlösungsvorgang ist möglich. Auch wenn dies nur ein geringer Teilbetrag ist, sind keine weiteren Einlösungen möglich.

Nutzung

Einzelbestellungen oder Abonnement oder beides wählen.

Mindestbestellwert

Mindestbestellwert, der erreicht werden muss, damit der Gutschein eingelöst werden kann.

Gültigkeiten

Startdatum

Das Datum, ab dem die Kampagne aktiv sein soll.

Enddatum

Das Datum, bis zu dem die Kampagne aktiv sein soll.

Code-Gültigkeit in Wochen

Anzahl der Wochen eingeben, die die Gutschein-Codes gültig sein sollen. 12 eingeben, wenn die Gutschein-Codes 12 Wochen lang gültig sein sollen.
Wichtig: Die Gültigkeit darf dabei nicht mit den vorigen Optionen Startdatum und Enddatum verwechselt werden. Die Gültigkeit kann z.B. ein Jahr betragen (Eintrag: 52) und die Kampagne in diesem Zeitraum mehrfach gestartet und wieder beendet werden.

Gutschein

Gutscheintyp

Gutschein oder Voucher wählen.
Anders als der Gutscheintyp Gutschein werden Gutscheine vom Typ Voucher nicht im Webshop, sondern bei Drittanbietern eingelöst. Voucher werden vor allem in der Hotellerie eingesetzt und dienen gleichzeitig auch als Reservierungsbestätigung.
Hinweis: Abhängig davon, welcher Gutscheintyp gewählt wurde, stehen unterschiedliche Einstellungen zur Verfügung.

Code-Zuweisung

Nur bei Gutscheintyp Voucher sichtbar.
Wählen, ob die Gutschein-Codes neu erzeugt werden sollen oder vorhandene benutzt werden sollen.

Gutscheinart

Aktionsgutschein oder Verkaufsgutschein wählen. Bestimmt, wie die Gutscheine im Auftrag eingelöst und in den PDF-Dokumenten dargestellt werden.
Für Kampagnen mit Gutscheinen, die über den Webshop verkauft werden, Verkaufsgutschein wählen.
Diese Einstellung hat auch Einfluss darauf, wie der Gutschein im Webshop verrechnet wird. Ein Beispiel erläutert die Berechnungsmethode.

Code-Länge

Die Zeichenlänge des Gutschein-Codes wählen. Gutschein-Codes können 6, 16, 24 oder 32 Zeichen lang sein.

Rabattart

Art des Rabatts wählen.
Festbetrag = Festen Rabattbetrag eingeben.
Prozentwert = Prozentwert vom Rechnungsbetrag eingeben. 10 eingeben, wenn 10 Prozent des Rechnungsbetrags abgezogen werden sollen.
Stück = Stückzahlen eingeben, z.B. 3 Artikel zum Preis von 2 Artikeln.
Versand = Der Rabatt besteht in kostenlosem Versand.

Rabattwert

Rabattwert des Gutscheins eingeben.
Option inkl. Versandkosten aktivieren, wenn die Versandkosten im Rabattwert eingeschlossen sein sollen.

Filter

Artikel über Preisportale

Erlauben = Gutscheine gelten auch für Artikel über Preisportale, d.h. für Artikel, die gleichzeitig auf anderen Marktplätzen angeboten werden.
Nicht erlauben = Gutscheine können nicht für Artikel über Preisportale verwendet werden (Standardeinstellung).
_Hinweis: Preisportale sind alle Herkünfte > 1. Das bedeutet, dass neben Preisportalen auch Marktplätze und Plattformen inbegriffen sind. Die manuelle Anlage (Herkunft 0) und Webshop (Herkunft 1) sind von dieser Einstellung nicht betroffen.

Kategorien

Eine Kategorie oder alle Kategorien hinzufügen (), bei denen der Gutschein der Kampagne einlösbar sein soll. Die Auswahl gilt auch für alle Unterkategorien einer markierten Kategorie. Es ist auch möglich, nur Unterkategorien hinzuzufügen.
Mit einem Klick auf Löschen () neben der Kategorie-ID und dem Kategorienamen wird die Kategorie aus dieser Kampagne gelöscht und aus der Liste entfernt.
Hinweis: Lediglich die Verknüpfung zur Kampagne wird gelöscht, nicht aber die Kategorie selbst.

Artikel

Artikel hinzufügen, für die der Gutschein der Kampagne einlösbar sein soll. Dazu die Artikel-ID in das Textfeld eingeben und auf Hinzufügen () klicken. Die Artikel-ID wird der Kampagne hinzugefügt. Bis zu 20 Artikel können einer Kampagne hinzugefügt werden.
Mit einem Klick auf die Artikel-ID wird der Artikel im Menü Artikel » Artikel bearbeiten geöffnet. Mit einem Klick auf Löschen () neben der Artikel-ID wird der Artikel aus dieser Kampagne gelöscht und aus der Liste entfernt.
Hinweis Lediglich die Verknüpfung zur Kampagne wird gelöscht, nicht aber der Artikel selbst.

Mandanten (Shops)

Mandanten (Shops) wählen, für die der Gutschein einlösbar sein soll. Mindestens ein Mandant muss gewählt werden.

Kundenklassen

Kundenklassen wählen, für die der Gutschein einlösbar sein soll. Mindestens eine Kundenklasse muss gewählt werden.

Kundentypen

Kundentypen wählen, für die der Gutschein einlösbar sein soll. Mindestens ein Kundentyp muss gewählt werden.

E-Mail-Vorlage

Variable

Template-Variable für E-Mail-Vorlagen wählen. Die Option Keine Variable ist voreingestellt.
Hinweis: Sobald eine Variable für eine Kampagne gewählt wurde, ist diese Variable für eine weitere Kampagne nicht mehr verfügbar.

Beispiel für die Berechnung von Aktions- und Verkaufsgutscheinen

In der Kampagne im Tab Einstellungen kannst du die Gutscheinart Aktionsgutschein oder Verkaufsgutschein wählen. Die Auswahl der Gutscheinart hat Einfluss darauf, wie der Gutschein im Webshop verrechnet wird. Aktionsgutscheine werden z.b. ähnlich wie Rabatte verrechnet.

Beispiel für die Berechnung von Aktions- und Verkaufsgutscheinen

Ein Kunde hat einen Gutschein im Wert von 15,00 Euro. Der Kunde kauft für 25,00 Euro ohne MwSt. ein. Er kauft 2 Artikel. Einen Artikel für 17,95 Euro, der mit 19 % MwSt. versteuert werden muss, und einen Artikel für 7,05 Euro, auf den nur 7 % MwSt. angewendet werden. Handelt es sich bei dem Gutschein um einen Verkaufsgutschein, wird der Gutscheinwert vom Gesamtbetrag inkl. Steuern abgezogen. Handelt es sich um einen Aktionsgutschein, wird der Gutscheinwert zuerst abgezogen und dann der Restbetrag besteuert.

Tabelle 3. Vergleich von Aktionsgutschein und Verkaufsgutschein
Verkaufsgutschein Aktionsgutschein

Betrag vor Abzug des Gutscheinwertes

28,91 Euro inklusive MwSt.

25,00 Euro exklusive MwSt.

Betrag nach Abzug des Gutscheinwertes

13,91 Euro inklusive MwSt.

10,00 Euro exklusive MwSt.

11,56 Euro inklusive MwSt.

Durch den Kunden zu zahlender Endbetrag

13,91 Euro

11,56 Euro

4. Kampagne suchen

Um Kampagnen zu suchen, wähle die Suchparameter im Menü Aufträge » Gutscheine. In der Standardeinstellung der Filter werden alle Kampagnen gesucht und angezeigt. In der Auftragssuche steht ein Suchfilter für Gutschein-Codes zur Verfügung.

Kampagne suchen:

  1. Öffne das Menü Aufträge » Gutscheine.

  2. Gib im Bereich Filter die ID oder den Gutschein-Code ein bzw. stelle Filteroptionen in den Dropdown-Listen ein. Beachte dazu die Erläuterungen in Tabelle 4.

  3. Klicke auf Suchen ().
    → Die Kampagnen, die den eingestellten Suchkriterien entsprechen, werden angezeigt.

Tabelle 4. Kampagne suchen
Einstellung Erläuterung

Suchen

Ohne gewählte Filtereinstelllungen auf Suchen () klicken, um alle Kampagnen anzuzeigen.
() Oder: Die Suchergebnisse durch Filtereinstellungen eingrenzen und auf Suchen () klicken.

Zurücksetzen

Mit einem Klick auf Zurücksetzen () werden die eingestellten Filterkriterien zurückgesetzt.

ID

ID der Kampagne eingeben.

Gutschein-Code

Gutschein-Code eingeben.

Mandant

Mandant aus der Dropdown-Liste wählen, um nur Kampagnen dieses Mandanten anzuzeigen.

Kundenklasse

Kundenklasse aus der Dropdown-Liste wählen, um nur Kampagnen für diese Kundenklasse anzuzeigen.

Datum von / bis

Start- und Enddatum der Kampagne aus dem Kalender () wählen oder die Daten manuell eingeben.

Gutscheinart

Aktionsgutschein oder Verkaufsgutschein wählen, um nur Kampagnen mit dieser Gutscheinart anzuzeigen.

Gutscheintyp

Gutschein oder Voucher wählen, um nur Kampagnen mit diesem Gutscheintyp anzuzeigen.

Konzept

Ein Code, Mehrere Codes oder Alle wählen.

Rabattart

Rabattart wählen, um nur Kampagnen mit dieser Rabattart anzuzeigen. Mögliche Optionen: Festbetrag, Prozentwert, Stück, Versand oder Alle.

5. Kampagnenübersicht anzeigen

Im Menü Aufträge » Gutscheine im Tab Kampagnen werden die wichtigsten Informationen der erstellten Kampagnen in der Übersicht angezeigt. Tabelle 5 erläutert die Kampagnenübersicht. Über die Funktion Ansicht einrichten (), die sichtbar wird, wenn du mit der Maus über die Titelleiste in der Übersicht zeigst, entscheidest du, welche Informationen in der Übersicht angezeigt werden.

Tabelle 5. Informationen in der Kampagnenübersicht
Einstellung Erläuterung

ID

ID der Kampagne. Wird automatisch vom System vergeben und kann nicht geändert werden.

Name

Name der Kampagne.

Start

Zeigt das Datum an, seit dem die Kampagne aktiv ist.

Ende

Zeigt das Datum an, bis zu dem die Kampagne aktiv ist.
Wichtig: Nicht mit der Gültigkeit zu verwechseln. Dazu die Erläuterung zur Option Code-Gültigkeit in Wochen in Tabelle 2 beachten.

Gutscheintyp

Zeigt den Gutscheintyp an. Mögliche Werte: Gutschein oder Voucher.

Gutscheinart

Zu den Gutscheinarten Aktionsgutschein und Verkaufsgutschein die Erläuterungen in Tabelle 2 sowie das Beispiel unter der Tabelle beachten.

Konzept

Das Konzept bestimmt z.B., ob ein Gutschein nur einmal oder mehrfach eingelöst werden kann. Erläuterungen dazu in Tabelle 2 beachten.

Rabatt

Zeigt die Rabattart sowie den dazugehörigen Wert an.

Mindestbestellwert

Mindestbestellwert, ab dem der Gutschein eingelöst werden kann.

Einlösungen

Die rote Ziffer steht für die Anzahl der eingelösten Gutscheine. Die grüne Ziffer steht für die Anzahl der noch nicht eingelösten Gutscheine.

Export

Auf am Zeilenende der Kampagne klicken, um die Kampagnedaten in eine CSV-Datei zu exportieren.

Löschen

Auf klicken, um die Kampagne zu löschen.

6. Kampagne bearbeiten

Bereits erstellte Kampagnen kannst du jederzeit bearbeiten.

Kampagne bearbeiten:

  1. Öffne das Menü Aufträge » Gutscheine.

  2. Suche () die Kampagne, die du bearbeiten möchtest anhand der Filtereinstellungen in Tabelle 4.

  3. Klicke in die Zeile der Kampagne.
    → Das Tab Einstellungen wird geöffnet.

  4. Nimm die Einstellungen vor. Beachte dazu die Erläuterungen in Tabelle 2.

  5. Speichere () die Einstellungen.

6.1. Kampagne kopieren

Spare Zeit und kopiere eine Kampagne, um anschließend nur noch ein paar Anpassungen zu machen anstatt die Kampagne komplett neu zu erstellen.

Kampagne kopieren:

  1. Öffne das Menü Aufträge » Gutscheine.

  2. Suche () die Kampagne, die du kopieren möchtest anhand der Filtereinstellungen in Tabelle 4.

  3. Klicke in die Zeile der Kampagne.
    → Das Tab Einstellungen wird geöffnet.

  4. Klicke auf Kopieren ().
    → Die Kampagne wird kopiert und mit der nächsten freien ID erstellt. Der Name wird aus der kopierten Kampagne übernommen und mit dem Wort "COPY" gespeichert.

6.2. Kampagne exportieren

Du kannst die Kampagnendaten in eine CSV-Datei exportieren, um diese anschließend weiterzuverarbeiten.

Kampagne exportieren:

  1. Öffne das Menü Aufträge » Gutscheine.

  2. Suche () die Kampagne, die du kopieren möchtest anhand der Filtereinstellungen in Tabelle 4.

  3. Klicke in die Zeile der Kampagne.
    → Das Tab Einstellungen wird geöffnet.

  4. Klicke auf Export ().
    → Die Kampagnendaten werden in eine CSV-Datei exportiert.

7. Gutschein-Codes generieren

Im Menü Aufträge » Gutschein im Tab Codes einer Kampagne findest du den Gutschein-Generator. Zum Generieren von Gutschein-Codes mit dem Gutschein-Generator stehen 2 Verfahren zur Verfügung, die im Folgenden erläutert werden.

Gültige Zeichen für Gutschein-Codes

Ein Gutschein-Code kann aus Klein- oder Großbuchstaben, Ziffern, den Sonderzeichen _ und - oder aus einer Kombination aus diesen Zeichen bestehen.

7.1. Gutschein-Codes manuell generieren

Generiere gleichzeitig mehrere Gutschein-Codes. Diese Codes werden automatisch generiert und der Code-Liste hinzugefügt.

Gutschein-Codes manuell generieren:

  1. Öffne das Menü Aufträge » Gutscheine.

  2. Klicke auf die Kampagne, für die du Gutschein-Codes erzeugen möchtest.

  3. Wechsele in das Tab Codes.

  4. Gib im Bereich Gutschein-Codes manuell generieren die Anzahl an Gutschein-Codes ein, die generiert werden soll.

  5. Speichere () die Einstellungen.
    → Die Gutschein-Codes werden generiert und in der Liste der Gutschein-Codes hinzugefügt.

Mehr Codes als Einlösungen

Die Anzahl der offenen Gutscheine kann die maximale Anzahl der Einlösungen überschreiten. Somit können noch offene Gutschein-Codes übrig bleiben, nachdem die maximale Anzahl an Einlösungen erreicht ist. Diese sind nicht mehr einlösbar.

7.2. Externe oder eigene Gutschein-Codes manuell eingeben

Füge eigene oder externe Codes hinzu. Dabei kann es sich um Codes handeln, die du erhalten hast und die nicht in deinem plentymarkets System generiert wurden, oder um eigene Codes, die du individuell benennst und eingibst.

Gutschein-Code manuell eingeben:

  1. Öffne das Menü Aufträge » Gutscheine.

  2. Klicke auf die Kampagne, für die du einen Gutschein-Code eingeben möchtest.

  3. Wechsele in das Tab Codes.

  4. Gib im Bereich Gutschein-Code manuell eintragen einen Code mit 6 bis 32 Zeichen ein.

  5. Speichere () die Einstellungen.
    → Der Gutschein-Code wird generiert und der Liste der Gutschein-Codes hinzugefügt.

7.3. Gutscheinkampagnen und Gutschein-Codes importieren und exportieren

Verwende den ElasticSync im Menü Daten » ElasticSync, um Gutschein-Codes zu importieren. Auf diese Weise ist es möglich, größere Mengen an Gutschein-Codes in einem Arbeitsgang zu importieren, statt sie einzeln manuell einzugeben. Erstelle dazu einen Sync des Typs Gutschein-Code.

Um Kampagnen zu importieren, verwende den Sync-Typ Kampagnen.

Wenn du deine bestehenden Gutscheinkampagnen exportieren möchtest, verwende das Datenformat Campaign im Menü Daten » Dynamischer Export. Um Gutschein-Codes zu exportieren, verwende das Datenformat CampaignCoupon.

8. Gutschein-Codes per E-Mail versenden

Gutschein-Codes können automatisch in E-Mails eingebunden werden. Beim Versenden einer E-Mail wird immer ein neuer Gutschein-Code erzeugt und versendet.

So kann auch per Newsletter jedem Kunden ein automatisch generierter Gutschein-Code zugeschickt werden. Dazu muss der Kampagne zunächst eine Template-Variable zugewiesen werden, z.B. $CouponCode1.

Danach fügst du diese Template-Variable $CouponCode1 in eine E-Mail-Vorlage ein. Bei jedem Versand wird dann automatisch ein neuer Gutschein für die Kampagne erstellt.

Eine Template-Variable pro Kampagne

Eine Template-Variable kann nur einer Kampagne zugeordnet werden.

Template-Variable einer Kampagne zuordnen:

  1. Öffne das Menü Aufträge » Gutscheine.

  2. Klicke auf die Kampagne, der du eine Variable zuordnen möchtest.
    → Das Tab Einstellungen wird geöffnet.

  3. Wähle im Bereich E-Mail-Vorlage eine Variable aus der Dropdown-Liste.

  4. Speichere () die Einstellungen.

9. Gutscheine im Webshop zum Verkauf anbieten

Bevor du Gutscheine in deinem Webshop zum Verkauf anbieten kannst, muss die Gutscheinkampagne mit der Gutscheinart Verkaufsgutschein erstellt sein. Weitere Informationen findest du in Tabelle 2.

Um Gutscheine zu verkaufen, benötigst du außerdem ein Freitextfeld sowie eine Gutscheinvorlage für die Kampagne. Gehe wie im Folgenden beschrieben vor, um Gutscheine in deinem Webshop zu verkaufen.

9.1. Gutscheinartikel erstellen

Erstelle nun einen Gutscheinartikel an, den du z.B. Gutschein1 nennst. Gib einen Preis und eine Kurzbeschreibung ein. Verknüpfe den Gutscheinartikel mit einer Kategorie. Erstelle ggf. eine eigene Kategorie für Gutscheine. Diese Parameter werden wie bei jedem Artikel im Webshop angezeigt.

9.2. Gutscheinartikel mit Kampagne verknüpfen

Das Verknüpfen der Kampagne mit dem Gutscheinartikel erfolgt über ein Freitextfeld. Gehe wie im Folgenden beschrieben vor, um das Freitextfeld zu aktivieren, zu wählen und anschließend den Gutscheinartikel mit dem Freitextfeld Kampagne ID zu verknüpfen.

9.2.1. Freitextfeld aktivieren

Im Menü Einrichtung » Artikel » Freitextfelder aktivierst du das Freitextfeld.

Freitextfeld aktivieren:

  1. Öffne das Menü Einrichtung » Artikel » Freitextfelder.

  2. Gib Kampagne ID als Feldbezeichnung ein.

  3. Wähle den Datentyp Zahl.

  4. Gib die Zeichenlänge ein.

  5. Speichere () die Einstellungen.

Nur Kampagne ID als Feldbezeichnung zulässig

Achte auf die Schreibweise des Freitextfeldes. Der Name Kampagne ID ist nur in der Schreibweise mit Leerzeichen gültig. Andere Namen und Schreibweisen sind nicht erlaubt.

9.2.2. Freitextfeld wählen

Wähle nun das Freitextfeld, das du für Gutscheinkampagnen verwenden möchtest. Nachdem du die Einstellung gespeichert hast, wird das Feld Kampagne ID im Tab Felder der Artikel angezeigt.

Freitextfeld wählen:

  1. Öffne das Menü Einrichtung » Aufträge » Gutscheine.

  2. Wähle Kampagne ID als Kampagnenfeld.

  3. Speichere () die Einstellungen.

9.2.3. Kampagne mit Gutscheinartikel verknüpfen

Verknüpfe nun deine Kampagne mit einem Gutscheinartikel.

Gutscheinartikel mit Kampagne verknüpfen:

  1. Öffne das Menü Artikel » Artikel bearbeiten.

  2. Öffne den Gutscheinartikel.

  3. Wechsele in das Tab Felder.

  4. Gib in das Freitextfeld, das du zuvor im Menü Einrichtung » Aufträge » Gutscheine für Gutscheinkampagnen gewählt hast, die ID der Kampagne ein, die du mit dem Gutscheinartikel verknüpfen möchten.

  5. Speichere () die Einstellungen.

9.3. Gutscheinvorlage einrichten

Im Menü Aufträge » Gutscheine » Tab: Vorlagen im aufklappbaren Bereich Gutschein-Vorlage einer Kampagne speicherst du eine Gutscheinvorlage für die Kampagne, d.h., du speicherst für jede Kampagne eine eigene Vorlage. Die Vorlage ist der Hintergrund der Gutscheine, den du entwirfst und als PDF-Datei speicherst. Im aufklappbaren Bereich Gutschein-Layout legst du die Elemente für den Gutschein sowie die Position der Elemente fest.

PDF-Version

plentymarkets unterstützt derzeit PDF-Dokumentenformate bis Version 1.4.

Gutscheinvorlage einrichten:

  1. Öffne das Menü Aufträge » Gutscheine.

  2. Klicke in der Übersicht auf die Gutscheinkampagne, für die du die Vorlagen bearbeiten möchtest.

  3. Wechsele in das Tab Vorlagen.

  4. Klappe den Bereich Gutschein-Vorlage auf ().

  5. Klicke bei Dokumenten-Vorlage Upload auf Datei auswählen.

  6. Wähle das Dokument aus und klicke auf Öffnen.

  7. Speichere () die Einstellungen.
    Tipp: Nach erfolgreichem Upload der Datei wird eine Erfolgsmeldung angezeigt. Wenn nach dem Klick auf Vorschau anzeigen () eine Fehlermeldung und keine Erfolgsmeldung angezeigt wird, wende dich an den Support. Unter Umständen ist das Gutscheinverkaufsmodul für dein System nicht aktiviert.

  8. Klappe den Bereich Gutschein-Layout auf ().

  9. Wähle den Zeichensatz aus der Dropdown-Liste.

  10. Gib Werte für die X-Koordinaten (horizontal) und Y-Koordinaten (vertikal) sowie für die Schriftgrößen ein.

  11. Speichere () die Einstellungen.
    Tipp: Nach erfolgreichem Speichern wird eine Erfolgsmeldung angezeigt. Klicke auf Vorschau anzeigen (), um einen Eindruck davon zu bekommen, wie der Gutschein aussehen wird und korrigiere die Werte, bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist.

9.4. Gutschein erzeugen

Der Prozess zum Kauf eines Gutscheins unterscheidet sich nicht vom Kaufprozess eines normalen Artikels. Sobald dein Kunde den Gutschein erworben hat, kann er die Gutscheintexte für die Gutscheinvorlage speichern.

Hinweistext

Um einen persönlichen Text zu speichern, muss der Kunde in seinem Mein Konto-Bereich des Webshops beim Artikel noch einmal auf Ändern klicken. Schreibe am besten einen kurzen Hinweis in der Beschreibung des Gutscheinartikels, um Kunden darüber zu informieren.

Nachdem der Kunde den Gutschein gekauft hat, kann er die Gutscheintexte wie folgt anpassen:

Gutscheintexte im Mein Konto anpassen:

  1. Im Webshop einloggen.

  2. Den Bereich Mein Konto des Webshops im Bereich Auftragshistorie öffnen.

  3. Den Auftrag mit dem Gutschein öffnen.

  4. Beim Artikel auf Ändern klicken.

  5. Dort kann nun ein Empfänger, ein Absender sowie ein Text gespeichert werden.
    → Diese Texte werden auf der Gutschein-Vorlage angezeigt.

Wenn der Kunde den Gutschein bezahlt hat, wird der Download der PDF-Vorlage bereitgestellt. Dies ist am PDF-Symbol erkennbar.

Nachdem das PDF-Dokument durch Klick auf PDF erzeugen erstellt wurde, kann der Kunde die Datei drucken oder speichern.

9.5. Gutschein automatisch als PDF-Anhang verschicken

Gutscheine als PDF-Anhang zu verschicken ist z.B. sinnvoll, wenn du in deinem Webshop Geschenkgutscheine oder Reisegutscheine verkaufst.

Wenn du Gutscheine verkaufst und diese nicht im Mein-Konto-Bereich als PDF-Download zur Verfügung stellst, sondern per E-Mail versenden möchtest, erzeuge und versende Gutscheine per Ereignisaktion. Für den E-Mail-Versand benötigst du eine E-Mail-Vorlage, bei der du für die Option PDF-Anhang den Typ Voucher einstellst. Der Gutschein wird der E-Mail-Vorlage dann automatisch als PDF-Anhang hinzugefügt.

Tipp: Voraussetzungen für Versand per Ereignisaktion

Damit Gutschein-Codes per Ereignisaktion versendet werden können, benötigst du eine Gutscheinkampagne. Diese musst du am Artikel mittels Freitextfeld hinterlegt haben.

9.5.1. E-Mail-Vorlage einrichten

Richte wie im Folgenden beschrieben die E-Mail-Vorlage für den Gutschein ein.

E-Mail-Vorlage einrichten:

  1. Öffne das Menü Einrichtung » Mandant » Mandant wählen » E-Mail » Vorlagen.

  2. Klicke auf Neue E-Mail-Vorlage ().

  3. Gib im Fenster Neue E-Mail-Vorlage einen Namen für die Vorlage ein, z.B. Reisegutschein.

  4. Wähle einen Eigner oder Alle aus der Dropdown-Liste.

  5. Klicke auf Speichern ().
    → Die E-Mail-Vorlage wird erstellt, in die Liste eingeordnet und geöffnet.

  6. Wähle aus der Dropdown-Liste PDF-Anhang die Einstellung Voucher.

  7. Wechsele in das Tab E-Mail-Nachricht.

  8. Gib Betreff und Inhalt ein.

  9. Verwende Template-Variablen, um z.B. den Namen des Kunden einzufügen.
    Wichtig: Füge nicht die Template-Variable für Gutscheine $CouponCode ein, da der Gutschein ja als Anhang versendet werden soll.

  10. Speichere () die Einstellungen.

9.5.2. Gutscheinversand per Ereignisaktion einrichten

Richte nun wie im Folgenden beschrieben die Ereignisaktion für den automatischen Versand von Gutscheinvorlagen ein.

Gutscheinversand per Ereignisaktion einrichten:

  1. Öffne das Menü Einrichtung » Aufträge » Ereignisse.

  2. Klicke unten links auf Ereignisaktion hinzufügen ().
    → Das Fenster Neue Ereignisaktion erstellen wird geöffnet.

  3. Gib einen Namen ein.

  4. Wähle das Ereignis gemäß Tabelle 6.

  5. Speichere () die Einstellungen.
    → Das Ereignis wird erstellt.

  6. Nimm die weiteren Einstellungen gemäß Tabelle 6 vor.

  7. Setze ein Häkchen bei Aktiv.

  8. Speichere () die Einstellungen.

Tabelle 6. Ereignisaktion zum automatischen Senden von Gutscheinvorlagen
Einstellung Option Auswahl

Ereignis

Zahlung > Vollständig

Filter 1

Auftrag > Auftragstyp

Auftrag

Filter 2

Artikel > Artikel enthalten

Artikel-ID eingeben.

Aktion 1

Dokumente > Verkaufsgutschein erzeugen

Hinweis: Diese Aktion wird nur für bezahlte Aufträge ausgeführt.

Aktion 2

Auftrag > Status ändern

Status wählen.

Aktion 3

Kunde > E-Mail versenden

E-Mail-Vorlage wählen und Kunde als Empfänger wählen.

9.6. Gutscheinsumme auf Rechnungen anzeigen

Verkaufte Gutscheine werden auf Rechnungen als Artikelpositionen aufgeführt. Um die Summe von eingelösten Gutscheinen auf Rechnungen anzuzeigen, muss im Layout des Rechnungsdokuments ein Name im Feld Gutscheinsumme eingegeben sein.

Zum Seitenanfang