Skip to main content

Artikelbilder

Artikelbilder werden auf S3 gespeichert und über den CDN-Service CloudFront von AWS ausgeliefert. CDN steht für Content Delivery Network und ermöglicht eine komplett skalierbare Auslieferung der Artikelbilder. Dank CDN wird nur das Originalbild gespeichert. Erst wenn ein Bild aufgerufen wird, wird das Bild in den definierten Dimensionen erstellt und im CDN-Cache von CloudFront gespeichert.

1. Allgemeine Einstellungen

  1. Öffne das Menü Einrichtung » Artikel » Bilder » Einstellungen.
    → Das Menü ist in mehrere Bereiche unterteilt.

  2. Nimm die Einstellungen in jedem Bereich vor.

  3. Speichere () die Einstellungen.

1.1. Einstellungen

Dieser Bereich bezieht sich auf den Import und Export von Artikelbildern.

Tabelle 1. Einstellungen für den Import und Export von Artikelbildern
Einstellung Erläuterung

Artikelbild-Position exportieren

Wähle eine Positionsnummer aus der Dropdown-Liste. Dies ist die Positionsnummer des Artikelbildes für den Bildexport, zum Beispiel für den Export zu einem Marktplatz.
Die Position wird im Tab Bilder des Artikels eingestellt.

Import von Bildern per FTP

Sollen bestehende Bilder gelöscht werden, bevor neue Bilder importiert werden? Wähle deine Präferenz aus der Dropdown-Liste.

  • Importierte Bilder ergänzen = Neue Bilder werden importiert. Vorhandene Bilder bleiben erhalten.

  • Vorhandene Bilder vor Import löschen = Als erstes werden vorhandene Bilder gelöscht. Als zweites werden neue Bilder importiert.

Bildernamen des FTP-Imports

Wirst du Bilder mit einem FTP-Server hochladen? Dann müssen deine Bilddateinamen entweder die Artikel-ID oder die Varianten-Nummer enthalten. Gib mit Hilfe der Dropdown-Liste an, welche Kennzeichnung die Bilddateinamen enthalten.

1.2. Platzhalter

Dieser Bereich bezieht sich auf Platzhalterbilder. Hat ein Artikel kein eigenes Bild, wird stattdessen das Platzhalterbild angezeigt.

Tabelle 2. Einstellungen für Platzhalterbilder
Einstellung Erläuterung

Platzhalterbild-URL

Dieses Platzhalterbild erscheint, wenn Artikelbilder nicht angezeigt werden können.

  1. Lade dein gewünschtes Platzhalterbild im Menü CMS » Webspace hoch.

  2. Gib dann die URL für das Platzhalterbild hier ein.

Platzhaltervorschaubild-URL

Dieses Platzhalterbild erscheint, wenn Vorschaubilder nicht angezeigt werden können.

  1. Lade dein gewünschtes Platzhalterbild im Menü CMS » Webspace hoch.

  2. Gib dann die URL für das Platzhalterbild hier ein.

1.3. Attributbilder

Dieser Bereich bezieht sich auf grafisch dargestellte Attributwerte. Zum Beispiel, wenn Kunden auf eine rote Bildkachel klicken sollen, um die Farbe Rot zu wählen.

Tabelle 3. Einstellungen für Attributbilder
Einstellung Erläuterung

Max. Höhe in Pixeln

Gib die maximale Höhe der Bildkachel in Pixeln ein.

Max. Breite in Pixeln

Gib die maximale Breite der Bildkachel in Pixeln ein.

Zusätzliche Einstellungen

Lade die benötigten Bilder hoch und gib an, dass die Attribute im plentyShop grafisch dargestellt werden sollen. Diese Einstellungen werden hier näher erläutert.

1.4. Name

Dieser Bereich bezieht sich auf Bildnamen. Konkret entscheidest du hier, welche Informationen die Bildnamen enthalten sollen.

Tabelle 4. Einstellungen für Bildnamen
Einstellung Erläuterung

Originalname;
Artikel-ID;
Artikel-Nr.;
Name 1 - Name 3;
Keywords;
Model;
Freitextfeld 1 - Freitextfeld 20

Wähle eine Positionsnummer für jeden gewünschten Parameter. Damit wird gleichzeitig festgelegt, welche Parameter der Bildname enthalten soll und welche dieser Parameter als erstes, zweites, drittes usw. angezeigt werden sollen.

Technische Spezifikationen:

  • Die Parameter werden im Bildnamen durch Bindestriche getrennt.

  • Die Angabe der Artikel-ID oder der Artikelnummer ist Pflicht.

  • Der Bildname ist auf eine Länge von 32 Zeichen beschränkt.

Eigenes Präfix;
Präfix

Du bist nicht auf die oben aufgeführten Artikelparameter beschränkt. Es ist auch möglich, ein eigenes Präfix einzugeben, das im Bildnamen eingefügt werden soll.

  1. Gib dein eigenes Präfix in das Textfeld Präfix ein.

  2. Wähle eine Positionsnummer aus der Eigenes Präfix Dropdown-Liste.

2. Bild-Größen definieren

  1. Öffne das Menü Einrichtung » Artikel » Bilder » Größen. Das Menü ist in Bereiche für vier verschiedene Bildgrößen unterteilt:

    1. preview = Vorschaubild

    2. secondPreview = Zweites Vorschaubild

    3. middle = Bild in mittlerer Größe

    4. full = Bild in voller Größe

  2. Nimm die Einstellungen für jede Bildgröße vor. Beachte Tabelle 5.

  3. Speichere () die Einstellungen.

Tabelle 5. Bildgrößen festlegen
Einstellung Erläuterung

Einstellungen

Bezeichnung

Gib eine interne Bezeichnung für diese Bildgröße ein.

Ordnername

Der Ordnername für diese Bildgröße. Der Ordnername ist nicht änderbar und ist Bestandteil der URL des Artikelbilds.

Maximale Höhe in Pixeln

Gib die maximale Höhe in Pixeln ein, in der Bilder dieser Größe ausgeliefert werden. Überschreitet dein hinterlegtes Artikelbild diese Größe, wird das angezeigte Artikelbild nach unten skaliert. Dabei wird das Seitenverhältnis beibehalten.

Maximale Breite in Pixeln

Gib die maximale Breite in Pixeln ein, in der Bilder dieser Größe ausgeliefert werden. Überschreitet dein hinterlegtes Artikelbild diese Größe, wird das angezeigte Artikelbild nach unten skaliert. Dabei wird das Seitenverhältnis beibehalten.

Max. Cache-Lebensdauer in Tagen

Wie lange sollen die erstellte Bilder im CloudFront-Cache gespeichert werden? Gib eine Anzahl von Tagen ein. Der Zeitpunkt gilt ab dem ersten Aufruf des Bildes in dieser Größe.

Drehen basierend auf dem EXIF Orientation Tag

Wähle diese Option (), wenn du die Orientierung des Originalbildes (Bilddrehung um 90, 180, 270°) beibehalten möchtest.

Metadaten (EXIF, XMP, IPTC) vom Orginalbild übernehmen

Wähle diese Option (), wenn du die Metadaten des Originalbilds beibehalten möchtest. Metadaten sind zum Beispiel Beschreibungstexte, Geodaten (GPS), Datum und Uhrzeit.

Tipp: Besonders für Vorschaubilder kann es sinnvoll sein, die Metadaten nicht mit auszuliefern, um Ladezeit und Datenvolumen zu optimieren.

Nicht vergrößern

Sollen Originalbilder vergrößert werden?

  • = Wenn das Originalbild kleiner ist als die für diese Größe definierten maximale Dimensionen, wird das Bild auf diese Größe skaliert.

  • = Das Originalbild wird nicht vergrößert.

Jpg

Qualität

Verwende den Schieberegler, um eine Komprimierungsstufe zwischen 0 und 9 zu wählen. Eine Komprimierung verringert die Ladezeiten und trägt zu besseren Pagespeed-Werten bei.

Tipp: Eine Komprimierung von 8 führt in der Regel zu keinem sichtbaren Qualitätsverlust.

Progressiv

Sollen Bilder in dieser Größe sofort beim Aufrufen der Seite angezeigt werden?

  • = Beim Aufrufen der Seite ist das Bild sofort in geringer Auflösung verfügbar. Die Qualität des Bildes wird während des Seitenaufbaus nach und nach verbessert.

Png

Komprimierungslevel (0-9)

Verwende den Schieberegler, um eine Komprimierungsstufe zwischen 0 und 9 zu wählen. Eine Komprimierung verringert die Ladezeiten und trägt zu besseren Pagespeed-Werten bei.

Dies ist die Komprimierungsstufe, die für PNG-Dateien verwendet wird. PNG ist ein verlustfreies Format. Deshalb werden Bilder im PNG-Format immer in derselben Qualität dargestellt. Bei einem höheren Komprimierungslevel benötigt der Browser aber mehr Zeit, um die Komprimierung des Bildes wiederherzustellen.

Progressiv

Sollen Bilder in dieser Größe sofort beim Aufrufen der Seite angezeigt werden?

  • = Beim Aufrufen der Seite ist das Bild sofort in geringer Auflösung verfügbar. Die Qualität des Bildes wird während des Seitenaufbaus nach und nach verbessert.

CDN-Cache invalidieren

Wenn du im Menü Einrichtung » Artikel » Bilder » Größen Änderungen vornimmst, kann es sein, dass die Bilder noch immer mit den alten Einstellungen angezeigt werden, da sich die Änderungen im Cache befinden. Klicke in diesem Fall auf CDN-Cache invalidieren, um die Änderungen schneller anzuzeigen. Die Cache-Invalidierung erfolgt durch CloudFront. Nachdem du den Cache invalidierst wird jede Bildgröße neu erstellt, wenn das Bild zum ersten Mal wieder aufgerufen wird.

3. Bild-URLs personalisieren

Bild-URLs enthalten standardmäßig den Domain-Namen plentymarkets.com. Es ist aber möglich, stattdessen eine eigene Domain und Subdomain zu verwenden. Tabelle 6 vergleicht die Standard-CDN-Domain und eine eigene CDN-Domain.

Tabelle 6. Standard-Domain vs. eigene Domain
Bild-URL mit Standard-Domain Bild-URL mit eigener Domain

URL-Muster

Die URL von Artikelbildern setzt sich wie folgt zusammen:

  1. Subdomain CDN1, CDN2 oder CDN3

  2. Domain plentymarkets.com

  3. Kunden-Hash

  4. Dateipfad item/images

  5. Artikel-ID

  6. Ordnername der Bildgröße

  7. Name der Bilddatei mit Dateierweiterung

Statt der Standard-Domain wird die eigene Domain angegeben. Der Kunden-Hash wird nicht in der URL angezeigt:

  1. Eigene Subdomain

  2. Domain des Mandanten

  3. Dateipfad item/images

  4. Artikel-ID

  5. Ordnername der Bildgröße

  6. Name der Bilddatei mit Dateierweiterung

Beispiel-URL

https://cdn01.plentymarkets.com/1abcd2e3fghi/item/images/118/full/118-Relaxsessel-Rio.jpg

https://deinesubdomain.deinshop.de/item/images/118/full/118-Relaxsessel-Rio.jpg

Einschränkungen
  • Eine eigene Subdomain kann nur für die Hauptdomain gespeichert werden.

  • Pro Mandant kann nur eine eigene Subdomain gespeichert werden.

  • Die Subdomain darf nicht www enthalten.

  • Die Subdomain darf nicht im Domain-Assistenten vorhanden sein.

3.1. Eigene CDN-Domain einrichten

Wer hostet deine Domain? Wie du vorgehst, hängt davon ab, ob deine Domain von plentymarkets oder von einem externen Provider gehostet wird.

3.1.1. Eine von plentymarkets gehostete Domain

  1. Öffne das Menü Einrichtung » Mandant » [Mandant wählen] » CDN-Domains.
    → Bereits vorhandene CDN-Domains werden automatisch geladen. Dies kann einige Minuten dauern.

  2. Klicke auf .
    → Das Fenster Neue Domain wird geöffnet.

  3. Nimm die Einstellungen vor. Beachte Tabelle 7.

  4. Speichere die Einstellungen.
    → Die Subdomain wird erstellt.

  5. Warte, bis in den Spalten SSL, DNS und Cloud-Status Häkchen erscheinen. Der Vorgang kann mehrere Stunden dauern und ist erst abgeschlossen, wenn alle drei Häkchen erscheinen. Die Häkchen bedeuten:

    • Für die Subdomain wurde ein eigenes SSL-Zertifikat erstellt.

    • Für die Subdomain wurde ein DNS-Eintrag erstellt.

    • Eine CloudFront-Instanz wurde erstellt.

  6. Wenn alle drei Häkchen angezeigt werden, aktiviere die Domain ().

Tabelle 7. Subdomain für Bilder-URLs festlegen
Einstellung Erläuterung

Bereich

Wähle den Typ der Subdomain aus der Dropdown-Liste. Aktuell ist nur der Typ CDN1 verfügbar.

Subdomain

Gib die eigene Subdomain ein. Gültige Zeichen sind Buchstaben (a-z, A-Z), Ziffern (0-9), Unterstrich (_) und Bindestrich (-). Das erste Zeichen der Subdomain muss entweder ein Buchstabe oder eine Ziffer sein.

Domain

Wähle die Domain aus der Dropdown-Liste. Aktuell ist nur die Hauptdomain des Mandanten wählbar.

Nach Erstellen der Subdomain die Domain aktivieren

Das Erstellen der Subdomain kann mehrere Stunden dauern. Erst wenn in allen drei Spalten SSL, DNS und Cloud-Status Häkchen angezeigt werden, ist der Vorgang abgeschlossen und die Domain kann aktiviert werden.

3.1.2. Eine von einem externen Provider gehostete Domain

Wenn deine Domain von einem externen Provider gehostet wird, dann erzeugst du zuerst DNS-Einträge in plentymarkets. Danach speicherst du diese DNS-Einträge innerhalb von 72 Stunden bei deinem Domain-Provider.

DNS-Einträge müssen innerhalb von 72 Stunden beim Provider hinterlegt werden

Die in plentymarkets erstellten DNS-Einträge müssen innerhalb von 72 Stunden beim Domain-Provider hinterlegt werden. Andernfalls werden die DNS-Einträge nach Ablauf der Frist ungültig.

Wenn du eine CDN-Domain erstellst, aber die DNS-Angaben nicht rechtzeitig beim Provider speicherst, dann fehlt im Backend eines der drei Häkchen und die Domain kann somit nicht aktiviert werden.

Was ist DNS?

DNS steht für Domain Name System. Dieses System sorgt dafür, dass nicht die numerische IP-Adresse deines plentyShops eingegeben werden muss, sondern auch der Domain-Name der richtigen IP-Adresse zugeordnet wird.

Eigene Domain für Bild-URLs speichern bei externer Domain:

  1. Öffne das Menü Einrichtung » Mandant » [Mandant wählen] » CDN-Domains.
    → Bereits vorhandene CDN-Domains werden automatisch geladen. Dies kann einige Minuten dauern.

  2. Klicke auf .
    → Das Fenster Neue Domain wird geöffnet.

  3. Nimm die Einstellungen vor. Beachte Tabelle 8.

  4. Speichere die Einstellungen.
    → Für die Subdomain wird ein DNS-Eintrag erstellt.

  5. Klicke in der Zeile des Domain-Eintrags auf und dann auf DNS-Info.
    → Das Fenster DNS-Info wird geöffnet und die DNS-Einstellungen werden angezeigt.

  6. Log dich in den Service-Bereich deines Domain-Providers ein.

  7. Kopiere die in plentymarkets angezeigten DNS-Einstellungen in die dafür vorgesehenen Felder des Domain-Providers. Informationen zur Vorgehensweise findest du in der Dokumentation des Domain-Providers.

  8. Werden im Menü Einrichtung » Mandant » [Mandant wählen] » CDN-Domains Häkchen in den Spalten SSL, DNS und Cloud-Status angezeigt? Dann ist der Vorgang abgeschlossen. Die Häkchen bedeuten:

    • Für die Subdomain wurde ein eigenes SSL-Zertifikat erstellt.

    • Die DNS-Einstellungen wurden aktualisiert.

    • Eine CloudFront-Instanz wurde erstellt.

  9. Wenn alle drei Häkchen angezeigt werden, aktiviere die Domain ().

Tabelle 8. Subdomain für Bilder-URLs festlegen
Einstellung Erläuterung

Bereich

Wähle den Typ der Subdomain aus der Dropdown-Liste. Aktuell ist nur der Typ CDN1 verfügbar.

Subdomain

Gib die eigene Subdomain ein. Gültige Zeichen sind Buchstaben (a-z, A-Z), Ziffern (0-9), Unterstrich (_) und Bindestrich (-). Das erste Zeichen der Subdomain muss entweder ein Buchstabe oder eine Ziffer sein.

Domain

Wähle die Domain aus der Dropdown-Liste. Aktuell ist nur die Hauptdomain des Mandanten wählbar.

4. Bilder per FTP-Server hochladen

Jedes plentymarkets System hat einen eigenen FTP-Server. Auf diesem FTP-Server liegt der Ordner upload_article_image_XXXX (XXXX = plentyID), in den du Artikelbilder laden kannst. Der Ordner wird alle 60 Minuten auf Änderungen geprüft. Neue, korrekt benannte Bilder werden automatisch den richtigen Artikeln zugeordnet. Zum Hochladen von Dateien benötigst du ein FTP-Programm und deine FTP-Zugangsdaten.

Es können 100 Bilder pro Artikel hochgeladen werden

Du kannst bis zu 100 Bilder pro Artikel, d.h. pro Artikel-ID hochladen. Dies ist ein hartes Limit in der Benutzeroberfläche. Würdest du z.B. 150 Bilder hochladen, dann würden nur die ersten 100 in der Benutzeroberfläche erscheinen. Beachte, dass das Limit für den gesamten Artikel gilt, also für alle Varianten zusammen.

4.1. Dateien richtig benennen

  1. Öffne das Menü Einrichtung » Artikel » Bilder » Einstellungen.

  2. Lege mit der Option Bildernamen des FTP-Imports fest, ob die Dateinamen die Artikel-ID oder die Varianten-Nummer enthalten.

  3. Benenne die Dateien, abhängig von dieser Einstellung, entweder mit der Artikel-ID oder mit der Varianten-Nummer.

Zulässige Zeichen für Dateinamen

Die Dateinamen von Bildern dürfen folgende Zeichen enthalten:

  • Buchstaben (a-z, A-Z) ohne Umlaute

  • Zahlen (0-9)

  • Unterstriche (_)

  • Bindestriche (-)

Leerzeichen und andere Sonderzeichen sind nicht zulässig. Beim Hochladen der Bilddatei werden Leerzeichen und Sonderzeichen durch Bindestriche (-) ersetzt.

Mehrere Bilder pro Artikel

Du kannst bis zu 100 Bilder pro Artikel hochladen. Nummeriere deine Bilddateien wie folgt:

  1. Artikel-ID oder Varianten-Nummer

  2. Drei Bindestriche ---

  3. Nummerierung von 0 bis 99

Beispiele

Du möchtest Bilder für einen Artikel mit der Artikel-ID 4562 und der Variantennummer AQ3957 hochladen.

Tabelle 9. Beispiele für FTP-konforme Benennung von Artikelbildern
Einstellung Benennung 1 Bild pro Artikel Benennung mehr als 1 Bild pro Artikel

Bildernamen des FTP-Imports = Artikel-ID

  • 4562.jpg

  • 4562.png

  • 4562.gif

  • 4562.svg

  • 4652---0.jpg

  • 4652---1.jpg

  • 4652---2.gif

Bildernamen des FTP-Imports = Varianten-Nr.

  • AQ3957.jpg

  • AQ3957.png

  • AQ3957.gif

  • AQ3957.svg

  • AQ3957---0.png

  • AQ3957---19.png

4.2. Bilder importieren

  1. Kopiere die Artikelbilder, die du hochladen möchtest, in einen Ordner auf deiner Festplatte.

  2. Prüfe die Namen der Bildateien und passe diese Namen wenn nötig an.

  3. Wähle in deinem FTP-Programm den Zielordner upload_article_image_XXXX (XXXX = plentyID).

  4. Wähle im Upload-Bereich des FTP-Programms die Dateien.

  5. Starte den Upload.
    → Die Bilder werden den Artikeln zugeordnet und nach maximal 60 Minuten im plentyShop angezeigt.

Upload-Zeit berücksichtigen

Pro Durchlauf werden 200 Bilder oder bei eigenem Server 2000 Bilder verarbeitet. Daher kann der Upload je nach Datenmenge bis zu mehrere Stunden dauern, auch wenn du einen leistungsfähigen Rechner und eine schnelle Datenverbindung hast. Plane daher den Dateien-Upload so, dass du dadurch nicht in deinem Tagesgeschäft eingeschränkt wirst.

Zum Seitenanfang