Skip to main content

Was tun bei Überschreitung der Lieferschwelle?

Du hast die Lieferschwelle in einem EU-Land überschritten und musst nun Aufträge und Rechnungen korrigieren? Dann befolge die unten aufgelisteten Schritte. Gehe dabei sorgfältig vor, da am Steuersatz keine Änderungen mehr möglich sind, sobald er aktiv verwendet wird. Stelle also sicher, dass die richtigen Daten hinterlegt sind.

  • Schritt 1: Rechnungen stornieren
    Erstelle eine Ereignisaktion, so dass bei einem Wechsel in einen bestimmten Status für jeden Auftrag ein Stornobeleg erstellt wird. Filtere alle entsprechenden Aufträge und verschiebe sie in diesen gesonderten Status. Dadurch werden die Rechnungen storniert und die Aufträge werden entsperrt.

  • Schritt 2: Neuen Steuersatz erstellen
    Lege in dem Standort, von dem aus du die Lieferschwelle überschritten hast, einen Steuersatz für das entsprechende Land an.
    Beispiel: Du lieferst von Deutschland aus nach Frankreich und hast in Frankreich die Lieferschwelle überschritten. In diesem Fall legst du im Standort Deutschland eine Steuersatzkonfiguration für Frankreich mit den entsprechenden Steuersätzen an. Denk daran, die richtige Umsatzsteuer-ID zu hinterlegen, in diesem Beispiel die Umsatzsteuer-ID für Frankreich.

Neuen Steuersatz erstellen:

  1. Gehe ins Menü Einrichtung » Mandant » Mandant wählen » Standorte » Standort wählen » Buchhaltung.

  2. Wechsle in das Tab Umsatzsteuersätze.

  3. Klicke auf Neue Konfiguration.

  4. Wähle ein Land.

  5. Trage den höchsten Steuersatz in Steuersatz A ein. Trage weitere Steuersätze absteigend ein.

  6. Trage deine Umsatzsteuer-ID für das entsprechende Land ein.

  7. Wähle als Datum, ab dem die Steuersätze gelten sollen, hier das Datum der Lieferschwellenüberschreitung.

  8. Speichere () die Einstellungen.

Gilt die Lieferschwellenüberschreitung für mehrere Mandanten oder Standorte, muss auch dort jeweils ein neuer Steuersatz angelegt werden. Wiederhole in diesem Fall die Instruktion in Schritt 2.

  • Schritt 3: Auftrag neu berechnen
    Berechne die gefilterten Aufträge im neu zugewiesenen Status neu, damit der neue Steuersatz für die Berechnung verwendet wird.
    In der Regel werden Aufträge bei der Erstellung einer Rechnung neu berechnet, allerdings auch direkt gesperrt. Alternativ kannst du den Auftrag im Tab Einstellungen speichern, dadurch wird er aktualisiert ohne gesperrt zu werden. Wenn du größere Mengen Aufträge neu berechnen musst, gib dem plenty Support Bescheid, dort kann das übernommen werden.

  • Schritt 4: Neue Rechnungen erstellen
    Gehe analog zu Schritt 1 vor. Erstelle wieder eine Ereignisaktion, so dass beim Statuswechsel eine Rechnung für jeden Auftrag erzeugt wird. Verschiebe die entsprechenden Aufträge dann in einen weiteren gesonderten Status. Die dadurch entstandenen Rechnungen sind durch das Erstellen des Steuersatzes und die Neuberechnung aktualisiert.

Durch das Erstellen des neuen Steuersatzes wie in Schritt 2 beschrieben werden auch alle Aufträge, die ab dem angegebenen Gültigkeitsdatum erstellt oder importiert werden, mit diesem Steuersatz versehen. Solltest du Fragen haben, kannst du dich gerne an unsere Supporter im Forum wenden.

Zum Seitenanfang