Skip to main content

Artikelstruktur kennenlernen

In dieser Einführung erhalten Sie einen ersten Überblick über die Artikelstruktur von plentymarkets 7.

1. Was ist ein Artikel?

In der plentymarkets Artikelstruktur ist ein Artikel ein Datencontainer, der aus globalen Daten und mindestens einer Hauptvariante besteht. Die globalen Daten gelten für alle Varianten des Artikels und werden als Artikeldaten oder Daten bezeichnet, die auf der Artikelebene gespeichert werden.

Artikeldaten sind:

  • Globale Einstellungen (Zustand, Hersteller, Altersfreigabe etc.)

  • Texte (Name, Beschreibungen, technische Daten etc.)

  • Merkmale

  • Cross-Selling-Einstellungen

Jeder Artikel hat eine Hauptvariante, die nicht gelöscht werden kann. Artikel können außerdem eine beliebige Anzahl weiterer Varianten haben. Daten von Varianten werden als Variantendaten bezeichnet. Variantendaten werden für jede Variante getrennt gepflegt, also auf der Variantenebene.

An der Variante gespeicherte Daten sind:

  • Bilder

  • Marktplatzverfügbarkeit

  • Verkaufspreise

  • Barcodes

  • Einheiten

  • Lager

  • Bestand

  • Kategorien

  • Lieferanten

Bild 1 zeigt eine schematische Darstellung der Artikelstruktur in plentymarkets.

Artikelstruktur
Bild 1. plentymarkets Artikelstruktur

2. Was ist eine Variante?

Varianten sind verschiedene Versionen eines Produkts. Anders als Artikel, die als reiner Datencontainer dienen, sind Varianten die tatsächlichen Produkte, die Kunden käuflich erwerben können. Artikel dienen nur dazu, Varianten mit gleichen Eigenschaften zu gruppieren und gemeinsam zu verwalten. In plentymarkets können Varianten entweder durch verschiedene Kombinationen aus Einheit und Inhalt erstellt werden oder durch den Einsatz von Attributen:

Variante Beispiel

Kombination aus Einheit/Inhalt

Varianten unterscheiden sich nur durch die Menge und/oder Einheit
- Seife: 100ml, 250ml, 500ml

Kombination aus Attributwerten

Varianten unterscheiden sich durch andere Attributwerte, z.B.
- Sofa: Farbe (rot, schwarz, braun) = 1 Attribut
- Quilt: Farbe (gelb, grün), Größe (Einzel, Doppel) = 2 Attribute
- Schuhe: Farbe (schwarz, braun), Größe (38, 39, 40), Breite (schmal, normal) = 3 Attribute

Für Produktportfolios, die nicht aus Produkten mit ähnlichen Eigenschaften bestehen, müssen keine Varianten erstellt werden. Da Artikel jedoch keine verkaufbaren Produkte sind, entspricht das Produkt dann der Hauptvariante des Artikels, nicht dem Artikel selbst. Die Hauptvariante kann entweder selbst ein verkaufbares Produkt sein oder rein virtuell bestehen, um weitere Varianten des Artikels über die Vererbung zu verwalten. plentymarkets empfiehlt, Hauptvarianten als virtuelle Varianten zu pflegen.

3. Wie funktioniert die Vererbung?

Die Hauptvariante eines Artikels unterscheidet sich von den anderen Varianten eines Artikels dadurch, dass die Eigenschaften der Hauptvariante an die anderen Varianten des Artikels weitergegeben, also vererbt werden können. Die Hauptvariante ist also eine Elternvariante, die bestimmte Daten an Kinder vererbt. Diese Vererbungsfunktion ist standardmäßig aktiviert. Wenn eine neue Variante eines Artikels erstellt wird, erbt diese Variante also standardmäßig die vererbbaren Einstellungen der Hauptvariante, wenn keine davon abweichenden Daten gespeichert werden.

Es gibt zwei Arten von Vererbung in plentymarkets:

  • Einzelvererbung

  • 1-zu-N-Vererbung

Beide Arten von Vererbung werden nachfolgend erläutert.

3.1. Einzelvererbung

Einzelvererbung bedeutet, dass eine Einstellung von der Hauptvariante an die Variante vererbt wird. Die folgenden Daten werden einzeln vererbt:

  • Verfügbarkeitseinstellungen

    • Verfügbarkeit

    • Verfügbar wenn Netto-WB positiv

    • Nicht verfügbar wenn kein Netto-WB

    • Webshop: sichtbar wenn Netto-WB positiv

    • Webshop: unsichtbar wenn kein Netto-WB

    • Unsichtbar: in Artikelauflistung

  • Maße

    • Länge/Breite/Höhe

    • Gewicht brutto

    • Gewicht netto

    • Grundpreis anzeigen

  • Kosten

    • Umsatzsteuer

    • EK netto

    • Transportkosten netto

    • Lagerkosten netto

    • Zoll

    • Betriebskosten

  • Versand

    • Kommissionierung

    • Hauptlager

    • Lademittel

    • Packstücke

    • Portoaufschlag 1

    • Portoaufschlag 2

3.2. 1-zu-N-Vererbung

1-zu-N-Vererbung bedeutet, dass die Variante entweder den vollständigen Datensatz für eine Einstellung erbt oder keine dieser Einstellungen. Die folgenden Einstellungen werden in ihrer Gesamtheit vererbt:

  • Verkaufspreise

  • Kategorien

  • Lieferanten

  • Lager

  • Marktplätze

  • Mandantenverfügbarkeit

Die 1-zu-N-Vererbung wird automatisch aktiviert, wenn mindestens einer der vererbten Werte an der Variante geändert wird oder wenn ein Wert zur Variante hinzugefügt wird. Bei Deaktivierung der Vererbung werden alle Einstellungen, die nicht geändert werden, an der Variante gespeichert. Wird die Vererbung wieder aktiviert, werden alle an der Variante gespeicherten Einstellungen gelöscht und durch die Werte der Hauptvariante ersetzt.

3.3. Vererbungsverhalten steuern

Beim Erstellen einer Variante werden die vererbbaren Einstellungen der Hauptvariante an die erstellte Variante vererbt. Die Vererbung muss also an den Varianten deaktiviert und neue Einstellungen müssen vorgenommen werden, wenn für eine Variante andere Einstellungen erforderlich sind.

Tabelle 1 stellt die verschiedenen Arten von Varianteneigenschaften dar, die die Vererbung unterstützen. Sie beschreibt die Darstellung, das Verhalten und die Deaktivierung der Vererbung.

Tabelle 1. Vererbungseinstellungen
Einstellungsart Darstellung Deaktivierung

Dropdown-Liste

Der erste Wert der Dropdown-Liste entspricht der Einstellung der Hauptvariante. Geerbte Werte werden in grauer Schrift angezeigt. Auch leere Felder werden vererbt.

Die Vererbung wird deaktiviert, sobald ein anderer Wert als der Wert der Hauptvariante gewählt wird.

Checkbox

Vererbbare Checkboxen haben drei mögliche Zustände:
Aktiviert = Häkchen
Deaktiviert = Kein Häkchen
Vererbt = Rot durchgestrichen, daneben Checkbox mit der Einstellung der Hauptvariante

Auf durchgestrichenes Kästchen klicken, um die Vererbung zu deaktivieren.

Textfeld

Geerbte Werte werden in grauer Schrift dargestellt. Auch ein leeres Feld wird vererbt.

Die Vererbung wird automatisch deaktiviert, wenn ein Textfeld geleert, mit Text befüllt oder vererbter Inhalt geändert wird.
Um einen leeren Wert in der Variante zu erzielen, muss der Wert in der Hauptvariante leer sein und stattdessen an den Varianten gepflegt werden.

Textfelder mit 1:n-Verknüpfung

Geerbte Werte werden in grauer Schrift dargestellt.
Entweder alle oder keine Daten werden vererbt. Eine Auswahl/Teilvererbung ist nicht möglich.

Deaktivierung erfolgt über Button im Header-Bereich.
Vererbung wird außerdem automatisch deaktiviert, wenn ein Wert an der Variante geändert oder hinzugefügt wird. Nicht geänderte Werte werden aus der Vererbung übernommen und direkt an der Variante gespeichert. Wird die Vererbung wieder aktiviert, werden alle Werte gelöscht und wieder aus der Hauptvariante übernommen.

3.4. Vererbung bei Wechsel der Hauptvariante

Sie haben die Möglichkeit, eine andere Variante eines Artikels zur Hauptvariante zu machen. Dabei werden die vererbbaren Werte der Hauptvariante mit den Werten der weiteren Varianten abgeglichen. Bei einem Wechsel der Hauptvariante bleiben alle Werte erhalten und die folgende Vererbungslogik greift:

  • Für Werte der Varianten, die mit den Werten der neuen Hauptvariante identisch sind, wird die Vererbung automatisch aktiviert.

  • Werte, die nicht mit dem Wert der neuen Hauptvariante übereinstimmen, werden direkt an der Variante gespeichert, also nicht geerbt.

4. Was sind verknüpfte Daten?

Um die Flexibilität der Artikelverwaltung zu erhöhen, werden bestimmte Daten zentral im Menü System » Artikel verwaltet und mit Artikeln oder Varianten verknüpft. Diese Daten können so zentral verwaltet werden, was den administrativen Aufwand deutlich reduziert. Die folgenden Daten werden zentral gepflegt:

  • Kategorien

  • Einheiten

  • Attribute

  • Merkmale

  • Versandprofile

  • Hersteller

  • Barcodes

  • Lieferanten

  • Verkaufspreise

Die wichtigsten dieser verknüpften Daten werden nachfolgend kurz erläutert.

4.1. Kategorien

Kategorien dienen dazu, Produkte im Webshop übersichtlich zu gruppieren. Varianten können beliebig vielen Kategorien zugeordnet werden. Allerdings muss bereits beim Erstellen eines neuen Artikels eine Standardkategorie festgelegt werden. Diese Standardkategorie kann jederzeit geändert werden. Allerdings ist es technisch nicht möglich, Varianten ohne Standardkategorie zu pflegen.

4.2. Einheiten

Einheiten definieren den Inhalt von Varianten. Diese Einheiten werden zentral verwaltet. Die Einheiten werden mit der Variante verknüpft und eine Menge dafür hinterlegt. Standardmäßig sind in neuen Systemen 52 Einheiten nach ISO-Code gespeichert. Sie können jedoch im Menü System » Artikel » Einheiten auch eigene Einheiten erstellen.

4.3. Attribute

Attribute dienen dazu, Produkteigenschaften zu abstrahieren und zentral zu verwalten. Im Menü Einstellungen » Artikel » Attribute können beliebig viele Attribute erstellt werden. Pro Attribut können außerdem beliebig viele Attributwerte erstellt werden. Wie weiter oben beschrieben können diese Attribute genutzt werden, um Varianten eines Artikels zu erstellen.

4.4. Merkmale

In plentymarkets werden passive Eigenschaften eines Artikels, die nicht dazu verwendet werden, Varianten eines Artikels zu bilden, als Merkmale bezeichnet. Über Merkmale lassen sich Features des Produkts abbilden, z.B. technische Details wie “Bluetooth” oder “WLAN”. Merkmale sind nicht an den Warenbestand gekoppelt.

Tabelle 2. Merkmale in plentymarkets
Merkmaltyp Erläuterung

Kein

Kein Merkmaltyp

Ganze Zahl

Ermöglicht die Eingabe einer ganzen Zahl im Tab Merkmale des Artikels, z.B. einer Größe.

Kommazahl

Ermöglicht die Eingabe einer Zahl mit Kommastellen im Tab Merkmale des Artikels, z.B. einer Maßangabe.

Text

Ermöglicht die Eingabe eines Textes im Tab Merkmale des Artikels.

Auswahl

Ermöglicht die Erstellung einer Auswahlliste.

Datei

Ermöglicht das Hochladen einer Datei im Tab Merkmale des Artikels.

4.5. Versandprofile

Versandprofile stellen die Versandmöglichkeiten bereit, die im Webshop angeboten werden. Die Versandprofile werden zentral verwaltet und mit Artikeln verknüpft. Auf der Artikelebene ist beim Erstellen eines neuen Artikels standardmäßig kein Versandprofil aktiviert. Pro Artikel sollte jedoch mindestens ein Versandprofil aktiviert werden, da sonst ungewollte Effekte beim Berechnen der Versandkosten auftreten können.

Die Versandkosten einer Variante ergeben sich also aus der Konfiguration der Versandprofile, die mit dem Artikel verknüpft sind. Um jedoch höhere Portokosten z.B. für große oder sperrige Güter zu berücksichtigen, können an der Variante ein Portoaufschlag 1 und/oder ein Portoaufschlag 2 definiert werden. Diese Aufschläge greifen nur, wenn im Versandprofil die Option Artikel-Portoaufschlag aktiviert ist.

4.6. Hersteller

Herstellerdaten werden ebenfalls zentral in den plentymarkets Einstellungen verwaltet und mit Artikeln verknüpft. Im zentralen Herstellerdatensatz werden Name, Kontaktdaten und marktplatzspezifische IDs für den Hersteller gespeichert.

Bestimmte Hersteller erheben für den Verkauf auf bestimmten Kanälen Provisionen. Um dieser Forderung Rechnung zu tragen, kann am Hersteller ein Provisionsbetrag in Prozent gespeichert werden. Provisionen werden mandant- und herkunftsspezifisch gespeichert.

4.7. Verkaufspreise

plentymarkets bietet eine sehr flexible Preisverwaltung. Dabei wird zwischen Verkaufspreisen und Preisen unterschieden. Hier erfahren Sie, was es mit diesem Konzept auf sich hat und welche Möglichkeiten der Rabattierung plentymarkets bietet.

4.7.1. Was sind Verkaufspreise?

Die Verkaufspreise sind ähnlich wie Artikel Datencontainer. Diese Datencontainer ermöglichen es, die Eigenschaften, die auf einen Preis zutreffen sollen, zentral zu verwalten. Ein Verkaufspreis ist also eine Kombination aus Einstellungen und Bedingungen, unter denen eine Variante zu einem bestimmten Preis verkauft wird.

4.7.2. Was sind Preise?

Im Gegensatz zu den Verkaufspreisen ist der Preis der tatsächliche monetäre Betrag, zu dem die Variante verkauft wird, wenn die durch den Verkaufspreis definierten Bedingungen erfüllt sind. Einer Variante können beliebig viele Verkaufspreise zugeordnet werden. Dazu wird an der Variante zunächst gewählt, welche Verkaufspreise mit der Variante verknüpft werden sollen. Pro Verkaufspreis wird dann ein Preis an der Variante gespeichert. Dieser Preis “greift”, d.h. wird Kunden in Rechnung gestellt, wenn die Bedingungen, die in den Verkaufspreiseinstellungen definiert sind, erfüllt sind.

Standardmäßig werden die Kombinationen aus Verkaufspreis und Preis von der Hauptvariante an die Varianten des Artikels vererbt. Das bedeutet, dass allen Varianten eines Artikels dieselben Kombinationen aus Verkaufspreis und Preis zugeordnet wird, wenn der Benutzer keine abweichenden Einstellungen an der Variante vornimmt. Sobald eine abweichende Einstellung im Bereich Verkaufspreise der Variante vorgenommen wird, wird die Vererbung für alle Verkaufspreise der Variante aufgehoben. Wenn die Vererbung einer Variante wieder aktiviert wird, werden alle an der Variante gespeicherten Verkaufspreise und Preise durch die vererbten ersetzt.

4.7.3. Welche Rabatte sind möglich?

Die in plentymarkets gespeicherten Preise einer Variante können durch folgende weitere Einstellungen in anderen plentymarkets Modulen beeinflusst werden:

  • Rabatt auf Zahlungsart

  • Kategorierabatt

  • Rabatt auf Kundenklassen

  • Einlösen von Aktionsgutscheinen

4.7.4. Was sind Preiskalkulationen?

Preiskalkulationen dienen dazu, die Preise von Varianten anhand bestimmter Kriterien automatisch zu aktualisieren. Preiskalkulationen werden automatisch auf die hinterlegten Preise einer Variante angerechnet.

Preiskalkulationen werden im Menü Einstellungen » Artikel » Preiskalkulation gespeichert. Für die Preiskalkulation können folgende an der Variante gespeicherte Daten herangezogen werden:

Der Preis, der durch Anwenden der Preiskalkulation geändert wird, ist der Verkaufspreis, der als Preisquelle gewählt wurde. Zu diesem Quellpreis können die folgenden Summen addiert werden:

Transportkosten = Die an der Variante gespeicherten Transportkosten werden zum Quellpreis addiert.
Lagerkosten = Die an der Variante gespeicherten Lagerkosten werden zum Quellpreis addiert.
Zoll = Die an der Variante gespeicherten Zollkosten werden zum Quellpreis addiert.
Betriebskosten = Die an der Variante gespeicherten Betriebskosten werden zum Quellpreis addiert.
MwSt. = Die an der Variante gespeicherte MwSt. wird zum Quellpreis addiert.

Über Verknüpfungen werden Preisquelle und Zusatzkosten nun mit bestimmten Verkaufspreisen verknüpft. Durch Auswahl verschiedener Kombinationen aus Mandant (Shop), Herkunft und Operator plus Operand können so sehr spezifische Preiskalkulationen erstellt werden.

Die zentral verwalteten Preiskalkulationen werden auf Variantenebene mit Produkten verknüpft. Bei aktivierter Vererbung werden diese Preise wie andere Preise auch von der Hauptvariante an die anderen Varianten des Artikels vererbt.

Wenn die Preiskalkulation mit einer Variante verknüpft wird, wird außerdem die Herstellerprovision berücksichtigt, wenn die definierten Bedingungen zutreffen.

Zum Seitenanfang